Advertisement

Die Reibung von Fäden

  • Walther Wegener
  • Bernhard Schuler
Chapter
  • 11 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1536)

Zusammenfassung

Aus den Ausführungen geht hervor, daß bei der Reibung zwischen Fäden und nichttextilen Reibkörpern keine reine Festkörperreibung vorliegt. Werden die Ergebnisse gedeutet, so ergibt sich, daß neben Merkmalen der Festkörperreibung auch Merkmale erkennbar sind, die auf das Vorliegen einer Flüssigkeitsreibung schließen lassen. Merkmale, die auf das Vorhandensein einer Flüssigkeitsreibung hinweisen, sind vor allem die Abhängigkeit der Reibungskoeffizienten von der Fadengeschwindigkeit, vom Reibkörperdurchmesser, von der Temperatur des Reibkörpers und von der Garndrehung. Auf Grund dieser Ergebnisse sind die Verfasser der Ansicht, daß eine Kombination aus Festkörperreibung und Flüssigkeitsreibung, die Mischreibung, vorliegt. Die einzelnen Komponenten der Mischreibung entstehen an örtlich voneinander getrennten Teilen der Berührungsfläche.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag, Köln und Opladen 1965

Authors and Affiliations

  • Walther Wegener
    • 1
  • Bernhard Schuler
    • 1
  1. 1.Institut für TextiltechnikRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations