Advertisement

Zusammenfassung

Schneidfähigkeit und Schneidhaltigkeit zählen zweifellos zu den wichtigsten Eigenschaften eines Messers. So ist es nur natürlich, daß die seit Beginn des Jahrhunderts verschiedentlich durchgeführten Untersuchungen über die Qualität eines Haushaltsmessers und die diese Qualität beeinflussenden Faktoren in großem Umfang die Überprüfung der Schneideigenschaften zur Qualitätsbeurteilung heranziehen. Alle diese Arbeiten befassen sich intensiv mit der Entwicklung geeigneter Prüfmethoden für die Ermittlung von Kennwerten des Schneidverhaltens eines Messers. Keine davon ist aber wesentlich über diese Fragen hinausgegangen, um in weiteren, großangelegten Untersuchungen die Brauchbarkeit der jeweiligen Verfahren für die Verwendung in der Praxis nachzuweisen. Es kann somit kaum verwundern, wenn trotz dieser Arbeiten heute noch immer der größte Teil der mit den Schneideigenschaften und ihrer Beeinflussung zusammenhängenden Fragen ungeklärt ist. Mit ein Grund dafür ist auch, daß bereits die Messung von Schneidfähigkeit und Schneidhaltigkeit auf eine Vielzahl von Schwierigkeiten stößt. Diese Schwierigkeiten beginnen schon hei der Festlegung der Prüfbedingungen. Da wäre zunächst die grundlegende Entscheidung, ob ein reiner Druckschnitt oder ein unter Druck ziehender Schnitt verwendet werden soll. Daneben spielt die Wahl eines geeigneten Prüfwerkstoffes eine große Rolle. Bei den Verfahren, die sich für eine Prüfung mit dem ziehenden Schnitt entschieden haben — und das ist der größte Teil -, treten als weitere Einflußmomente die Schnittgeschwindigkeit und die Schnittlänge hinzu. Schließlich bietet auch noch die Auswertung der Meßergebnisse zusätzliche Variationsmöglichkeiten.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag, Köln und Opladen 1962

Authors and Affiliations

  • Hans Stüdemann
    • 1
  • Fritz Esselborn
    • 1
  1. 1.ForschungsinstitutFachschule für Metallgestaltung und MetalltechnikSolingenDeutschland

Personalised recommendations