Advertisement

Kennzeichnung des Einflusses der Energiepreise auf die Wettbewerbsfähigkeit durch den Energiekostenanteil am Preis von Fertigerzeugnissen

  • Hermann Wenzel
  • Helmut Schaefer
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1706)

Zusammenfassung

Die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie, ihrer einzelnen Zweige, Gruppen und Betriebe wird auf den In- und Auslandsmärkten durch die Fertigungskosten und die Verkaufserlöse bestimmt. Eine Unternehmung ist dann als wettbewerbsfähig anzusehen, wenn sie einen ausreichenden Gewinn erwirtschaften kann, der ihr die rechtzeitige Anpassung an die zukünftige technische und wirtschaftliche Entwicklung ermöglicht. Die Verkaufserlöse der Unternehmung werden durch ihr Fertigungsprogramm, ihre Absatzpolitik, ihre Preispolitik, die allgemeine Wirtschafts- und Nachfrageentwicklung im In- und Ausland sowie durch die Außenhandelspolitik der in gegenseitiger Handelsbeziehung stehenden Länder bestimmt. Für die Fertigungskosten sind dagegen Standort, Fertigungsverfahren, Lohnpolitik der Tarifpartner und die Beschaffungspolitik der Unternehmen maßgebend ; auf längere Sicht werden sie durch die allgemeine staatliche Wirtschaftspolitik beeinflußt [3].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1966

Authors and Affiliations

  • Hermann Wenzel
    • 1
  • Helmut Schaefer
    • 1
  1. 1.Forschungsstelle für EnergiewirtschaftTechn. Hochschule KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations