Advertisement

Ableitung der Erholungsdauer

  • Hans Gerd Wenzel
Chapter
  • 14 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1544)

Zusammenfassung

Um die Schwere einer Belastung zu beschreiben, der der Mensch bei bestimmten Arbeits- und Klimabedingungen unterworfen ist, wurden als Kriterien bisher meist Reaktionen oder Zustände des Körpers benutzt, die während der Belastung vorkommen. Hierzu gehörten die subjektiven Empfindungen des Menschen [46, 48, 63, 80], Höhe oder Verlauf physiologischer Reaktionen wie Pulsfrequenz, Schweißabgabe oder verschiedener Körpertemperaturen [7, 13, 18, 23, 27, 41, 45, 59, 70, 75], die erreichte Leistungshöhe oder der Betrag der verrichteten Arbeit [14, 38, 44], weiterhin auch der Zeitraum, in dem ein bestimmtes Klima ertragen werden kann [39, 40] und die Häufigkeit des Vorkommens von Hitzeerkrankungen [73, 81]. Es wurde auch versucht, unter Verwendung von Meßwerten physiologischer Größen die Wärmeübergänge zwischen dem menschlichen Körper und seiner Umgebung zu berechnen und Hitzebelastungen auf der Basis von Wärmebilanzberechnungen zu beurteilen [3, 10, 21, 22, 34, 37, 43, 56]. Eine Reihe der zitierten Untersucher entwickelte »Hitzebelastungs-Indices«, die in Zahlenwerten die Höhe der durch verschiedene Arbeits- und Klimabedingungen hervorgerufenen Belastung ausdrücken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag, Köln und Opladen 1965

Authors and Affiliations

  • Hans Gerd Wenzel
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für ArbeitsphysiologieDortmundDeutschland

Personalised recommendations