Advertisement

Zusammenfassung

Nach Tammann und Guertler 1) bilden Eisen und Nickel eine Verbindung der Zusammensetzung Ni2 Fe und diese sowohl mit Eisen als mit Nickel je eine Reihe von Mischkristallen. In den technischen Nickelstahlen bilden diese Mischkristalle den Gefügebestandteil. Im meteoritischen Nickeleisen scheint jedoch ein Zerfall der Mischkristalle in zwei Grenzmischkristalle erfolgt zu sein, deren Eutektikum den sogenannten Plessit darstellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Zeitschr. f. anorg. Chem. 45, 211.Google Scholar
  2. 2).
    Dissert. Breslau 1890: “Über die galvanische Ausfällung von Legierungen des Eisens usw.”, Zeitschr. f. Elektr. 6, 392.Google Scholar
  3. 3).
    Zeitsehr. f. Elektr. 4, 140 (1897).Google Scholar
  4. 4).
    Ebenda 7, 257 und 688.Google Scholar
  5. 5).
    Ebenda 17, 910.Google Scholar
  6. 6).
    Monatsh. f. Chem. 34, 1757.Google Scholar
  7. 7).
    Wiener Sitz.-Ber. 123, Abt. IIb, 251 und Monatsh. f. Chem. 35, 731.Google Scholar
  8. 1).
    Diese Versuche beziehen sich auf ziemlich gleiche Zeiten ¼ bis ½ Stunde); bei längerer Versuchsdauer wurde die Abscheidung eisenärmer. Engemann und Verfasser kommen zum gleichen Resultat (siehe weiter unten).Google Scholar
  9. 1).
    Im ersten Versuch wurden 3.394, im zweiten 6.66 g Cu im Cu-Voltameter abgeschieden.Google Scholar
  10. 1).
    Durch Schichtenbildung erklärt auch Engemann das Abblättern des Elektrolytnickels, wenn das Bad und damit das Elektrolytnickel eisenhaltig sind.Google Scholar
  11. 1).
    Abh. d. Bunsenges. 2, 886 und Marc, Zeitschr. f. Elektr. 19, 413.Google Scholar
  12. 1).
    Nach einem britischen Patent von Cowing.Google Scholar
  13. 2).
    Zeitschr. f. anorg. Chem. 45, 217.Google Scholar
  14. 3).
  15. 1).
    Zeitschr. f. Elektr. 13, 565 (1907).Google Scholar
  16. 2).
    Journ. Amer. Chem. Soc. 29, 314 (1907).Google Scholar
  17. 3).
    Voss, Zeitschr. f. anorg. Chem. 68, 67 (1908) und Tafel, Metallurgie 4, 784 (1907).Google Scholar
  18. 4).
    Für die schöne Form der Abscheidungen kann möglicherweise auch das im Bade gleichzeitig enthaltene Aluminium von Einfluß sein.Google Scholar
  19. 1).
    Diss., Zürich 1909 und Zeitschr. f. Elektr. 17, 884.Google Scholar
  20. 2).
    Ausgenommen die Versuche mit zu schwach zinkhaltigen Lösungen, weil bier schwarze, nicht metallisch aussehende kathodische Niederschläge erhalten wurden.Google Scholar
  21. 1).
    Zeitschr. f. Elektr. 17, 884.Google Scholar
  22. 1).
    Zeitschr. f. Elektr. 4, 162.Google Scholar
  23. 2).
    Journ. phys. Chem., Januar 1905.Google Scholar
  24. 3).
    Zeitschr. f. anorg. Chem. 42, 361.Google Scholar
  25. 4).
    Petrenko, ebenda 53, 213 (1907).Google Scholar
  26. 1).
    D. R.-P. Nr. 201664.Google Scholar
  27. 1).
    Galvanostegie I, Knapps Verlag, Halle 1910, S. 252.Google Scholar
  28. 2).
    Zur Bereitung des Bades löst man vorteilhaft Nickelsalz (in 4 Liter Wasser), Platinchlorid (in 0.25 Liter) und Ätznatron (in 0.25 Liter Wasser), jedes für sich getrennt, und gibt dann zur Platinlösung die des Ätznatrons, worauf man das Amin zufügt.Google Scholar
  29. 1).
    Zeitschr. f. Elektr. 8, 591.Google Scholar
  30. 1).
    Zeitschr. f. s. norg. Chem. 41, 249–275.Google Scholar
  31. 3).
    Lösungen, die auf 200 bis 250 ccm etwa 2 g Ni und 0.01 bis höchstens 0.19 g Mg enthalten.Google Scholar
  32. 1).
    „unw.“ bezeichnet einen nicht zusammenhängenden Niederschlag; die in Klammern gesetzten Gramm Mg bezeichnen solche Legierungen, die wohl kompakte Zusammensetzung haben, aber Salzeinschlu⃟ enthielten, bzw. dunkel und nicht vollständig kompakt waren.Google Scholar
  33. 1).
    Zeitschr. f. anorgan. Chem. 57, 64 (1908).Google Scholar
  34. 2).
    Winkler, Zeitschr. f. anorg. Chem. 8 (1890).Google Scholar
  35. 1).
    R. Kremann und J. Lorber, Wiener Sitz.-Ber. 123, Abt. lib, 19. Februar 1914 und Monatsh. f. Chem. 35, 603.Google Scholar
  36. 1).
    Sheperd, Journ. phys. Chem. 84, 21 (1904)Google Scholar
  37. 1).
    und Tafel, Metallurgie 5, 349 (1908).Google Scholar
  38. 2).
    Lang beins Handbuch der galvanischen Metallniederschläge, S. 295 ff. Leipzig, Klinkhardts Verlag, 1906.Google Scholar
  39. 1).
    Zeitschr. f. Elektr. 11, 345.Google Scholar
  40. 1).
    In Wirklichkeit handelt es sich um Verschiebungen der beiden Stromdichtepotentialkurven um höchstens einige Hundertstel Volt.Google Scholar
  41. 1).
    Elektrochemial Ind. 1, 1315 (1903).Google Scholar
  42. 2).
    Jedenfalls kommt es dann zu gleichzeitiger Abscheidung von Arsen.Google Scholar
  43. 3).
    Zum Beispiel D. R.-P. Nr. 48 078 von R. Falk und Schaa g, das ein Verfahren zur Erzeugung galvanischer Niederschläge von Aluminiumlegierungen, insbesondere von Aluminium—Kupferlegierungen jeder gewünschten Färbung zum Gegenstand hat.Google Scholar
  44. 1).
    Guertler und Tammann, Zeitschr. f. anorg. Chem. 52, 27 (1907).CrossRefGoogle Scholar
  45. 1).
    Heycock und Nevill, Phil. Trans. A.I., 202 (1903) ; Sheperd und Blough, Zeitschr. f. phys. Chem. 10, 630 (1906) ;Google Scholar
  46. 1a).
    Giolitti und Tavanti, Gazz. chim. ital. 38, II, 209 (1908).Google Scholar
  47. 2).
    Ch. Walker, Galvanoplastik. 3. Aufl. (Deutsch von Thiele.)Google Scholar
  48. 3).
    Journ. of Phys. Chem. 10, 515.Google Scholar
  49. 4).
    Monatsh. f. Chem. 34, 1757 (1913).Google Scholar
  50. 1).
    The Journ. of Phys. Chem. 10, 515–520.Google Scholar
  51. 2).
    Ebenda 10, 487.Google Scholar
  52. 1).
    l. c. S. 268.Google Scholar
  53. 1).
    Nach Baikow, Veröff. d. Wegbauinst. Alex. I. Petersburg 1912. Monatsh. f. Chem. 35, 581.Google Scholar
  54. 1).
    Monatsh. f. Chem. 35, 581.Google Scholar
  55. 2).
    Ahrens, Zeitschr. f. Elektrochemie 35, 221, 581.Google Scholar
  56. 1).
    Heycock und Neville, Journ. Chem. Soc. 71, 383 (1897)CrossRefGoogle Scholar
  57. 1a).
    und Arnemann, Metallurgie 7, 201 (1910).Google Scholar
  58. 2).
  59. 3).
    Isaac und Tammann, Zeitschr. f. anorg. Chem. 53, 285 (1907).Google Scholar
  60. 1).
    Vegesack, ebenda 52, 37 (1907).Google Scholar
  61. 2).
    R. Sahmen, Zeitschr. f. anorg. Chem. 39, 305.Google Scholar
  62. 3).
    Hindrichs, ebenda 55, 417; Heycock und Neville, Journ. Chem. Soc. 71, 383 (1897)CrossRefGoogle Scholar
  63. 3a).
    und Gautier, Bull. soc. d. Encour (5) 1, 1293 (1896).Google Scholar
  64. 1).
    G. J. Petrenko und A. S. Fedorow, Zeitschr. f. anorg. Chem. 70, 168 (1911).CrossRefGoogle Scholar
  65. 2).
    G. J. Petrenko, ebenda 48, 351.Google Scholar
  66. 3).
    Journ. Amer. Chem. Soc. 27, 472 und 76 und Zeitschr. f. Elektr. 1906, S. 17.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1914

Authors and Affiliations

  • Robert Kremann

There are no affiliations available

Personalised recommendations