Advertisement

Elektroniederschachtofen

  • Hermann Schenck
  • Werner Wenzel
  • B. R. Rajasekhar
  • Franz-Rudolf Block
Chapter
  • 16 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1626)

Zusammenfassung

Der Gedanke, elektrische Energie für das Erschmelzen von Erzen anzuwenden, geht auf die ersten Jahre dieses Jahrhunderts zurück. Nach den anfänglichen Versuchen, die von einem Lichtbogen erzeugte Wärme für die Verhüttung von Eisenerzen anzuwenden, gelang es, im Jahre 1906 in Schweden den ersten Elektrohochofen zu bauen. Beim Elektrohochofen wurden die Windformen eines Hochofens durch Elektroden ersetzt. Die äußere Gestalt des Ofens wurde dabei nicht geändert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1966

Authors and Affiliations

  • Hermann Schenck
    • 1
  • Werner Wenzel
    • 1
  • B. R. Rajasekhar
    • 1
  • Franz-Rudolf Block
    • 1
  1. 1.Institut für EisenhüttenwesenRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations