Advertisement

Corporate Identity — Hintergründe

  • Ingrid Keller

Zusammenfassung

Der Corporate-Identity-Gedanke hat seit seiner Entstehung einige Entwicklungsstufen durchlaufen. Dies war der Verständlichkeit nicht immer zuträglich. Im Verlauf der fortschreitenden Diskussion tauchten neue Erkenntnisse auf, die mit neuen Begriffen belegt wurden. Man glaubte damit nun endlich den Kern der Corporate Identity entdeckt zu haben und Corporate Identity mit dem „anderen“ Begriff, zum Beispiel „Corporate Culture“ oder „Corporate Image“, erklären zu können. Dies trug sicherlich zu einigen weiteren Mißverständnissen bei. Corporate Identity durch Corporate Culture und Corporate Image zu ersetzen sind solche mißverständlichen Erklärungsversuche. Aber Corporate Identity ist mehr. Corporate Culture ist lediglich Teil und Voraussetzung für Corporate Identity, Corporate Image ist das marktpsychologische Ergebnis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Horst I. Wendt: Was ist ein Image? Ein Beitrag zur Definition des Image-Begriffs. Unveröffentlichtes Manuskript 1987Google Scholar
  2. 2.
    In einem Blindversuch werden dem Verbraucher verschiedene Produkte derselben Produktgruppe in anonymisierter Form zur Bewertung vorgelegt.Google Scholar
  3. 3.
    Dr. Gert Gutjahr: Taschenbuch der Marktpsychologie, 1983, S. 80 ff.Google Scholar
  4. 4.
    Hans Raffée: Der Wertewandel als Herausforderung für Marketing-Forschung und Marketingpraxis. In: Markenartikel V/1988Google Scholar
  5. 5.
    Keiner sagt, was er denkt, oder man sagt etwas anderes, als man denkt.Google Scholar
  6. 6.
    Gutjahr/Keller, in: Birkigt/Stadler, S. 79Google Scholar
  7. 7.
    Z.B. Dresdner Bank und BMWGoogle Scholar
  8. 8.
    Gutjahr/Keller in Birkigt/Stadler, S. 79Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1990

Authors and Affiliations

  • Ingrid Keller

There are no affiliations available

Personalised recommendations