Advertisement

Freizeit als Gegenstand der Forschung

  • Horst W. Opaschowski
Part of the Freizeit- und Tourismusstudien book series (FUTS, volume 2)

Zusammenfassung

Die Freizeitforschung steckte bis Ende der 70er Jahre in einer Identitäts-krise. Die Erkenntnisse führten in eine Sackgasse und bescherten uns „Daten-friedhöfe“. Daten-friedhöfe“. Die Hauptursache: Freizeitforschung war fast ausschließlich be-schreibend und weniger begründend und ursachenerforschend angelegt. Es fehlten Lebensstilanalysen und Erklärungen über Prozesse sozialen Wandels.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Andritzky, W.: Die Zeitbudgeterhebung als Instrument der Freizeitplanung. In: Analysen und Prognosen (1977), S. 13–16Google Scholar
  2. Dahlmüller, G. (u.a.): Freizeit und Medienkonsum. In: Ders. (u.a.): Politische Fernsehfibel, Reinbek bei Hamburg 1974Google Scholar
  3. Eichler, G.: Spiel und Arbeit, Stuttgart-Bad Cannstatt 1979Google Scholar
  4. Föppl, Chr.: Halbe Arbeit — Doppelter Lohn, Düsseldorf 1973Google Scholar
  5. Jütting, D.M.: Freizeit und Erwachsenensport, München/Basel 1976Google Scholar
  6. Lüdtke, H.: Freizeit in der Industriegesellschaft, Opladen 1972Google Scholar
  7. Lüdtke, H. (u.a.): Methoden der Freizeitforschung, Opladen 1986CrossRefGoogle Scholar
  8. Lundberg, G.M. (u.a.): Leisure. A suburban Study, New York 1934Google Scholar
  9. Nauck, B.: Konkurrierende Freizeitdefinitionen und ihre Auswirkungen auf die Forschungspraxis der Freizeitsoziologie. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 39/2 (1983)Google Scholar
  10. Opaschowski, H.W.: Freizeitforschung ohne soziale Phantansie. In: Frankfurter Hefte 5 (1973), S. 347–356Google Scholar
  11. Opaschowski, H.W.: Freizeittheoretische Ansätze. In: „Das Parlament“, Bonn 9. August 1975Google Scholar
  12. Opaschowski, H.W.: Freizeitwissenschaftliche Hochschulforschung. In: Ders.: Pädagogik der Freizeit, Bad Heilbrunn 1976, S. 240–242Google Scholar
  13. Opaschowski, H.W.: Analysemethoden in der qualitativen Freizeitforschung. In: Ders.: Probleme im Umgang mit der Freizeit, Hamburg 1980, S. 29–32Google Scholar
  14. Scheuch, E.K.: Soziologie der Freizeit. In: Handbuch der empirischen Sozialforschung, Stuttgart 1977, S. 1–92Google Scholar
  15. Schmitz-Scherzer, R.: Sozialpsychologie der Freizeit, Stuttgart 1974Google Scholar
  16. Schmitz-Scherzer, R., u. G. Rüdinger: Anmerkungen zu einigen methodischen Problemen in der Freizeitforschung. In: R. Schmitz-Scherzer (Hrsg.): Freizeit, Frankfurt/M. 1974, S. 7–14Google Scholar
  17. Tokarski, W., u. R. Schmitz-Scherzer: Die Suche nach neuen Wegen. Zum Stand der Freizeitforschung. In: Lüdtke, 1974, S. 21–26Google Scholar
  18. Winter, G.: Traditionen, Sackgassen und neue Möglichkeiten der Freizeitforschung. In: Lüdtke, 1974, S. 27–56.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1988

Authors and Affiliations

  • Horst W. Opaschowski

There are no affiliations available

Personalised recommendations