Advertisement

Implementierung und Simulation

  • Jörg-Oliver Vogt
Part of the Produktion und Logistik book series (PL)

Zusammenfassung

Im Operations Research dienen Simulationen der Nachahmung der Realität, indem die Modelle auf einem Rechner implementiert werden.244 „Im Kreis der Anwender der Simulation gilt sie als eine der vielseitigsten Methoden des Operations Research, mit der man fast alle OR-Probleme lösen kann.“245 Biethahn relativiert diese Aussage, indem er einige Problembereiche der Simulation aufführt, kommt aber dennoch zum Schluss, dass bei Beachtung dieser Problembereiche,,…die Simulation eine hervorragende und vielseitige Methode zur Findung betriebswirtschaftlicher Entscheidungen ist”.246

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 244.
    Vgl. Neumann, Morlock (1993), S. 697Google Scholar
  2. 245.
    Biethahn (1987), S.79Google Scholar
  3. 246.
    Biethahn (1987), S.91Google Scholar
  4. 247.
    Vgl. z.B. die Definitionen von Conway et al. (1960), S.95, Evans et al. (1967), S.6 oder Meier et al. (1969), S. 2Google Scholar
  5. 248.
    Neumann, Morlock (1993), S.698Google Scholar
  6. 249.
    Vgl. Hummeltenberg, Preßmar (1989), S. 220Google Scholar
  7. 250.
    Vgl. Zimmermann (1999), S.339. Eine ausführliche Definition der Monte Carlo Verfahren findet sich bei Schneeweiss (1979), S. 77–78Google Scholar
  8. 251.
    Vgl. O’Grady, Harrison (1985), S. 962Google Scholar
  9. 252.
    Vgl. Gallsch (1996), S.115Google Scholar
  10. 253.
    Vgl. Zetlmayer (1994)Google Scholar
  11. 254.
    Vgl. Niemeyer (1990), S.452Google Scholar
  12. 255.
    Vgl. Hillier, Lieberman (1997), S. 779Google Scholar
  13. 256.
    Vgl. Bol (1998), S.91ffGoogle Scholar
  14. 257.
    Vgl. Excel 2000 Online Hilfe, Stichwort: “Zufallszahl’, Delphi 4. 0 Online Hilfe, Stichwort „Random”Google Scholar
  15. 258.
    Mittels des x2 Tests können Zufallszahlen auf Gleichverteilung getestet werden, siehe z.B. Neumann, Morlock (1993), S.708 oder Zimmermann (1999), S.341. Die Methodik wird z.B. von Bamberg, Bauer (2001), S.198 beschrieben.Google Scholar
  16. 259.
    Vgl. z.B. Gendreau et al. (1992). Hier werden Testdaten von fiinf in der Literatur bekannten Problemen für einen Benchmark verwendet.Google Scholar
  17. 260.
    Vgl. Dethloff (1994), S.112 5.3 EbeneGoogle Scholar
  18. 261.
    Ausführliche Tests bezüglich der Rechenzeiten von Savingsverfahren finden sich z.B. bei Matthäus (1978), S. 113–120.Google Scholar
  19. 262.
    Vgl. Kapitel 4.3.1.3.3Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Jörg-Oliver Vogt

There are no affiliations available

Personalised recommendations