Advertisement

Personalmarketing für Frauen in Fach- und Führungspositionen

  • Michel Domsch

Zusammenfassung

Frauen in Fach- und Führungspositionen sind in den meisten Unternehmen noch die Ausnahme. Dies gilt übrigens im gesamten westeuropäischen Raum, aber auch in den USA, in Japan, in China. Dabei sollte es sich inzwischen doch herumgesprochen haben, daß Frauen mit Hochschulreife oder -abschluß zum Beispiel in Wirtschaftswissenschaften oder naturwissenschaftlich/technischen Fächern mindestens ebenso qualifiziert und leistungsmotiviert sind wie Männer. Also ist es ökonomisch für die Wirtschaftspraxis, dieses Potential zu berücksichtigen. Der Gleichbehandlungsgrundsatz, die Forderung nach Chancengleichheit gilt sowieso, wenn sich auch Anspruch und Realität im Arbeitsleben oft widersprechen. Zudem wird für die 90er Jahre ein zunehmender Mangel an qualifizierten Fach- und Führungskräften prognostiziert, so daß auch aus arbeitsmarktpolitischen Gründen kurz-, mittel- und langfristig eine Förderung von weiblichen Fach-und Führungskräften sinnvoll ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bernadoni, C./Werner, V. (Hrsg.): Ohne Seil und Haken. Frauen auf dem Weg nach oben, Deutsche Unesco Kommission, Bonn 1987.Google Scholar
  2. Bundesminister FÜR BILDUNG UND WISSENSCHAFT (Hrsg.): Grund-und Strukturdaten 1990/ 91, Bonn 1990.Google Scholar
  3. BundesministerFÜR JUGEND, FAMILIE UND GESUNDHEIT (Hrsg.): Frauen in der Bundesrepublik Deutschland, Bonn 1986.Google Scholar
  4. DEmmer, C. (Hrsg.): Frauen ins Management. Von der Reservearmee zur Begabtenreserve, Wiesbaden/Frankfurt/M. 1988.Google Scholar
  5. DOmsch, M./Chemnitzer, K.: Personalentwicklung von weiblichen Fach-und Führungskräften. Eine Bibliographie in englischer Sprache, Köln 1990.Google Scholar
  6. DOmsch, M./Regnet, E. (Hrsg.): Weibliche Fach-und Führungskräfte. Wege zur Chancengleichheit, Stuttgart 1990.Google Scholar
  7. DOmsch, M./Schneble, A. (Hrsg.): Mitarbeiterbefragungen, Heidelberg 1991.Google Scholar
  8. Pasternak, I. U. A. (Hrsg.): Chancen für Frauen, St. Gallen 1988.Google Scholar
  9. Preuss, E.: Die Frau als Manager, Bem/Stuttgart 1987.Google Scholar
  10. Statiistisches Bundesamt (Hrsg.): Frauen in Familie, Beruf und Gesellschaft, Wiesbaden 1987.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1992

Authors and Affiliations

  • Michel Domsch

There are no affiliations available

Personalised recommendations