Advertisement

Banken in der „New Economy“: Anforderungen an kundenorientierte Entscheidungsprozesse

  • Peter Weigert
  • Ayad Al-Ani
Chapter

Zusammenfassung

Kaum ein Industriezweig ist heute den Veränderungen der neuen Internet-Ökonomie derartig massiv ausgesetzt wie der Finanzdienstleistungsbereich. Die Konvergenz aus Kommunikation, Inhalt und It beschert einen neuen Marktraum1, der den Banken ein neues Geschäftsmodell aufzwingt. Darüber hinaus verlangen diese neuen Handlungsstrukturen aber auch ein geändertes Entscheidungsverhalten der beteiligten Akteure2, denn parallel zur Neuen Ökonomie treten auch die Interessen der Kapitaleigner und ihr Fokus auf Wertschöpfung in den Vordergrund. Im vorliegenden Beitrag wird, aufbauend auf den Parametern und Handlungsparadigmen des neuen Marktraumes, der Versuch unternommen, die Anforderungen an die Entscheidungsprozesse an der Schnittstelle zum Kunden abzuleiten, d.h., welche Produkte werden welchen Kunden(-gruppen) in welchen Situationen/Zeitpunkten angeboten?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Al-Ani, A.; Haiss, P. (Personalmanagement 1996): Personalmanagement im Virtual Banking, in: Bankmanagement, 7/96, S. 8–13.Google Scholar
  2. Andersen Consulting (Netcentric 1999): Netcentric and Client/Server Computing. A Practical Guide, New York et al. 1990.Google Scholar
  3. Breuer, R.E.; Lamberti, H.-J. (Connectivity 2000): Providing Global Connectivity Between Marktes and Investors, Pressekonferenzunterlagen, Frankfurt/M., 21. Februar 2000.Google Scholar
  4. Brown, S. (Customer Care 1999): Strategic Customer Care — An Evolutionary Approach to Increasing Customer Value and Profitability, Etobicoke 1999.Google Scholar
  5. Christensen, C. M.; Overdorf, M. (Disruptive Change 2000): Meeting the Challenges of Disruptive Change, Hbr, March-April 2000, S. 67–76.Google Scholar
  6. Gattermeyer, W.; Al-Ani, A. (Hrsg.) (Change Management 2000): Change Management und Unternehmenserfolg, Wiesbaden 2000.Google Scholar
  7. Held, P. (Relationship Banking 1998): Relationship Banking als strategische Erfolgsposition, in: Bernet, B.; Held, P. (Hrsg): Relationship Banking — Kundenbeziehungen profitabler gestalten, Wiesbaden 1998, S. 37–64.Google Scholar
  8. Kauffels, F.-J. (E-Business 1998): E-Business — Methodisch und erfolgreich in das ECommerce-Zeitalter, Bonn 1998.Google Scholar
  9. North, D. C. (Institutional Change 1990): Institutions, Institutional Change and Economic Performance, Cambridge 1990.CrossRefGoogle Scholar
  10. Priess, S.; Heinemann, C. (Erfolgsfaktoren 1999): Erfolgsfaktoren des Electronic Commerce, in: Hermanns, A.; Sauter, M. (Hrsg): Management-Handbuch Electronic Commerce, München 1999, S. 119–128.Google Scholar
  11. Tapscott, D. (Revolution 1996): Die digitale Revolution, Wiesbaden 1996.CrossRefGoogle Scholar
  12. Williamson, O. E. (Hierarchies 1983): Markets and Hierarchies. Analysis and Antitrust Implications, London 1983.Google Scholar
  13. Zerdick, A. et al. (Internet-Ökonomie 1999): Die Internet-Ökonomie. Strategien für die digitale Wirtschaft, Berlin 1999.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Peter Weigert
  • Ayad Al-Ani

There are no affiliations available

Personalised recommendations