Advertisement

Corporate Universities und Distance Learning — Aufbruch in ein neues Lernparadigma

  • Armin Töpfer

Zusammenfassung

In jüngster Zeit sind die Anforderungen an die Unternehmen im Hinblick auf ihre Anpassungsfähigkeit an veränderte Marktbedingungen und im Hinblick auf die Lernfähigkeit der Unternehmensmitglieder sowie des gesamten Unternehmens stark gestiegen. Maßgebliche Gründe hierfür sind in folgenden Sachverhalten zu sehen:
  • Veränderungen der Umfeld- und Marktbedingungen laufen in deutlich kürzeren Zyklen ab, so dass die Phasen relativer Stabilität ebenfalls immer kürzer werden. Unternehmen müssen deshalb in der Lage sein, situationsgerechte Anpassungen und Umstrukturierungen schnell genug vorzunehmen, damit sie relativ zügig noch in diesem erforderlichen Zyklus wirksam werden und nicht erst in der darauf folgenden Anpassungsschleife zum Einsatz kommen.

  • Hinzu kommt folgender Erfahrungswert: Empirische Untersuchungen belegen, dass in ca. 70 Prozent der Unternehmen strategisch ausgerichtete Veränderungsprozesse durch die fehlende Umsetzung in das Tagesgeschäft ohne die erwünschten Ergebnisse bleiben [1].

  • Das Unternehmen ist damit immer mehr nicht nur ein wissendes, sondern vor allem auch ein lernendes System. Erfolgreich ist also das Unternehmen, das schneller lernt, als sich Marktveränderungen vollziehen, und das besser umsetzt, als dies seine Wettbewerber tun.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    Gertz, D./Baptista, J, Grow to be great: Wider die Magersucht in Unternehmen, 2.Aufl., Landsberg/Lech 1996, S. 26; Kaplan R. S./Norton D. P., Balanced Scorecard - Strategien erfolgreich umsetzen, Stuttgart 1997, S. 186.Google Scholar
  2. [2]
    Töpfer, A. (Hrsg.), Geschäftsprozesse: analysiert & optimiert, Neuwied, Kriftel, Berlin 1996, S. 248 ff., 259 ff.Google Scholar
  3. [3]
    Töpfer, A./Lau, O., Intellectual Capital zur Wertsteigerung des Unternehmens, in: Töpfer, A. (Hrsg.), Das Management der Werttreiber: Die Balanced Score Card fir die Wertorientierte Unternehmenssteuerung, Frankfurt/M. 2000, S. 50 f.; Stewart, T. A., Der vierte Produktionsfaktor: Wachstum und Wettbewerbsvorteile durch Wissensmanagement, München, Wien 1998, S. 83 ff.Google Scholar
  4. [4]
    Stewart, T. A., Der vierte Produktionsfaktor: Wachstum und Wettbewerbsvorteile durch Wissensmanagement, München, Wien 1998, S. 83ff.; Sveiby, K. E., Wissenskapital — das unentdeckte Vermögen: immaterialle Unternehmenswerte aufspüren, messen, steigern, Landsberg/ Lech 1998., S. 28ff.Google Scholar
  5. [5]
    Authers, J., Keeping company with the campus, in: Financial Times vom 26.04. 1999, S. 11.Google Scholar
  6. [6]
    Töpfer, A., Corporate Universities als Intellectual Capital, in: Personalwirtschaft, 26(1999)7, S. 33 f.Google Scholar
  7. [7]
    Töpfer, A./Schütte, S., Oft nur Etikettenschwindel, in: wirtschaft und weiterbildung, 12(2000)1, S. 50.Google Scholar
  8. [8]
  9. [9]
    Deiser, R., Corporate Universities — Modeerscheinung oder strategischer Erfolgsfaktor?, in: Organisationsentwicklung, (1998)1, S.41.Google Scholar
  10. [10]
    Töpfer, A., Corporate Universities als Intellectual Capital, in: Personalwirtschaft, 26(1999)7, S. 35 f.Google Scholar
  11. [11]
    Deiser, R., Corporate Universities — Modeerscheinung oder strategischer Erfolgsfaktor?, in: Organisationsentwicklung, (1998)1, S. 43.Google Scholar
  12. [12]
    Ebenda, S. 42.Google Scholar
  13. [13]
    Authers, J., Keeping company with the campus, in: Financial Times vom 26.04. 1999, S. 11.Google Scholar
  14. [14]
    Vgl. Corporate University Excellence Awards 2000.Google Scholar
  15. [15]
    Töpfer, A., Corporate Universities als Intellectual Capital, in: Personalwirtschaft, 26(1999)7, S. 37.Google Scholar
  16. [16]
    Kelly, J., Joint university plan wins funding, in: Financial Times vom 06/07.11. 1999, S. 5.Google Scholar
  17. [17]
    Töpfer, A., Managementqualifikation in den neuen Bundesländern — Herausforderungen an die marktorientierte Unternehmensführung, in: Meffert, H./Wagner, H./Backhaus, K. (Hrsg.), Marktorientierte Unternehmensführung in den neuen Bundesländern — Bestandsaufnahme und Ausblick, Münster 1992, Dokumentationspapier Nr. 69, S. 42.Google Scholar
  18. [18]
    Ebenda, S. 43.Google Scholar
  19. [19]
    Anderson, L., Open door to career success, in: Financial Times vom 07.02.2000, S. 12; The Open University, U.K.: Basic facts and figures for 1998, unter: http://www.open.ac.uk (abgerufen im September 1998); The Open University, U.K., unter: http://www.open.ac.uk/for-business/business.html (abgerufen im Januar 2001).
  20. [20]
    Sonner, B., Success in the Capstone Business Course — Assessing the Effectiveness of Distance Learning, in: Journal of Education for Business, Vol. 74, No. 4, March/April 1999, S. 243.Google Scholar
  21. [21]
    Ebenda, S. 246 f.Google Scholar
  22. [22]
    Schütte, S., Lernen in der Informationsgesellschaft, in: wirtschaft weiterbildung Nov./Dez.1999, S. 12 ff.Google Scholar
  23. [23]
    Ebenda, S. 14.Google Scholar
  24. [24]
    Ebenda, S. 17 f.Google Scholar
  25. [25]
    Taylor, R., On target, on course and online, in: Financial Times vom 22.09. 1999, S. 22.Google Scholar
  26. [26]
    Bradshaw, D., Schools drawn into new webs, in: Financial Times vom 11.10. 1999, S. 9.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Armin Töpfer
    • 1
  1. 1.Technische Universität DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations