Advertisement

Zusammenfassung

Als man 1905 gesetzlich die Trockentemperaturgrenze von + 28 °C für eine maximale Schichtzeit von 6 Stunden festlegte, war man sich schon damals darüber klar, daß diese Regelung nicht genau der körperlichen Belastung entsprach, denn in der Begründung zu der Verfügung heißt es: „..... da es keinem Zweifel unterliegen könne, wenn es auch statistisch nicht nachweisbar sei, daß die Körperkräfte eines Bergmanns in heißen Gruben in einer Luft mit hohem Feuchtigkeitsgehalt sich bei der gleichen Arbeitszeit schneller abnutzen als in kühlen Gruben, und daß die Arbeiter infolgedessen auch den Gefahren der Erkrankung und vielleicht auch der Gefahr zu verunglücken leichter ausgesetzt sind“. Weitere Begründungen zu der festgesetzten Temperaturgröße werden micht gegeben.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1956

Authors and Affiliations

  • S. Schirmanski

There are no affiliations available

Personalised recommendations