Advertisement

Statussprache, Pilipino und Urbanisierung

„Linguistic Engineering“ in Entwicklungsländern
  • Sandra Lee Shamis
Part of the Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie book series (KZSS, volume 15)

Zusammenfassung

Seit 1946, als die Philippinen von den USA unabhängig geworden waren, versuchte die Regierung, den Gebrauch der Kolonialsprachen Englisch und Spanisch im Unterricht und in der Verwaltung zu reduzieren und an ihre Stelle eine einheimische Sprache zu setzen. Es wurde Pilipino gewählt, aber in Wirklichkeit wird Tagalog, eine Sprache aus dem ersten philippinischen urbanen Zentrum, gebraucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Heinz Kloss, Bilingualism and Nationalism, in: John Macnamara, Hrsg., ... in: The Journal of Social Issues 23 (1967), S. 39–47.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1971

Authors and Affiliations

  • Sandra Lee Shamis
    • 1
  1. 1.LondonUK

Personalised recommendations