Advertisement

Die Sowjetische Methodologie, Theorie und Praxis der Planung und Prognostizierung der Sprachlichen Entwicklung

  • Junus Dešerievič Dešeriev
Part of the Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie book series (KZSS, volume 15)

Zusammenfassung

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Problem der Entwicklung der Beziehungen zwischen den Nationen zu einem der Hauptprobleme. Entsprechend den wichtigsten Interessen der menschlichen Gesellschaft bedurfte dieses Problem der theoretischen Erarbeitung unter den verschiedenen Aspekten und einer vernunftgemäßen praktischen Lösung. Aus sprachsoziologischer Sicht waren seine wichtigsten Aspekte folgende: erstens die Abschätzung des Beitrages, den jedes Volk, seine Kultur und seine Sprache zur Weltzivilisation beisteuern kann; zweitens eine Registrierung dessen, in welchem Maße die Errungenschaften der Weltzivilisation und Weltkultur bei dem betreffenden Volk und seinen besten Repräsentanten in dessen Sprache zum Ausdruck gebracht werden können; und drittens eine Klärung der gegenseitigen Beziehungen zwischen den zurückgebliebenen Nationen und Völkerschaften und den am meisten entwickelten, deren progressive Kräfte zu den höchsten humanistischen Idealen strebten: zu Menschlichkeit, Freiheit, Brüderlichkeit und gegenseitiger Hilfe, zu einem Ausgleich mit den allgemeinen Bemühungen um die politische, ökonomische und kulturelle Entwicklung aller Völker, zu dem einzigen Ziel, nämlich einer hellen Zukunft der gesamten Menschheit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    K. Kautskij, Marksizm i nacional’nyj vopros (Der Marxismus und die nationale Frage. Bibliographische Angaben näherer Art waren nicht zu ermitteln, der Herausgeber).Google Scholar
  2. 2.
    Karl Marx, Kapital, Bd. 1, Moskau 1963, S. 10.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Kul’tura i pis’mennost’ Vostoka (Kultur und Schrifttum des Ostens), Moskau 1928; Pis’mennost’ i revoljucija (Schrifttum und Revolution), Moskau—Leningrad 1933; Voprosy terminologii (Fragen der Terminologie), Moskau 1961; Mladopis’mennye jazyki narodov SSSR (Die jungen Schriftsprachen der Völker der UdSSR), Moskau 1959; K. M. Musaev, Alfavity jazykov narodov SSSR ( Die Alphabete der Sprachen der Völker der UdSSR ), Moskau 1965.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. Voprosy razvitija literaturnych jazykov narodov SSSR ( Fragen der Entwicklung der Literatursprachen der Völker der UdSSR ), Alma-Ata 1964, S. 154.Google Scholar
  5. 5.
  6. 6.
    Vgl. Grammatika sovremennogo udmurtskogo literaturnogo jazyka ( Grammatik der modernen udmurtisdien Literatursprache ), Iievsk 1962, S. 28–29.Google Scholar
  7. Vgl. Voprosy razvitija literaturnydi jazykov narodov SSSR, a.a.O.; Ju. D. Dešeriev, Zakonomernosti razvitija i vzaimodejstvija jazykov v sovetskom obscestve (Die Gesetzmäßigkeiten der Entwicklung und Wechselwirkung der Sprachen in der sowjetischen Gesellschaft), Moskau 1966; die kollektiven Arbeiten: Zakonomernosti razvitija literaturnych jazykov narodov SSSR v sovetskuju épochu. Osnovnye processy vnutristrukturnogo razvitija literaturnych iranskieh i iberijsko-kavkazskich jazykov (Die Gesetzmäßigkeiten der Entwicklung der Schriftsprachen der Völker der UdSSR in der sowjetischen Epoche. Die grundlegenden Prozesse der innerstrukturellen Entwicklung der iranischen und ibero-kaukasischen Sprachen), Moskau 1969; Zakonomernosti razvitija literaturnych jazykov narodov SSSR v sovetskuju épochu. Osnovnye processy vnutristrukturnogo razvitija tjurkskidh, finno-ugorskich i mongol’skich jazykov (Die Gesetzmäßigkeiten der Entwicklung der Literatursprachen der Völker der UdSSR in der sowjetischen Epoche. Die grundlegenden Prozesse der innerstrukturellen Entwicklung der Turksprachen, der finno-ugrischen und der mongolischen Sprachen ), Moskau 1969.Google Scholar
  8. 8.
    Vgl. Ju. D. Des’eriev, Razvitic mladopis’mennych jazykov narodov SSSR (Die Entwicklung der jungen Schriftsprachen der Völker der UdSSR), Moskau 1958. Ferner die Sammelbände: Mladopis’mennye jazyki narodov SSSR (Die jungen Schriftsprachen der Völker der UdSSR), Moskau 1959; Jazyki narodov SSSR (Die Sprachen der Völker der UdSSR), Bd. I—V, Moskau 1966–1968.Google Scholar
  9. 9.
    R. S. Giljarevskij und V. S. Grivin, Opredelitel’ jazykov mira po pis’mennostjam ( Bestimmungsbuch der Sprachen der Welt nach ihren Schriftsystemen ), Moskau 1965.Google Scholar
  10. 10.
    E. Haugen, Planning for a Standard Language in Modern Norway, in: Anthropological Linguistics I (3).Google Scholar
  11. 11.
    Vgl. Ju. D. Dešeriev, Razvitie mladopis’mennych jazykov narodov SSSR, a.a.O.; Sammelband: Mladopis’mennye jazyki narodov SSSR (Die jungen Schriftsprachen der Völker der UdSSR).Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1971

Authors and Affiliations

  • Junus Dešerievič Dešeriev
    • 1
  1. 1.MoskauRussland

Personalised recommendations