Advertisement

Eine Untersuchung des Sprachgebrauchs in Ghana

Die „Sprachtagebücher“ von Grundschullehrern. Vorbericht: Eine explorative Studie über Tagebücher von Lehrern in Winneba und Umgebung
  • Jean Ure
Part of the Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie book series (KZSS, volume 15)

Zusammenfassung

Um am Beispiel zu zeigen, was wir unter Sprachtagebuch verstehen, haben wir Vordrucke entworfen, die von Barnabas Forson vorbereitet wurden (siehe Anhang). Diese Musterblätter werden an alle Informanten verteilt, wenn sie erstmalig um ihre Teilnahme gebeten werden: außer den detaillierten Angaben über die verwendete Sprache unterscheidet es sich nicht wesentlich von anderen Tagebüchern. Zusätzlich haben wir eine „Teilnehmerliste“, von der auch ein Musterblatt bereitgestellt wird, die solche Einzelheiten über Gesprächspartner enthält, deren Kenntnis für die Untersuchenden nützlich zu sein scheint, die aber normalerweise in privaten Tagebüchern nicht notwendig wären.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Ausgewählte Bibliographie

a) Sprache in Ghana

  1. Birnie, J., und G. Ansre, The Study of Ghanaian Languages, Konferenz-Protokolle, Legon 1968; siehe insbesondere die Artikel von Apronti, Denteh und Sutherland.Google Scholar
  2. Ellis, J.,Linguistics in a Multilingual Society, Antrittsvorlesung 1970, Legon 1971.Google Scholar
  3. Forson, B., Language Situations… in a Corpus Representing a Bilingual Register Range (Akan Varieties and English), Magisterarbeit (unveröffentlicht), Legon 1968.Google Scholar
  4. Goody, Jack, Hrsg., Literacy in Traditional Societies, Cambridge 1968; siehe insbesondere die Artikel von J. Goody und Wilks.Google Scholar
  5. Spencer, John, English in Africa, London 1971; siehe insbesondere die Artikel von G. Ansre und Boadi.Google Scholar
  6. Ure, Jean, English in a Multilingual Community with Special Reference to Ghana (vervielfältigt), Legon 1970.Google Scholar

b) Register

  1. Catford, J. C., A Linguistic Theory of Translation, London 1965.Google Scholar
  2. Contemporary Russian Language Analysis Project, Summary Report, Universität von Essex, 1971.Google Scholar
  3. Ellis, J., Linguistic Sociology and Institutional Linguistics, in: Linguistics 19 (1965), S. 5–20.Google Scholar
  4. Ellis, J., On Contextual Meaning, in: Charles Ernest Bazell u. a., Hrsg., In Memory of J. R. Firth, London 1966.Google Scholar
  5. Ellis, J., und J. N. Ure, Art. Language Varieties: Register, in: A. R. Meetham und R. A. Hudson, Encyclopedia of Linguistics, Information and Control, Oxford 1969, S. 257–259.Google Scholar
  6. Halliday, M. A. K., A. McIntosh und P. Strevens, The Linguistic Sciences and Language Teaching, London 1964.Google Scholar
  7. Ure, J. N., Practical Registers, in: English Language Teaching 23, 2 und 3 (1969), S. 206–215.Google Scholar
  8. Ure, J. N., Grammar-Lexis Ratio and Register Differentiation, in: Proceedings of the Second International Conference of Applied Linguistics, Cambridge 1969, Cambridge 1971.Google Scholar
  9. Ure, J. N., The Mother Tongue and the Other Tongue, in: Ghana Teachers: Journal 1968, 4.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1971

Authors and Affiliations

  • Jean Ure
    • 1
  1. 1.LegonGhana

Personalised recommendations