Advertisement

Zusammenfassung

Vor jedem Versuch wurde der Kupolofen — vor allem in der Schmelzzone — auf einen Durchmesser von 450 nun neu ausgestampft. Nach genügend langer Vortrockenzeit vurde ein Teil des Füllkokses angezündet und nach und nach bia auf 600 mm über Buseno"berkante aufgegeben. Nach etwa vier Stunden Anheizzeit war der Ofen gut durchgeheizt, so daß mit dem Chargieren begonnen werden konnte« Vor dem Chargieren wurde die Füllkokssäule nachgemessen und falls erforderlich, wieder auf die geforderte Hohe eingestellt. Unmittelbar vor dem Chargieren vurde für 1 bis 2 min der Wind angestellt und der Keks auf Weißglut geblasen. Der Füllkoks hatte bei allen Versuchen die Stückgroße des jeweiligen Satzkokses.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1961

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Patterson
    • 1
  • Wilhelm Weskamp
    • 1
  1. 1.Gießerei-InstitutTechnischen Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations