Advertisement

Zusammenfassung

Bei den grundlegenden Versuchen mit ebenen Staucheinsätzen wurde aus den bei der Oberflächenvermessung für jede Ringzone gemessenen 4 Werten (1–0; 0–2; 3–0; 0–4) ein Mittelwert gebildet, um Meßfehler infolge Neigung der Oberfläche gegen die Meßebene weitgehend auszuschalten. Aus den Mittelwerten läßt sich das Profil der Gesenkoberfläche darstellen (Abb. 17).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 21.
    AusreißerGoogle Scholar
  2. 22.
    Härte des GrundwerkstoffesGoogle Scholar
  3. 23.
    nach 2250 StauchungenGoogle Scholar
  4. 24.
    interpolierte WerteGoogle Scholar
  5. 25.
    Die Abscheidungszeit betrug einheitlich 30 MinutenGoogle Scholar
  6. 26.
    Härte des Grundwerkstoffes HV = 475 kg/mm2 Google Scholar
  7. 27.
    Rauhtiefe vor dem Hartverchromen R = 2- 3 (- 5)μGoogle Scholar
  8. 28.
    Leptoskop III ist für größere Schichtdicken ausgelegt; hier wäre das Leptoskop I am Platze gewesenGoogle Scholar
  9. 29.
    Die an dem Gesenkpaar P-5 aus Versuchsreihe 1.1 gemessenen Werte wurden zum Vergleich mit aufgenommenGoogle Scholar
  10. 30.
    Um Randeinflüsse auszuschalten, wurde auf den äußeren Ringen gemessenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1956

Authors and Affiliations

  • Kurt Lange
    • 1
  • Helmut Meinert
    • 1
  • Heinz Arend
  1. 1.Institut für Werkzeugmaschinen Umformtechnik Technische Hochschule HannoverDeutschland

Personalised recommendations