Advertisement

Untersuchungen im System der Ni-Zn-Ferrite mit und ohne CoO-Zusatz

  • Heinrich Lange
  • Ernst Müller
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1014)

Zusammenfassung

Die Ferrite gehören zu den neuesten magnetischen Werkstoffen. Sie bestehen aus einer Mischung von Eisenoxyd mit mindestens einem zweiwertigen Metalloxyd. Ihr Aufbau läßt sich allgemein durch die Formel MeO Fe2O3 darstellen. Dabei bedeutet Me ein zweiwertiges Metallion, wie Zn++, Mn++, Fe++, Ni++ usw. Die Formel zeigt, daß die Ferrite oxydische Verbindungen vom Spinelltyp sind. Um magnetische Wirkungen zu besitzen, müssen nicht abgesättigte Elektronenspins mit einem magnetischen Moment vorhanden sein. Zwischen den “magnetischen” Ionen sitzen die großen Sauerstoffionen. Über diese 0-lone kann die Austauschwechselwirkung erst wirksam werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1961

Authors and Affiliations

  • Heinrich Lange
    • 1
  • Ernst Müller
    • 1
  1. 1.Institut für theoretische PhysikUniversität Köln Abteilung für MetallphysikDeutschland

Personalised recommendations