Advertisement

Zusammenfassung

Da wir auf Seite 25 gesehen hatten, daß bei einem Wassergehalt von w = 8,1 % keine wesentliche Veränderung der Scher- und Reibungswinkel sowie des Reibungskoeffizienten Sand - Stahl entstanden waren und da der Schneidprozeß bei gleichen Versuchsböden nur durch diese Werte beeinflußt wird, konnte auf eine Variation des Wassergehaltes verzichtet werden. Die gleiche Erfahrung machte auch THEINER [26] bei seinen Walzverdichtungsversuchen, bei denen feuchter Mittelsand mit w = 10 – 12 % weder eine bessere Verdichtbarkeit noch ein größeres zulässiges Walzengewicht ergab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1958

Authors and Affiliations

  • Georg Garbotz
    • 1
  • Gerhard Drees
    • 1
  1. 1.Institut für Baumaschinen und BauarbeitenTechnischen Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations