Advertisement

Zusammenfassung

Erstmalig wurden umfassende physikalische und chemische Untersuchungen an den Wollprodukten einer Kämmerei durchgeführt, und zwar nicht nur am Ausgangsprodukt (gewaschene Wolle) und Endprodukt (Kammzug), sondern auch an den von Krempel und Kammstuhl ausgesonderten Materialien. Für diese Untersuchungen lagen aus den jeweiligen Verarbeitungsstufen entnommene Muster von Partien feinerer und gröberer Wollen vor (Austral, Kap, Neuseeland).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 20.
    ZAHN, H.: Über die Darstellung mikrobiologisch resistenter Wolle durch chemische Modifizierung. 2. Mitt.: Papierchromatographische Untersuchung der Präparate. Melliand Textilber. 35 (1954), 162 – 167Google Scholar
  2. 21.
    unveröffentlichtGoogle Scholar
  3. 22.
    CONSDEN, R., A.H. GORDON und A.J.P. MARTIN: Identification of amino acids derives from cystine in chemically modified Wool. Biochem. J. 40 (1946), 580–582Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1957

Authors and Affiliations

  • Günther Satlow
    • 1
  1. 1.AachenDeutschland

Personalised recommendations