Advertisement

Zusammenfassung

Bei der Verbrennung, zu der „verfahrenstechnisch“ auch die Vergasung zu rechnen ist, wird als Reaktionspartner der Brennstoffe Luft benutzt. Sie geht nicht als Ganzes in die chemischen Umsetzungen, die wir technisch als Verbrennung oder Vergasung bezeichnen, ein, sondern lediglich der in ihr enthaltene Sauerstoff. Es lag daher nahe, die Konzentration des wirksamen Bestandteils der Luft, des Sauerstoffs, zu erhöhen oder sogar mit (technisch) reinem Sauerstoff zu arbeiten. Wenn auch die theoretischen Grundlagen von verschiedener Seite behandelt worden sind 1) und auch Ansätze in der praktischen Anwendung, insbesondere bei der Vergasung und bei Sonderarbeitsweisen der reinen Verbrennung, vorhanden sind, bleibt doch ein weiter Raum für die Förderung der Anwendung von sauerstoffangereicherter Luft oder reinem Sauerstoff in der Feuerungspraxis. Trotz der anerkannten Vorzüge, die diese Anwendung in manchen Fällen bringen könnte, liegt die bisherige Behinderung der Entwicklung nicht so sehr in technischen Schwierigkeiten als auf der wirtschaftlichen Seite: Normale Luft steht „kostenlos“ in unbegrenzten Mengen zur Verfügung, Sauerstoff hingegen ist teuer, insbesondere wenn es sich nicht um sehr große Mengen handelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1).
    GUMZ, W. Feuerungstechnik 16 (1928) S. 73/76, 88/90Google Scholar
  2. FEHLING, H. R. J.Inst.Fuel 21 (1948) S. 221/235, 241Google Scholar
  3. FEHLING, H.R., T. LESER J.Inst.Fuel 22 (1949) S. 123/125Google Scholar
  4. SCHUSTER, F. Brennstoff-Chemie 32 (1951) S. 2o6/213Google Scholar
  5. 2).
    LÜTH, F. Stahl und Eisen 71 (1951) s. 327/334Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1955

Authors and Affiliations

  • F. Schuster
    • 1
  1. 1.Gaswärme-InstitutLangenbergDeutschland

Personalised recommendations