Advertisement

Einleitung

  • Bertold Hornemann
Chapter
  • 14 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 783)

Zusammenfassung

Im nicht standfesten, wasserreichen Gebirge erfolgt in den meisten Fällen der Ausbau des Schachtes durch Tübbinge, die aus Gußeisen oder Stahl sein können. Zum Gebirge hin wird ein Anschlußbeton eingebracht. Nach Meinung von Fachleuten pflanzt sich der Wasserdruck durch den Anschlußbeton bis auf den dichten Ausbau fort und kommt in voller Höhe zur Wirkung. Durch den Wasserdruck entsteht eine Zugspannung zwischen Beton und Gußeisen oder Stahl. Wenn die Haftzugfestigkeit der Aufbaustoffe so groß ist, daß diese Spannung übernommen werden kann, kann der Ausbau als Verbundausbau bezeichnet und berechnet werden. Die Haftung der Ausbaustoffe aneinander ist also für die Berechnung von ausschlaggebender Bedeutung. Es sind zwar Versuche schon früher unternommen worden, um die Haftzugfestigkeit zu bestimmen, haben aber zu keinem Ergebnis geführt.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1960

Authors and Affiliations

  • Bertold Hornemann
    • 1
  1. 1.Forschungsstelle für Gebirgsdruck und Schachtbau EssenDeutschland

Personalised recommendations