Advertisement

Fe-Al2O3-Werkstoffe mit zusätzlichen Legierungsmetallen

  • Franz Wever
  • Werner Jellinghaus
  • Toshimori Shuin
Chapter
  • 12 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Wirtschafts- und Verkehrsministeriums Nordrhein-Westfalen book series (FWV, volume 573)

Zusammenfassung

Im vorhergehenden Hauptabschnitt ist gezeigt worden, daß durch sehr feine Verteilung des hochwarmfesten Oxyds zwischen den Metallkristalliten eine Gleitbehinderung eintritt, die der Zeitstandfestigkeit bei erhöhten Temperaturen zugutekommt. Ferner ergab sich, daß zur Verbesserung der Schlagzähigkeit und der Wärmeleitfähigkeit, die bei den reinen Oxyden sehr niedrig sind, ein beträchtlicher Volumenanteil der Metallkomponente von mindestens 60 % erforderlich ist. Durch den Metallanteil wird aber die Zunderfestigkeit geschwächt, und ferner wird bei großem Metallanteil auch die Warmfestigkeit herabgesetzt. Diese ungünstigen Wirkungen eines größeren Metallanteils können durch Zusatz von Legierungselementen gemildert werden. Man kann Legierungselemente zusetzen, welche die Rekristallitationstemperatur des Eisens erhöhen oder die Zunderfestigkeit verbessern oder sogar beide Forderungen erfüllen. Selbstverständlich müssen die zusätzlichen Legierungsmetalle mit dem Eisen Mischkristalle bilden. In erster Linie kommen hierfür die Metalle Nickel, Chrom und Molybdän in Frage. Es ist nun allerdings eine sehr umfangreiche Arbeit, die günstigste Legierungszusammensetzung zu ermitteln. Die folgenden Versuche stellen in dieser Richtung nur einen ersten Erkundungsvorstoß dar; sie lassen bei weiterer Verfolgung noch merkliche Verbesserungen erhoffen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1958

Authors and Affiliations

  • Franz Wever
    • 1
  • Werner Jellinghaus
    • 1
  • Toshimori Shuin
    • 1
  1. 1.Max-Institut für EisenforschungDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations