Advertisement

Zusammenfassung

Zur Untersuchung des Einflusses von Kupfer, Molybdän und Titan im Stahl auf die Größe und Art des Zinkangriffs, wurden im elektrischen Mittelfrequenzofen Eisenlegierungen mit verschiedenen Gehalten an diesen Metallen erschmolzen. Die Zusammensetzung dieser Legierungen ist in Tabelle 1 wiedergegeben. Zur Untersuchung der Wirkung von Kadmium und Zinn in der Zinkschmelze wurde Weicheisen mit 0,01 % C, 0,002 % Si, 0,008 % Mn, 0,0017 % P, 0,033 % S, 0,005 % N2, 0,11 % O2 verwendet. Aus diesen Versuchsgüssen wurden Stangen 15 · 15 mm2 geschmiedet, aus denen dann Tauchproben 10 · 10 · 50 mm hergestellt wurden. Wegen einer gleichmäßig ebenen und glatten Oberfläche wurden diese Proben geschliffen und anschließend, um die Wirkung der Kaltbearbeitung aufzuheben, im Vakuum bei 700°C eine Stunde geglüht. Ein geringer Zunderanlauf auf der Eisenoberfläche nach dem Glühen wurde durch kurzes Abbeizen in 10 %iger Salzsäure mit Antimontrioxyd als Sparbeizzusatz kurz vor dem Versuch entfernt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1959

Authors and Affiliations

  • Dietrich Horstmann
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für Eisenforschung und Gemeinschaftsausschuß VerzinkenDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations