Advertisement

Auswertung der Versuchsergebnisse

  • Kurt Alberti
Chapter
  • 10 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 711)

Zusammenfassung

Betrachtet man die chemischen Zusammensetzungen der Versuchskalke in Tabelle 2 - 4 (S. 7 – 9), dann ist zu ersehen, daß die Summe der Hydraulefaktoren (SiO2 + Fe2O3 + Al2O3) von den hochhydraulischen Kalken bis zu den Luftkalken beständig abnimmt, andererseits der Gehalt an basischen Verbindungen (CaO + MgO) stetig ansteigt. Dementsprechend liegt das Schwergewicht bei den Erhärtungsprozeß der hydraulischen Kalke bei jenen Bestandteilen, die sich beim Brennen der Rohgesteine aus dem Kalk und den Tonbestandteilen des Rohmaterials in Form von Silikaten, Aluminaten und Ferriten des Calciums gebildet haben. Die hydraulischen Kalkgesteine werden bekanntlich bei Temperaturen unterhalb der Sintergrenze gebrannt. Infolgedessen bleiben die Kristalle der sich aus den Tonbestandteilen und dem Calcium bildenden Verbindungen sehr klein, wodurch ihre Erkennung und Identifizierung sehr schwierig. ist. Da diese Reaktionen zwischen den festen Phasen bei verhältnismäßig niedrigen Temperaturen stattfinden und von den Berührungsflächen der einzelnen Komponenten ausgehen, muß mit der Möglichkeit gerechnet werden, daß der Reaktionsprozeß zum Stillstand kommt, bevor die Reaktion zu Ende ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1959

Authors and Affiliations

  • Kurt Alberti
    • 1
  1. 1.Forschungslaboratorium des BundesverbandesDeutschen Kalkindustrie e. V.KölnDeutschland

Personalised recommendations