Advertisement

Das Zeitverhalten des hydraulischen Motors

  • Herwart Opitz
  • Hans Uhrmeister
Chapter
  • 17 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 955)

Zusammenfassung

Abbildung 1 zeigt das Blockschaltbild eines Lageregelungssystems. Die Regelabweichung xw — die Differenz der Führungsgröße w und der Regelgröße x — stellt das Eingangssignal des Reglers dar. Sie wird bei allen Nachformsystemen, die mit einer Schablone als Führungsgröße arbeiten, durch einen Weg oder Winkel dargestellt. Bei numerisch gesteuerten Maschinen liegt in fast allen Fällen ein elektrisches Signal vor. Das Ausgangssignal, die Stellgröße y, ist in jedem Falle als Weg oder Winkel vorhanden, durch den die Drosselstellen eines hydraulischen Ein- oder Mehrkantenschiebers gesteuert werden. Die Trennung zwischen Regler und Strecke muß an dieser Stelle erfolgen, da die Eigenschaften der Drosselstellen auf das Zeitverhalten des hydraulischen Motors einen entscheidenden Einfluß haben, also eine Wechselwirkung zwischen beiden besteht. Will man also, wie es die Regelungstheorie voraussetzt, eine rückwirkungsfreie Signalübertragung annehmen, so ergibt sich zwangsläufig die Trennung von Regler und Strecke in der oben gezeigten Weise, obwohl gerätemäßig Steuerventil einschließlich Drosselstellen und der hydraulische Motor getrennte Bauelemente sind.

Abbildung 1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1961

Authors and Affiliations

  • Herwart Opitz
    • 1
  • Hans Uhrmeister
    • 1
  1. 1.Laboratorium für Werkzeugmaschinen und BetriebslehreTechnischen Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations