Advertisement

Einfluß der Düsengestaltung, der Gasdichte und des Vordruckes auf die Ansaugung von Primärluft

  • B. Naendorf
Part of the Forschungsberichte des Wirtschafts- und Verkehrsministeriums Nordrhein-Westfalen book series (FWV, volume 204)

Zusammenfassung

Weiterhin wurden nun näher die Einflüsse der Düsengestaltung, der Gasdichte und des Vordruckes untersucht. Für diese Untersuchungen wurde ebenfalls ein Bunsenbrenner verwandt. Das Prinzip des Bunsenbrenners beruht darauf, sich — wie schon erwähnt wurde — einen Teil der Verbrennungsluft anzusaugen. Die Größe dieser Primärluftmenge ist aber von vielen Faktoren abhängig. Läßt man z.B. das Gas unter erhöhtem Druck aus der Düse des Brenners ausströmen, so vergrößert sich die angesaugte Luftmenge. Dadurch wird also die Injektorwirkung des Brenners erhöht. Die erhöhte Primärluftzufuhr bewirkt einen schnellen Ausbrand und damit eine größere Wärmekonzentration je Raumeinheit. Der maximale Effekt wird erreicht, wenn die gesamte zur Verbrennung des Gases erforderliche Luft als Primärluft zugeführt wird; dann ergibt sich das kleinste Flammenvolumen und demnach die höchste Wärmekonzentration.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1955

Authors and Affiliations

  • B. Naendorf

There are no affiliations available

Personalised recommendations