Advertisement

Zusammenfassung

Bei mathematischen Betrachtungen über die Vorgänge im Spinn- und Aufwindefeld und auch bei der Bewertung der Ergebnisse von Fadenspannungs-messungen mit einfachen oder auch mit schreibenden Meßgeräten wird von der Annahme ausgegangen, daß der Läufer auf der Ringbahn eine durch Reibungskoeffizient und AnpreBdruck bedingte für einen bestimmten Betriebszustand konstante Reibungskraft erfährt. Durch Befühlen des Fadens oberhalb der Fadenführungsöse ist, vor allem bei Zwirnmaschinen mit verhältnismäßig schweren Läufern, häufig festzustellen, daß der Faden „unruhig“ ist, und daß sich die gemessene mittlere Fadenspannung offenbar aus Fadenzugspitzen und Spannungstälern zusammensetzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1957

Authors and Affiliations

  • Herbert Stein
    • 1
  1. 1.Institut für textile MeßtechnikM.-Gladbach, e. V.Deutschland

Personalised recommendations