Advertisement

Messung der Intensität der Schwerkraft

  • O. D. Chwolson
  • Gerhard Schmidt

Zusammenfassung

Das Gesetz der allgemeinen Anziehung lehrt, daß man die Schwerkraft in einem gegebenen Punkte als Resultante aller der Anziehungskräfte ansehen kann, die von allen Teilen der Erdkugel ausgehen. Infolge der Erddrehung tritt eine Zentrifugalkraft auf; durch diese wird die Richtung der auf die Körper an der Erdoberfläche wirkenden Kraft ein wenig geneigt. Diese Neigung ist für die Pole und den Äquator gleich Null und beträgt 11′ 30" für 45° Breite. Die Richtung der Resultante aus Schwerkraft und Zentrifugalkraft heißt die vertikale; sie wird durch die Richtung eines zur Ruhe gekommenen, am einen Ende befestigten Fadens bestimmt, an dessen anderem Ende ein Gewicht angebracht ist; ebenso kann man sie als die Senkrechte zur Horizontalebene definieren, wo dann letztere mit Hilfe der Libelle bestimmt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Zu § 1. Das Horizontalpendel.

  1. Messerschmidt: Die Schwerebestimmung an der Erdoberfläche. Sammlung: „Die Wissenschaft“, Nr. 27. Braunschweig 1908. 158 S.Google Scholar
  2. Hengler: Dinglers polytechnisches Journal 1832.Google Scholar
  3. Perrot: Compt. rend. 54, 728, 1862.Google Scholar
  4. Zöllner: Ber. d. kgl. sächs. Ges. d. Wiss. 1869.Google Scholar
  5. Rood: Amer. J. of Sc. 9, 1875.Google Scholar
  6. Chaplin: Trans. of the Seism. Soc. of Japan. 4. Google Scholar
  7. Gray: Phil. Mag. (4) 12, 1881.Google Scholar
  8. Rebeur-Paschwitz: Das Horizontalpendel, Halle 1882; Gerlands Beiträge zur Geophysik 2, 1895.Google Scholar
  9. Hecker: Instr. 16, 2, 1896; 19, 261, 1899Google Scholar
  10. Hecker: Beiträge zur Geophysik 4, 64, 1889.Google Scholar
  11. Lentz: Progr. Realgymnasium, Karlsruhe 1898.Google Scholar
  12. Fürst B. Galitzin: Vorlesungen über Seismometrie. St. Petersburg 1912. 654 Seiten (russ.).Google Scholar

Zu § 2.

  1. Atwood: On the rectilinear motion and rotation of bodies. Cambridge 1784.Google Scholar
  2. Morin: Mémoires des savants étrangers VI, 641, 1838.Google Scholar

Zu § 3.

  1. Die klassischen Arbeiten sind zusammengestellt in den „Mémoires sur le pendule“, s. „Collection des Mémoires relatifs à la Physique, publiés par la Société de Physique”, Bd. IV u. V, Paris 1891.Google Scholar
  2. Borda: Mémoire sur la mesure du pendule 1792 (Mesure de la méridienne).Google Scholar
  3. Brillouin: Compt. rend. 125, 292, 1897. Threefall und Pollock: Phil. Trans. 193, 215, 1900.Google Scholar
  4. Brillouin: Verh. d. 14. allgemeinen Konferenz der Internat. Erdmessung 2, 456, Berlin 1905.Google Scholar
  5. Pagnini: Journ. de Phys. (4) 6, 128, 1907. Pellat: C. R. 149, 773, 980, 1909.Google Scholar

Zu § 4.

  1. Kater: Phil. Trans. 1818.Google Scholar
  2. Sterneck: Instr. 8, 157, 1888.Google Scholar
  3. Helmert: Beiträge zur Theorie des Reversionspendels. Leipzig 1898. Bessel: Länge des einfachen Sekundenpendels. Ostes. Klass. Nr. 7.Google Scholar
  4. Hecker: Veröffentl. d. Kg1. Preuß. Geodät. Instituts, neue Folge, Nr. 11.Google Scholar
  5. Berlin 1903.Google Scholar
  6. Hansky: Intensité de la pésanteur, St. Pétersbourg 1905 ( Missions Scientif. au Spitzberg. Mission Russe, tome I, section V).Google Scholar
  7. Borrass: Verh. d. 16. allgem. Konferenz der Internat. Erdmessung, III. Teil. Berlin 1911.Google Scholar

Zu § 5.

  1. Richarz und Krigar-Menzel: Wied. Ann 51, 559, 1894.Google Scholar
  2. Richarz und Krigar-Menzel: Scheel und Diesselhorst: Instr. 1896, 2.Google Scholar
  3. Hansky: Compt. rend. 127, 942, 1898.Google Scholar
  4. Helmert: Berl. Ber. 1901, 5. 329.Google Scholar
  5. Poincaré: Bull. astr. 1901, S. 5.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1918

Authors and Affiliations

  • O. D. Chwolson
    • 1
  • Gerhard Schmidt
    • 2
  1. 1.Universität in St. PetersburgSt. PetersburgUSSR
  2. 2.Universität Münster i. W.Münster i. W.Deutschland

Personalised recommendations