Advertisement

Goethe Als Kunstbetrachter und Kenner

Chapter
  • 26 Downloads

Zusammenfassung

„Den Menschen in seinen Zeitverhältnissen darzustellen und zu zeigen, inwiefern ihm das Ganze widerstrebt, inwiefern es ihn begünstigt“1, scheint Goethe — und uns — die Kardinalfrage jeder Biographie. Das Individuum und sein Jahrhundert gilt es in Zusammenhang und Gegensatz zu begreifen. Im Zus a mménh a ng, weil es unleugbar ist, daß menschliches Schicksal in Zeit und Umwelt integrierend aufgeht, „dergestalt, daß man wohl sagen kann, ein jeder, um zehn Jahre früher oder später geboren, dürfte, was seine eigene Bildung und die Wirkung nach außen betrifft, ein ganz anderer geworden sein“ 2; im Gegensatz, weil außer Frage steht, daß das Individuum Kraft, Willen und Neigung hat, ein Kräftespiel zentrifugaler und zentripetaler Wirkungen zu betreiben, indem es sich gegen Bindung und Bedingung sträubt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Nachweise, Anmerkungen

  1. 1.
    „Dichtung und Wahrheit“. 1. Teil, EinleitungGoogle Scholar
  2. 2.
    „Dichtung und Wahrheit“. 1. Teil, EinleitungGoogle Scholar
  3. 3.
    „Einleitung zu den Propyläen“ 1798Google Scholar
  4. 4.
    An Zelter 15. Juli 1804Google Scholar
  5. 5.
    An Schiller 21. Juli 1798Google Scholar
  6. 6.
    „Dichtung und Wahrheit“ 8. BuchGoogle Scholar
  7. 7.
    „Maximen und Reflexionen“ H. 224Google Scholar
  8. 8.
    Tagebuch am 26. Februar 1780Google Scholar
  9. 9.
    „Dichtung und Wahrheit“ 8. BuchGoogle Scholar
  10. 10.
    „Dichtung und Wahrheit“ 8. Buch und an Ch. v. Stein 9. Oktober 1781Google Scholar
  11. 11.
    „Dichtung und Wahrheit“ 8. BuchGoogle Scholar
  12. 12.
    „Dichtung und Wahrheit“ 8. Buch und „Italienische Reise“ 8. Oktober 1786Google Scholar
  13. 13.
    „Von deutscher Baukunst“ 1772Google Scholar
  14. 14.
    An Grustner von Grusdorf 30. Februar 1827Google Scholar
  15. 15.
    „Von deutscher Baukunst“ 1772Google Scholar
  16. 16.
    „Nach Falkonet und über Falkonet“Google Scholar
  17. 17.
    Niederschrift Jacobis am 24. Juli 1774 (Bdmn. 1. Bd.)Google Scholar
  18. 18.
    „Von deutscher Baukunst“ 1772Google Scholar
  19. 19.
    An Merck 7. April 1780Google Scholar
  20. 20.
    An Lavater 1. Mai 1780Google Scholar
  21. 21.
    „Von deutscher Baukunst“ 1772Google Scholar
  22. 22.
    An Jacobi 21. August 1774 eGoogle Scholar
  23. 23.
    „Dichtung und Wahrheit“ 10. BuchGoogle Scholar
  24. 24.
    „Dichtung und Wahrheit“ 11. BuchGoogle Scholar
  25. 25.
    An Herzog Carl August 6. u. 7. Juli 1787 und an Marianne v. Eybenberg 18. September 1803Google Scholar
  26. 26.
    „Italienische Reise“Google Scholar
  27. 27.
    „Italienische Reise“ Allerseelen 1786Google Scholar
  28. 28.
    „Italienische Reise“ 16. September 1786Google Scholar
  29. 29.
    „Italienische Reise“ 19. September 1786Google Scholar
  30. 30.
    An Jacobi 10. Mai 1812Google Scholar
  31. 31.
    „Italienische Reise“ 19. Oktober 1786Google Scholar
  32. 32.
    „Italienische Reise“ 6. September 1787Google Scholar
  33. 33.
    „Italienische Reise“ 22. November 1786Google Scholar
  34. 34.
    „Italienische Reise“ 18. Oktober 1786Google Scholar
  35. 35.
    „Italienische Reise“ 6. September 1787Google Scholar
  36. 36.
    „Italienische Reise“ 28. August 1787Google Scholar
  37. 37.
    „Dichtung und Wahrheit“ 7. BuchGoogle Scholar
  38. 38.
    „Einfache Nachahmung der Natur, Manier, Stil“ 1788Google Scholar
  39. 39.
    „Antike“ — s. GedichteGoogle Scholar
  40. 40.
    „Verein der deutschen Bildhauer“ 1817Google Scholar
  41. 41.
    An Schiller 27. April 1798Google Scholar
  42. 42.
    Schiller an Körner 1. Nov. 1790Google Scholar
  43. 43.
    Schiller an Humboldt 5./9. November 1795Google Scholar
  44. 44.
    „Biographische Einzelheiten“, 1. Bekanntschaft mit Schiller 1794Google Scholar
  45. 45.
    An Schiller 25. Oktober 1797 (Briefkonzept)Google Scholar
  46. 46.
    An Schiller 19. Oktober 1794Google Scholar
  47. 47.
    Entwurf „Von der Natur zur Kunst“ WA 47, 292Google Scholar
  48. 48.
    Schiller an Körner 25. Oktober 1794Google Scholar
  49. 49.
    Schiller an Goethe 23. Juli 1794Google Scholar
  50. 50.
    An Schiller 6. Januar 1798Google Scholar
  51. 51.
    Schiller an Goethe 12. August 1796Google Scholar
  52. 52.
    „Über Wahrheit und Wahrscheinlichkeit der Kunstwerke“ 1798Google Scholar
  53. 53.
    An Schiller 6. Januar 1798Google Scholar
  54. 54.
    „Maximen und Reflexionen“ H. 1072Google Scholar
  55. 55.
    „Epirrhema“ — s. GedichteGoogle Scholar
  56. 56.
    Schiller an Goethe 27. März 1801Google Scholar
  57. 57.
    Schiller an Goethe 24. September 1796Google Scholar
  58. 58.
    „Über Laokoon“ 1797Google Scholar
  59. 59.
    „Versuch einer Witterungslehre“ 1825Google Scholar
  60. 60.
    „Nachricht an Künstler und Preisaufgabe“ (Propyläen, 2. Band 1799)Google Scholar
  61. 61.
    „Nachricht an Künstler und Preisaufgabe“ (Propyläen, 2. Band 1799)Google Scholar
  62. 62.
    Philipp Otto Runge an Daniel Runge Februar 1802 vergl. Richard Benz, „Goethe und die romantische Kunst“ 1940, S. 90Google Scholar
  63. 63.
    Schiller an Goethe 1. Oktober 1800Google Scholar
  64. 64.
    s. Anm. 62Google Scholar
  65. 65.
    Cornelius an Flemming 1803, vergl. Benz a. a. O., S. 93Google Scholar
  66. 66.
    „Letzte Kunstausstellung 1805“Google Scholar
  67. 67.
    Meyer an Goethe 24. Juli 1805Google Scholar
  68. 68.
    Benz, vergl. Anm. 62, Kurt Karl Eberlein, „Goethe und die bildende Kunst der Romantik“ Jahrbuch der Goethegesellschaft 1928Google Scholar
  69. 69.
    J. B. Docen, „Neudeutsche, religiös-patriotische Kunst. Gegen die Weimarischen Kunstfreunde“ in Jahrbücher der Litteratur, hg. v. Matthäus von Collin, 8. Band Wien 1918, S. 277 ff.Google Scholar
  70. 70.
    Zu Eckermann 21. März 1830Google Scholar
  71. 71.
    Zu Riemer 28. August 1808Google Scholar
  72. 72.
    Zu Riemer 28. August 1808Google Scholar
  73. 73.
    Zu Eckermann 2. April 1829Google Scholar
  74. 74.
    Zu Riemer 1. Oktober 1810Google Scholar
  75. 75.
    „Maximen und Reflexionen“ H. 181Google Scholar
  76. 76.
    Zu H. Voss 26. Januar 1804Google Scholar
  77. 77.
    Zu H. Voss 26. Januar 1804Google Scholar
  78. 78.
    J. Ch. Kestner Mai/Juni 1772, s. Bdmn.Google Scholar
  79. 79.
    An Zelter 20. Oktober 1831Google Scholar
  80. 80.
    Unbekannte Niederschrift s. Bdmn. Nr. 1960Google Scholar
  81. 81.
    Zu Friederike Brun 9. Juli 1795Google Scholar
  82. 82.
    „Annalen“ 1811Google Scholar
  83. 83.
    „Maximen und Reflexionen“ H. 398Google Scholar
  84. 84.
    Zu Eckermann 25. Oktober 1823Google Scholar
  85. 85.
    An Anna Luise Karsch 11. September 1776Google Scholar
  86. 86.
    Zu Friedrich Laun 3. April 1804Google Scholar
  87. 87.
    Kleine Beiträge zur „Allg. Jenaischen Lit. Ztg.“ WA I 48, 125–129Google Scholar
  88. 88.
    An Lavater Ende November 1779Google Scholar
  89. 89.
    Vergl. Eberlein a. a. O. (Anm. 68)Google Scholar
  90. 90.
    An Rauch 3. November 1827Google Scholar
  91. 91.
    An Rauch 11. März 1828Google Scholar
  92. 92.
    Allg. Lit. Ztg., Jena 1802 1. Jan.Google Scholar
  93. 93.
    vergl. Anm. 62Google Scholar
  94. 94.
    Philipp Otto Runge an Daniel Runge 9. März 1802Google Scholar
  95. 95.
    Am 16. November 1803 s. Benz a. a. O., S. 123Google Scholar
  96. 96.
    An Runge 22. August 1806 und an Runge 2. Juni 1806Google Scholar
  97. 97.
    „Annalen“ 1808Google Scholar
  98. 98.
    An Perthes November 1810Google Scholar
  99. 99.
    Zu Boisserée 6. Mai 1811Google Scholar
  100. 100.
    An Runge 23. März 1810Google Scholar
  101. 101.
    s. Eberlein a. a. O. (Anm. 68)Google Scholar
  102. 102.
    In „Über Kunst und Altertum“ 2. H. 1817Google Scholar
  103. 103.
    „Siebente Weimarische Kunstausstellung vom Jahre 1805“ in Jenaische Allg. Lit. Ztg. 1806Google Scholar
  104. 104.
    WKF, „Landschaften in Sepia, gezeichnet von Hn. Friedrich“ in Jenaische Allg. Lit. Ztg. 1809Google Scholar
  105. 105.
    Tagebuch, 18. September 1810Google Scholar
  106. 106.
    Zu Knebel 1. Hälfte Juli 1811Google Scholar
  107. 107.
    Zu Boisserée 11. September 1815Google Scholar
  108. 108.
    An Meyer 30. September 1827Google Scholar
  109. 109.
    Am 18. August 1824Google Scholar
  110. 110.
    Jenaische Lit. Ztg. vom 1. Januar 1804Google Scholar
  111. 111.
    Erläuterung des polygnotischen Gemäldes etc. von F. und Joh. Riepenhausen 1. T. Göttingen 1805 — Antwort der WKF in Jen. Allg. Lit. Ztg. 1805Google Scholar
  112. 112.
    An Schlosser 19. Februar 1815Google Scholar
  113. 113.
    An Schlosser 26. September 1813Google Scholar
  114. 114.
    An Engelmann 5. Oktober 1810 — zu Kestner 30. August 1815Google Scholar
  115. 115.
    Zu Eckermann 29. November 1826Google Scholar
  116. 116.
    Zu Eckermann 13. Februar 1831Google Scholar
  117. 117.
    Zu Eckermann 24. September 1827Google Scholar
  118. 118.
    An C. L. F. Schultz 3. Juli 1824Google Scholar
  119. 119.
    An Kestner 5. April 1830Google Scholar
  120. 120.
    Zu Eckermann 13. Dezember 1826Google Scholar
  121. 121.
    Goethe-Handbuch I, S. 365Google Scholar
  122. 122.
    „Vorbereitungen zu einer Physiologie der Pflanzen“Google Scholar
  123. 123.
    „Maximen und Reflexionen“ H. 1088Google Scholar
  124. 124.
    „Maximen und Reflexionen“ H. 1089Google Scholar
  125. 125.
    An Carl August 28. August 1805Google Scholar
  126. 126.
    An Riemer 9. März 1808 — an Jacobi 7. März 1808Google Scholar
  127. 127.
    Rezension des „Zeichenbuchs für Zöglinge der Kunst und Liebhaber“Google Scholar
  128. 128.
    Wilhelm Grimm 1814 s. Bdmn.Google Scholar
  129. 129.
    J. B. Bertram 26. Sept. — 9. Okt. 1814 s. Bdmn.Google Scholar
  130. 130.
    An Christiane Goethe 27. September 1814Google Scholar
  131. 131.
    „Dichtung und Wahrheit“ 9. BuchGoogle Scholar
  132. 132.
    An v. Reinhard 14. Mai 1810Google Scholar
  133. 133.
    Zu Eckermann 11. März 1828Google Scholar
  134. 134.
    „Materialien zur Geschichte der Farbenlehre“, EinleitungGoogle Scholar
  135. 135.
    „Maximen und Reflexionen“ H. 875Google Scholar
  136. 136.
    „Maximen und Reflexionen“ H. 1134Google Scholar
  137. 137.
    „Antik und Modern“ 1818Google Scholar
  138. 140.
    „Kunst und Altertum am Rhein und Neckar“Google Scholar
  139. 141.
    Zu Eckermann 17. Oktober 1828Google Scholar
  140. 142.
    „Maximen und Reflexionen“ H. 105Google Scholar
  141. 143.
    Zu F. v. Müller 17. Dezember 1825Google Scholar
  142. 144.
    An Zelter 27. März 1824Google Scholar
  143. 145.
    An Zelter 5. Oktober 1828Google Scholar
  144. 146.
    An Kronprinz Friedrich Wilhelm von Preußen 14. August 1827Google Scholar
  145. 147.
    „Italienische Reise“ Bericht nach April 1788Google Scholar
  146. 148.
    „Maximen und Reflexionen“ H. 1172Google Scholar
  147. 149.
    An? Ende September 1825 Briefkonzept — an Boisserée 27. Juni 1826Google Scholar
  148. 150.
    „Zahme Xenien“ 1. BuchGoogle Scholar
  149. 151.
    „Modernes“ 1827 s. GedichteGoogle Scholar
  150. 152.
    Zu Eckermann 14. Oktober 1823Google Scholar
  151. 153.
    Zu Riemer Juli 1810Google Scholar
  152. 154.
    vergl. Georg Dehio, „Altitalienische Gemälde als Quelle zum Faust“, Goethe-Jahrbuch VII, 1886Google Scholar
  153. 155.
    An Grustner von Grusdorf 30. März 1827Google Scholar
  154. 156.
    An Carlyle 15. Juni 1828Google Scholar
  155. 157.
    vergl. an Humboldt 17. März 1832 und zu F. v. Müller 3. April 1824Google Scholar
  156. 158.
    An Zelter 22. Juni 1808 u. 31. März 1831Google Scholar
  157. 159.
    „Maximen und Reflexionen“ H. 233Google Scholar
  158. 160.
    An E. H. F. Meyer 23. April 1829Google Scholar
  159. 161.
    Zu F. v. Müller 29. April 1818Google Scholar
  160. 162.
    Leopold Ziegler, „Ansprache im Frankfurter Goethehaus“, Lpzg. 1932Google Scholar
  161. 163.
    An Zelter 29. März 1827Google Scholar
  162. 164.
    „Dichtung und Wahrheit“ 9. BuchGoogle Scholar
  163. 165.
    „Dichtung und Wahrheit“ 9. BuchGoogle Scholar
  164. 166.
    „Über Kunst und Altertum“ 1828Google Scholar
  165. 167.
    An Christiane Goethe 27. Juli 1814Google Scholar
  166. 168.
    Zu J. S. Grüner 30. August 1821Google Scholar
  167. 169.
    Zu Dorow Mai 1825 vgl. „Die Externsteine“ Aufsatz Goethes von 1824Google Scholar
  168. 170.
    An Christiane Goethe 17. April 1813Google Scholar
  169. 171.
    An Carl August 28. August 1805Google Scholar
  170. 172.
    „Mitteilungen über altdeutsche Gemälde“ 22. März 1815 im MorgenblattGoogle Scholar
  171. 173.
    WAI Bd. 47, S. 370, 371, 385Google Scholar
  172. 174.
    An Zelter 4. Februar 1831Google Scholar
  173. 175.
    Zu H. Voss 1. Mai 1804Google Scholar
  174. 176.
    An Carl August 6. Mai 1788Google Scholar
  175. 177.
    An C. G. v. Voigt 29. März 1818Google Scholar
  176. 178.
    „Dichtung und Wahrheit“ 14. BuchGoogle Scholar
  177. 179.
    „Ruysdael als Dichter“ 1816Google Scholar
  178. 180.
    An Merck März 1781Google Scholar
  179. 181.
    „Nach Falkonet und über Falkonet“Google Scholar
  180. 182.
    „Georg Friedrich Schmidt“Google Scholar
  181. 183.
    An Rauch 23. März 1829Google Scholar
  182. 184.
    An Boisserée 22. März 1831Google Scholar
  183. 185.
    Zu Jean Paul 17. Juni 1796Google Scholar
  184. 186.
    Vgl. Schüddekopf, „Goethes Tod“ Lpzg. 1907Google Scholar

Copyright information

© Schloß-Buchdruckerei Richard Borek KG., Braunschweig 1949

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations