Advertisement

Netzplantechnik

Methoden zur langfristigen Planung und Überwachung von Projekten
  • Werner Zimmermann
Chapter
Part of the Das moderne Industrieunternehmen book series (MI)

Zusammenfassung

Vor Beginn eines Projektes, eines Entwicklungs-, Fertigungs- oder Bauvorhabens, ist es sinnvoll, einen Plan für den Ablauf und die Durchführung des Projektes aufzustellen, der die Anfangs- und Endtermine der einzelnen Teilobjekte und Vorgänge, den Arbeitskräfteeinsatz, die erforderliche Maschinenkapazität, den Materialeinsatz und die benötigten Finanzmittel ausweist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Wild-Kattwinkel: Netzplantechnik, Eine neue Methode betrieblicher Planung: Erfahrungen bei der Reparatur eines Drehofens, Neue Betriebswirtschaft, Verlagsgesellschaft Neue Betriebswirtschaft, Heidelberg, (1963), Heft 8, S. 212–215 und (1964), Heft 1, S. 9–14.Google Scholar
  2. [2]
    Kattwinkel, W.: Über 2 Anwendungsmöglichkeiten von Netzwerken mit gerichteten Teilstrecken. Elektronische Rechenanlagen, Oldenbourg Verlag, München, 6 (1964) 1 S. 9–19.Google Scholar
  3. [3]
    Algan, M.: Reihenfolgeprobleme und Graphentheorie, Zeitschrift, Unternehmensforschung, Physica Verlag, Würzburg, 8 (1964) S. 53–64.Google Scholar
  4. [4]
    Allen-Breu: Handbuch der Netzplantechnik. Eigenverlag Gebrüder Sulzer AG, Winterthur 1965.Google Scholar
  5. [5]
    Brandenberger-Konrad: Netzplantechnik, Eine Einführung, Verlag Industrielle Organisation, Zürich 1965.Google Scholar
  6. [6]
    Kern, N.: Programme für Netzberechnung auf Automaten, Ablauf- und Planungsforschung, Oldenbourg Verlag, München, 6 (1965), Heft 1 S. 250–264.Google Scholar
  7. [7]
    Miller, R. W.: Zeitplanung und Kostenkontrolle durch PERT, Decker’s Verlag, Hamburg 1965.Google Scholar
  8. [8]
    Federal Electric Corporation: Programmierte Einführung in PERT, Oldenbourg Verlag, München 1965.Google Scholar
  9. [9]
    v. Falkenhausen, H.: Prinzipien und Rechenverfahren der Netzplantechnik, ADL — Schriftenreihe Band 2 (1965), ADL-Verlag, Kiel. (ADL = Arbeitsgemeinschaft für elektronische Datenverarbeitung und Lochkartentechnik).Google Scholar
  10. [10]
    Lüttgens, H.: Netzplantechnik, Bibliographie deutschsprachlicher Veröffentlichungen, Stand Dezember 1965, Zeitschrift für wirtschaftliche Fertigung, Rudolf Haufe Verlag, Freiburg, 61 (1966) Heft 5, S. 279–280.Google Scholar
  11. [11]
    Stahlknecht, P.: Operations Research, Ein Leitfaden für den Praktiker, Teil 2: Ablaufund Terminplanung/Simulationsmethoden, Beiheft 7 der ”elektronischen datenverarbeitung”, Verlag Friedr.Vieweg & Sohn, Braunschweig, 1966.Google Scholar
  12. [12]
    Heuer-Köster: Einführung in die Netzplantechnik, Netzplantechnilk mit dem CPM-Verfahren, VDI-Zeitschrift, VDI-Verlag, Düsseldorf, 108 (1966) 14 S. 602–612.Google Scholar
  13. [13]
    Gabbe-Bubeck: Netzplantechnik mit PERT-COST-Verfahren, VDI-Zeitschrift, VDI-Verlag, Düsseldorf, 108 (1966) 14 S. 612–619.Google Scholar
  14. [14]
    Rüping-Rösch: Netzplantechnik beim Bau der Universität Bochum, VDI-Zeitschrift, VDI-Verlag, Düsseldorf, 108 (1966) 14 S. 620–624.Google Scholar
  15. [15]
    Jochem, A.: Praktische Erfahrungen mit der Netzplantechnik beim Bau verfahrenstechnischer Großanlagen, VDI-Zeitschrift, VDI-Verlag, Düsseldorf, 108 (1966) 14. S. 625–632.Google Scholar
  16. [16]
    Schamburger-Wille: Anwendung der Netzplantechnik beim Bau von Kraftwerken, VDI-Zeitschrift, VDI-Verlag, Düsseldorf, 108 (1966) 14 — S. 633–636.Google Scholar
  17. [17]
    Durth, B.: Anwendung der Netzplantechnik beim Bau eines Autobahnknotenpunktes, VDI-Zeitschrift, VDI-Verlag, Düsseldorf, 108 (1966) 14 — S. 636–641.Google Scholar
  18. [18]
    Leeb, M.: Netzplantechnik bei mehreren gleichzeitig laufenden unterschiedlichen Projekten, VDI-Zeitschrift, VDI-Verlag, Düsseldorf, 108 (1966) 14 — S. 642–643.Google Scholar
  19. [19]
    Wille-Gewald-Weber: Netzplantechnk, Methoden zur Planung und Überwachung von Projekten, Band I: Zeitplanung, 1966, Band II: Kapazitäts- und Kostenplanung (in Vorbereitung), Oldenbourg Verlag, München.Google Scholar
  20. [20]
    IBM: Programmbeschreibung für IBM 1440, Project Control System (PCS), IBM Sindelfingen 1966.Google Scholar
  21. [21]
    IBM: General Resource Allocation and Scheduling Program (GRASP), IBM Form 7 1455–0, IBM, Düsseldorf 1966.Google Scholar
  22. [22]
    Bull General Electric: GE 400 ASTRA-Programm, Automatische Terminplanung und zeitlich integrierte Produktionsmittelzuordnung, Vorläufige Information, Bull General Electric, Köln 1966.Google Scholar
  23. [23]
    Näger, W.: Einheitliche Bezeichnungen in der Netzplantechnik. Ablauf- und Planungsforschung, Oldenbourg Verlag, München, 8 (1967) 2, S. 326–333.Google Scholar
  24. [24]
    Waschek-Weckerle: Die Praxis der Netzplantechnik, Verlag für Unternehmensführung Dr. Max Gehlen, Baden-Baden und Homburg vor der Höhe, 1967.Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn GmbH, Braunschweig 1968

Authors and Affiliations

  • Werner Zimmermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations