Advertisement

Diskussion

  • Harry Westermann
Chapter
  • 12 Downloads
Part of the Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen book series (AFLNW, volume 47)

Zusammenfassung

Der schöne Vortrag, den wir gehört haben, hat tins sehr deutlich von Methodenfragen ausgehend die Betrachtungsweise des modernen Zivilrechts vor Augen geführt. Noch steht das moderne Zivilrecht auf der Grundlage des Stolzes über die Entwicklung, die es, von der naturrechtlichen Basis des 18. Jahrhunderts her einsetzend, zu der Schöpfung umfassender Gesetzeswerke, namentlich der großen bürgerlich-rechtlichen Kodifikationen, emporgeführt hat. Eis ist das Grundbild dieses modernen bürgerlich-rechtlichen Denkens, das uns hier in dem Vortrage ausgebreitet ist, und es mag den Vertreter des öffentlichen Rechts, der nicht so im Zentrum der juristischen Begrifflichkeit steht, vielleicht aber um so geöffneter für die historische Veränderlichkeit des Rechtes ist, erlaubt sein, hier mit der Sonde einzusetzen. Das Weltbild, das unser heutiges Zivilrecht erfüllt, ist, wie der Redner uns sehr deutlich gemacht hat, das von der Naturrechtsperiode des 17. und 18. Jahrhunderts geprägte Bild einer egalitären, auf der Freiheit des menschlichen Willensentschlusses gegründeten Gesellschaft. Auf dem Boden dieser Anschauung wird der Gedanke entwickelt, daß alles, was menschliche Gestalt trägt, auch im Recht die gleiche grundsätzliche Position des Menschseins einnehmen müsse. Damit ist ein entscheidender Gegensatz zu der Vorstellung der menschlichen Gesellschaft sowohl in der altchristlichen wie der mittelalterlichen Auffassung gesetzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Inzwischen ist von dem Diskussionsredner eine Untersuchung des Problems der Entstehung des Begriffes der allgemeinen Rechtsfähigkeit im Bürgerlichen Recht erschienen, die auf einem am 7. Oktober 1955 im Bundesgerichtshof zu Karlsruhe von der Juristischen Studiengesellschaft Karlsruhe gehaltenen Vortrag beruht. Hermann Conrad, Individuum und Gemeinschaft in der Privatrechtsordnung des 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts (Schriftenreihe der Juristischen Studiengesellschaft Karlsruhe, Heft 18), Verlag C. F. Müller, Karlsruhe 1956.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1957

Authors and Affiliations

  • Harry Westermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations