Advertisement

Viktor Lejon pp 156-193 | Cite as

Das Farnkrautblatt

  • Fredrik Böök
Chapter
  • 7 Downloads

Zusammenfassung

Sein erstes Nachtquartier nahm Viktor in einer verlassenen und baufälligen kleinen Wassermühle oben auf der Höhe. Er hatte die große Straße dicht nördlich von Margretetorp verlassen und sich dem Gewirr der Waldwege anvertraut, die sich im Himbeergestrüpp verloren oder in den sumpfigen Torfmooren endeten, wo er von Scholle zu Scholle springen mußte. Er hatte einen Kuckuck rufen hören und hatte versucht, dem Vogel so nahe zu kommen, daß er ihn sehen konnte — während seiner ganzen Kindheit hatte er danach getrachtet; es war ihm aber nie gelungen. Diesmal ging es. Er hatte sich so leise vorwärts geschlichen, daß er nicht einen einzigen Zweig an den Büschen berührte, und er hatte die eine Hand auf das Ränzel gelegt, damit nicht einmal die Lederriemen Knirschen sollten. Schließlich erreichte er eine junge Buche, die einem hellgrünen Zelt von Seide glich — und über seinem Kopfe rief der Kuckuck einmal übers andere, er konnte das Zittern des granen Halses erkennen und sehen, wie der Schnabel sich öffnete.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Fredrik Böök

There are no affiliations available

Personalised recommendations