Advertisement

Einfluss und Entscheidung

  • Heinz Josef Varain
Part of the Staat und Politik book series (STOPP, volume 7)

Zusammenfassung

Das dem Parlament allein zustehende Recht der Bestellung eines Leiters der Regierung liegt nur der Form nach bei ihm. Die Wahl des Ministerpräsidenten erhält durch den Parlamentsbeschluß zwar erst den Stempel der Rechtsgültigkeit, doch das politisch entscheidende Moment der Zustimmung liegt bei den außerparlamentarischen Gremien der Parteien. Durch ihr Wirken wird auch das Recht des Ministerpräsidenten auf freie Wahl seiner Kabinettsmitglieder entscheidend eingeschränkt. Wenn aber Partei und Fraktion auseinanderbrechen, dann wird das weithin verschüttete Recht des Parlaments freigelegt. Durch die verfassungsrechtliche Ordnung geschützt tritt nun der Abgeordnete in freier Entscheidung der parteipolitischen Organisation entgegen. Für den Zeitraum der Legislaturperiode kann er ihr trotzen, doch schon muß er nach neuen Bindungen Ausschau halten oder fällt ohne Chance parlamentarischer Weiterexistenz der kommenden Wahlentscheidung zum Opfer. Immer erneut gewinnen die Parteien durch ihr faktisches Monopol erfolgversprechender Kandidatenbenennung ihre Führungsrolle zurück. Darum wirken Spannungen und Krisen der Parteien in Parlamente und Regierungen hinein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 878.
    Landtag III/1 (8. 5. 1947), S. 35.Google Scholar
  2. 879.
    Landtag III/2 (13. 6. 1947), S. 31 f.Google Scholar
  3. 889.
    Landtag II1/5 (10. 11. 1947), S. 6 f. u. II1/7 (1./2. 12. 1947), S. 5 f.Google Scholar
  4. 881.
    Landtag III/6 (25.-27. 11. 1947), S. 83; vgl. ebd. III/3 (4.-6. B. 1947), S. 142 f.Google Scholar
  5. 882.
    Sdilesw.-Holst. Volkszeitung, 11. 12. 1947.Google Scholar
  6. 882.
    SPD-Mitteilungen für den Bezirk Schleswig-Holstein, Januar 1948, S. 3; Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 15. 1. 1948, Landtag II1/8 (2.-4. 2. 1948), S. 5 f.Google Scholar
  7. 884.
    Andreas Gayle, Bericht der Landtagsfraktion (Maschinenschrift, Unterlagen zum SPD-Bezirksparteitag am 22.-24. 5. 1948 in Schleswig) (Archiv SPD/SH).Google Scholar
  8. 885.
    Landtag II1/13 (6. 7. 1948), S. 79 ff. und 11I/14 (9./10. 8. 1948), S. 110 ff.; vgl. Bauernblatt, Aug. 1948, S. 4 und 2. 10. 1948, S. 8 f.Google Scholar
  9. 886.
    Der Fall Arp, hrsg. vom SPD-Bezirk Schleswig-Holstein. Kiel, den 31. Januar 1949 (Flugblatt); Erich Arp, Antwort zum »Fall Arp«. Kiel, 11. Februar 1949 (Flugblatt) (beide Archiv SPD/SH).Google Scholar
  10. 887.
    Erich Arp, »Zwischen« Ost und West, in: Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 5. 5. 1948.Google Scholar
  11. 888.
    Mündliche Mitteilung am 16. B. 1958 von einem Teilnehmer an dieser Sitzung; vgl. Landtag III/24 (29. B. 1949), S. 5 ff. und die Darstellung von seiten der CDU in: Union im Norden, 1.9. 1949, S. 2 und 15. 10. 1949, S. 7.Google Scholar
  12. 888.
    Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 30. B. 1949.Google Scholar
  13. 890.
    Vgl. E. S. Hansen, Kurier der Heimat, a. a. O., S. 204 ff.; vgl. oben S. 57 ff.Google Scholar
  14. 891.
    Tagebuch Dr. Pagel, 4.7. 1949, 21.2., 15. 3. u. 26. 5. 1950.Google Scholar
  15. 892.
    Der Landtag setzte sich folgendermaßen zusammen: SPD = 19, CDU = 16, FDP = 8, DP = 7, diese drei Parteien bildeten den »Deutschen Wahlblock«; BHE = 15, SSW = 4.Google Scholar
  16. 893.
    Ein Punkt, auf den noch nach neun Jahren der langjährige Vorsitzende des BHE ausdrücklich hinwies, in: Das ganze Deutschland. Informationsblatt des Gesamtdeutschen Block/BHE, Landesverband Schleswig-Holstein, Juni 1959, S. 3.Google Scholar
  17. 894.
    Abschied vom Regieren?, in: Die Gegenwart, 15. 9. 1950.Google Scholar
  18. 895.
    Vgl. Landtag IV/7 (29.-31. 1. 1951), S. 65.Google Scholar
  19. 896.
    Dabei spielte seine feste Haltung gegenüber dem Nationalsozialismus und die Tatsache eine Rolle, daß einer seiner vor dem Krieg als Kind nach England gekommenen Söhne britischer Offizier geworden war. Dr. Pagel war das einzige Mitglied des schließlich gebildeten Kabinetts, das nicht der NSDAP angehört hatte.Google Scholar
  20. 897.
    Landtag IV/1 (7. B. 1950), S. 54; Presseerklärung des BHE zur Frage der Wahl des Ministerpräsidenten am 7. Aug. 1950, veröffentlicht von der Nachrichtenstelle der Landesregierung, 7. B. 1950.Google Scholar
  21. 898.
    Kieler Nachrichten, 23. B. 1950.Google Scholar
  22. 899.
    Landtag IV/2 (5./6. 9. 1950), S. 18 (Regierungserklärung) u. IV/11 (25. 6. 1951), S. 6 (Rücktrittserklärung); selbst das CDU-Organ »Union im Norden«, 1. 9. 1950, S. 2, betonte diesen Zug bei der Vorstellung des neuen Ministerpräsidenten. Für Dr. Pagel, der Bartram zum Ministerpräsidenten vorgeschlagen hatte, spielte auch eine Rolle, daß dieser wie er selbst ein begeisterter Reiter war.Google Scholar
  23. 900.
    Landtag IV/2 (5./6. 9. 1950), S. 18 ff.Google Scholar
  24. 901.
    Landtag IV/4 (13.-15. 11. 1950), S. 105.Google Scholar
  25. 902.
    Tagebuch Dr. Pagel, 19. 11. 1950, 13. 3. 1951 und 14. 3. 1951, an diesem Tage vermerkt er: »Bis fast zwei Uhr haben nun die Leute geredet über das Entnazifizierungsgesetz. Die Argumente der Opposition erschienen mir weit stichhaltiger als die der Regierungsparteien. Man kann mit Recht allmählich von einer Renazifizierung sprechen. Merkwürdig, wie selbstverständlich die alten Nazis auftreten und wie feige sie im Grunde sind, wenn man ihnen hart entgegentritt.«Google Scholar
  26. 903.
    Kieler Nachrichten, 14. 2. 1951.Google Scholar
  27. 904.
    BHE-Informationsdienst, 5. 3. 1951, S. 5; vgl. Landtag IV/7 (29.-31. 1. 1951), S. 58 ff. und IV/8 (1. 3. 1951), S. 5 ff.Google Scholar
  28. 905.
    Landtag II1/28 (12./13. 12. 1949), S. 68 ff.Google Scholar
  29. 906.
    Tagebuch Dr. Pagel, darin ausführlich über diese Seite der Regierungskrise, am 28. 1. 1951 heißt es: »Es geht unmittelbar um Geld und Macht, letzteres meist wegen des ersteren.« Vgl. auch: »Zum Wohle des Landes?«, in: Stimme zur Woche, 14.7. 1951.Google Scholar
  30. 997.
    Kieler Nachrichten, 1./2. 5. 1951.Google Scholar
  31. 903.
    CDU/SH—LV, 2. 5. 1951.Google Scholar
  32. 909.
    Tagebuch Dr. Pagel, 10.5. 1951.Google Scholar
  33. 910.
    CDU/SH—LV, 11.5. 1951; Tagebuch Dr. Pagel, 20. 5. 1951; Schlesw.-Holst. Tagespost, 24. 5. 1951.Google Scholar
  34. 911.
    Union im Norden, 1.6. 1951, S. 2.Google Scholar
  35. 912.
    CDU/SH—LV, 25. 5. 1951.Google Scholar
  36. 913.
    Tagebuch Dr. Pagel, 27. 5. 1951.Google Scholar
  37. 914.
    Tagebuch Dr. Pagel, 4. u. 6.6.1951, darin ausführlicher Bericht über die Tagung in Oeversee.Google Scholar
  38. 915.
    Tagebuch Dr. Pagel, 10. 6. 1951.Google Scholar
  39. 919.
    Pressestelle der Landesregierung Schleswig-Holstein, Mitteilung Nr. 327/51, 5. 6. 1951; vgl. Schlesw.-Holst. Korrespondenz (FDP), 29. 5. 1951.Google Scholar
  40. 917.
    Stimme zur Woche, 16. 6. 1951.Google Scholar
  41. 919.
    CDU/SH—LV, 11. 6. 1951.Google Scholar
  42. 919.
    Heinz Köring, Schreiben an den Landesausschuß der CDU vom 12. 6. 1951 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  43. 929.
    Bericht über die Vorstandssitzung der Landesvertretung des BDI am 29.6. 1950 (Archiv BDI/SH).Google Scholar
  44. 921.
    Wirtschaft zwischen Nord-und Ostsee, Sept. 1950, S. 1.Google Scholar
  45. 922.
    Tagebuch Dr. Pagel, 28.2. 1951; Landtag IV/9 (12.-14. 3. 1951), S. 139 u. 163.Google Scholar
  46. 923.
    Bericht BDI/SH 1950/51, S. 2.Google Scholar
  47. 924.
    Tagebuch Dr. Pagel, 6. 6. 1951.Google Scholar
  48. 925.
    Tagebuch Dr. Pagel, 14. 6. 1951.Google Scholar
  49. 926.
    CDU/SH—LA, 16.6. 1951.Google Scholar
  50. 927.
    Stimme zur Woche, 23. 6. 1951. 926 Tagebuch Dr. Pagel, 18. 6. 1951. 929 Tagebuch, Dr. Pagel, 20. 6. 1951.Google Scholar
  51. 931.
    Bischof Halfmann hatte sich vor allen Dingen darüber erstaunt gezeigt, daß neben Lübke noch andere katholische Persönlichkeiten für das Amt des Ministerpräsidenten genannt worden waren (so auch der ehemalige Direktor der Zweizonenverwaltung Dr. Pünder). Nach Lübkes Amtsantritt stattete er diesem einen Besuch ab und übergab ihm ein Schreiben, in dem es hieß: »Die evangelische Kirche ist sich völlig klar darüber, daß sie keine Befugnisse hat, bei der Besetzung politischer Ämter mitzuwirken.« Doch wurde auch gesagt, es sei selbstverständlich, daß die Evangelische Kirche Wünsche habe. Pressestelle der Landesregierung Schleswig-Holstein, Mitteilung Nr. 398ü51, 30. 6. 1951.Google Scholar
  52. 932.
    Protokoll des außerordentlichen CDU-Landesparteitags am 23.6.1951 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  53. 933.
    Landtag IV/11 (25. 6. 1951).Google Scholar
  54. 934.
    Stimme zur Woche, 30. 6. 1951.Google Scholar
  55. 933.
    Stimme zur Woche, 7. 7. 1951; Tagebuch Dr. Pagel, 5. 7. 1951.Google Scholar
  56. 936.
    Landtag IV/12 (9./10. 7. 1951), S. 46 ff.Google Scholar
  57. 937.
    Tagebuch Dr. Pagel, 10.7. 1951.Google Scholar
  58. 938.
    Stimme zur Woche, 2.6. 1951; Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 4.6. 1951, vgl. ebd., 30. 6. 1951.Google Scholar
  59. 940.
    Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 26. 5. u. 28. 6. 1951; vgl. Götz Roth, Fraktion und Regierungsbildung. Eine monographische Darstellung der Regierungsbildung in Niedersachsen im Jahre 1951. Meisenheim 1954.Google Scholar
  60. 949.
    CDU/SH—LV, 21. 7. 1951.Google Scholar
  61. 941.
    Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 25., 26. u. 28.7. 1951; Pressestelle der Landesregierung Schleswig-Holstein, Mitteilung Nr. 468/51, 30. 7. 1951; Tagebuch Dr. Pagel, 25. 7. 1951; Landtag IV/13 (13.-15. B. 1951), S. 37 ff.Google Scholar
  62. 942.
    Schlesw.-Holst. Korrespondenz (FDP), 16. B. 1951.Google Scholar
  63. 943.
    Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 30.7. 1951.Google Scholar
  64. 944.
    Bauernblatt, 29.7. 1950, S. 687, 23.9. 1950, S. 864 und 3. B. 1951, S. 775.Google Scholar
  65. 943.
    Bei der Beratung über eine neue CDU-Landessatzung heißt es im Sitzungsprotokoll (CDU/SH—LV, 11. 2. 1952): »Der Vorstand ist allgemein der Auffassung, daß dieGoogle Scholar
  66. 948.
    Tagebuch Dr. Pagel, 21.2. 1950; vgl. Gerhard Schulz: Die CDU — Merkmale ihres Aufbaus, a. a. O., S. 106 f.Google Scholar
  67. 949.
    CDU/SH—LV, 6.3. 1950.Google Scholar
  68. 959.
    Verhandlungsniederschrift über eine Besprechung der HerrenChrw(133) vom Kreisverband Stormarn,Chrw(133) vom Kreisverband Lauenburg,Chrw(133) vom Landesverband und BundestagsabgeordneterChrw(133) am 18. April 1950 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  69. 951.
    Union im Norden, 15.6. 1950; Kieler Nachrichten, 28. 6. 1950.Google Scholar
  70. 952.
    Bauernblatt, 15. 7. 1950, S. 647 f.Google Scholar
  71. 953.
    Union im Norden, 1. B. 1950, S. 5.Google Scholar
  72. 954.
    Schreiben des CDU-Landesverbandes an die Landesverbände der DP und FDP vom 18.8. 1950 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  73. 955.
    Protokoll über die Amtsmänner-und Bürgermeistertagung am 27. B. 1950 in Itzehoe (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  74. 956.
    CDU/SH—LA, 30. B. 1950.Google Scholar
  75. 957.
    CDU/SH—LV, 9.9. 1950.Google Scholar
  76. 953.
    Aktennotiz für den CDU-Landesvorsitzenden vom Landesgeschäftsführer vom 14. 9. 1950 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  77. 959.
    Schreiben des CDU-Ortsverbands Riepsdorf an die CDU-Landesleitung vom 23. 9. 1950 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  78. 989.
    Union im Norden, 15.2. 1951.Google Scholar
  79. 961.
    CDU/SH—LV, 25. 10. 1951; Informationsdienst CDU/SH, 15. 11. 1951.Google Scholar
  80. 962.
    Landtag IV/15 (26./27. 11. 1951), S. 140 ff.Google Scholar
  81. 963.
    Schlesw: Holst. Korrespondenz (FDP), 29. 11. 1951.Google Scholar
  82. 9ß4.
    Vgl. Landtag IV/7 (29.-31. 1. 1951), S. 136; Wahlgesetz für die Gemeinde-und Kreisvertretungen in Schleswig-Holstein vom 3. Februar 1951, § 38 (1) (GVB1., 27.2. 1951, S. 31 if.), in dem der Wechsel zwischen den Parteien einer Parteiengruppe nicht als Ausschließungsgrund vom Nachrücken von der Liste gilt.Google Scholar
  83. 989.
    Schlesw.-Holst. Korrespondenz (FDP). 29. 11. 1951; Informationsdienst CDU/SH, 15. 12. 1951, S. 7.Google Scholar
  84. 997.
    Tagebuch Dr. Pagel, 23. 12. 1951.Google Scholar
  85. 988.
    Landtag IV/16 (21.-23. 1. 1952), S. 302 f.; CDU/SH-LV, 7. 1. u. 11.2. 1952; Tagebuch Dr. Pagel, 4. 1. 1952; von den Tageszeitungen vgl. u. a.: Schlesw.-Holst. Tagespost, 3. u. 7. 1. 1952, Lübecker Nachrichten, 3. 1. 1952.Google Scholar
  86. 969.
    CDU/SH-LV, 7. 1. 1952; BHE-Dienst. Mitteilungsblatt des Blocks der Heimatvertriebenen und Entrechteten - Landesverband Schleswig-Holstein, 12. 1. 1952 (künftig: BHEDienst); Informationsdienst CDU/SH, 15. 1. 1952.Google Scholar
  87. 979.
    Schlesw.-Holst. Tagespost, 6., 7. u. 9.2. 1952.Google Scholar
  88. 971.
    CDU/SH—LV, 11.2. 1952.Google Scholar
  89. 972.
    CDU/SH—LV, 18.2. 1952; vgl. Informationsdienst CDU/SH, 15. 2. 1952, S. 5.Google Scholar
  90. 973.
    CDU/SH—LV, 1. 7. 1952.Google Scholar
  91. 979.
    Kai-Uwe von Hassel, Vermerk: Betr.: Besprechung Struve/von Hassel am 30. November 1952 in Embühren. Glücksburg, den 1. Dez. 1952, (Archiv CDU/SH); CDU/SH—LV, 13. 12. 1952 u. 5. 1. 1953; CDU/SH—LA, 12. 1. 1953.Google Scholar
  92. 989.
    Schreiben des CDU-Kreisverbandes Süderdithmarschen an den CDU-Landesverband v. 2. 12. 1952 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  93. 981.
    Informationsdienst CDU/SH, Febr. 1953, S. 2.Google Scholar
  94. 982.
    Tagebuch Dr. Pagel, 15. 9. 1954.Google Scholar
  95. 983.
    Landtag 3W/3 (9. 11. 1954), S. 37 und passim, 3W/7 (21. 12. 1954), S. 267.Google Scholar
  96. 984.
    F. Sichelschmidt, War dieser Weg in die Verantwortung richtig?, in: Unser Standpunkt FDP/SH, Nov. 1954, S. 12.Google Scholar
  97. 985.
    Harald Eschenburg, Unser Weg in die Verantwortung, in: Unser Standpunkt FDP/SH, Okt. 1954; Schlesw.-Holst. Tagespost, 28. 9. 1954.Google Scholar
  98. 986.
    Schlesw.-Holst. Tagespost, 2. 10. 1954; Kieler Nachrichten, 4. 10. 1954.Google Scholar
  99. 987.
    CDU/SH—LA, 4. 10. 1954; vgl. Kieler Nachrichten, 5. 10. 1954.Google Scholar
  100. 988.
    Tagebuch Dr. Pagel, 7. 10. und 4. 11. 1954 — In der letzten Tagebuchaufzeichnung berichtet Dr. Pagel über ein Gespräch mit dem neuen Landtagspräsidenten, der ihm Einzelheiten dieses Plans mitteilte. Es hatte auch einen Augenblick auf Vorschlag eines leitenden Ministerialbeamten die Zusammenfassung der Ämter des Ministerpräsidenten und des Innenministers unter von Hassel in Erwägung gestanden, darüber Tagebuch Dr. Pagel, 27. 12. 1954.Google Scholar
  101. 989.
    Landtag IV/4 (13.-15. 11. 1950), S. 226.Google Scholar
  102. 990.
    Vermerk von Hassels vom 24.6. 1953 über eine Diskussion in einem Kreis von früheren H.J.-Führern und -Führerinnen, die ihn zu diesem Gespräch am 21.6. 1953 in Rendsburg eingeladen hatten. (Archiv CDU/SH); vgl. Landtag 2W/52 (29. 10. 1952), S. 178. — In einer der ersten Sitzungen des CDU-Landesvorstands nach der Wahl von Hassels zum CDU-Landesvorsitzenden wurde beschlossen, die ehemaligen Nationalsozialisten möglichst in die Partei hineinzuziehen. »Ungeschickte und schädliche Äußerungen sollen in allen Ebenen vermieden werden«, hieß es in dem Protokoll, CDU/SH—LV, 30.4. 1955.Google Scholar
  103. 991.
    Darum erklärte der erste Punkt der Leitsätze: »Es gibt keinen Weg zurück zur Weimarer Republik — es gibt nur den Weg durch Größe und Leid der Jahre von 1933 bis 1945 hindurch in die Zukunft. Der Nationalsozialismus war ein Teil des deutschen Weges mit guten und schlechten Ansätzen, mit bleibenden Leistungen der Gemeinschaft und vergänglichen Fehlern, Auswüchsen und Verbrechen der handelnden Personen.« Zwar wurden die Parteien als notwendige Einrichtungen zur politischen Willensbildung und zur Kontrolle anerkannt, ein Einparteienstaat abgelehnt, doch zeigten die Programmpunkte insgesamt einen unscharfen, von romantischem Gemeinschaftsgefühl bestimmten Ordnungsgedanken, dem feste Konturen fehlten. Grundlage der GemeinschaftGoogle Scholar
  104. 992.
    Die Kriegsgeneration spricht!, Jahrg. 1, Nr. 6, 15. 11. 1951.Google Scholar
  105. 993.
    Mitteilung in einem Gespräch mit Herrn Landrat Walter Mentzel, Eckernförde, am 18. 4. 1961. — Herr Mentzel, einer der Sprecher der »Kriegsgeneration«, war seit 1933 Bürgermeister in Kiel, bis 1952 gehörte er dem Landesvorstand der DP an und trat im Oktober desselben Jahres in die CDU ein.Google Scholar
  106. 994.
    Sie verband mehr als der bloß gleichzeitige Schulbesuch; in den Ferien hatten sie eine gemeinsame Ostseefahrt gemacht, die sie bis nach Leningradgeführt hatte.Google Scholar
  107. 995.
    CDU/SH—LV, 7. 7. 1951.Google Scholar
  108. 999.
    Unser Standpunkt FDP/SH, Juni 1952, S. 6.Google Scholar
  109. 997.
    Die Episode insgesamt nach: Tagebuch Dr. Pagel, vor allem Eintragungen am 15. u. 18. B. 1952; Gespräch mit Herrn Bürgermeister Dr. Werner Schmidt, Eckernförde, am 24.4.1961. — Herr Dr. Schmidt, der angefochtene Bürgermeister, war höherer H.J.-Führer, Assistent von Carl Schmitt, zuletzt Oberregierungsrat gewesen. — CDU/SH—LV, 3. 9. 1952; Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 18. 7., 9. B. und 14. B. 1952, dann in der zweiten Augusthälfte 1952 eine Vielzahl von Artikeln; Landtag 2W/52 (29. 10. 1952), S. 154 ff.Google Scholar
  110. 998.
    BHE-Informationsdienst, 28.7. 1951.Google Scholar
  111. 999.
    Zum Vorgang Dr. Schmidt, Gespräch mit Herrn Gerhard Gutjahr am 1.3.1961–1954 bis 1959 BHE-Landesgeschäftsführer, in jungen Jahren H J -Bannführer, am Ende des Krieges SS-Untersturmführer, er hatte sich an Dr. Schmidt gewandt; Bestätigung durch Dr. Schmidt im Brief vom 7.4.1961 und im Gespräch am 24.4.1961; Herr Dr. Heinz Kiekebusch — ehemals BHE, seit 1958 CDU, 1954 Mitglied der BHE-Koalitionskommission — sprach mit mir im Auftrag von Herrn von Hassel am 31. 5. 1961, ihm war der Vorgang nicht bekannt. — Zur Haltung in der CDU: Tagebuch Dr. Pagel, 10. 10. 1954, vgl. Lübecker Nachrichten, 9. 10. 1954 »Sorgen in Kiel«, darin auch über die Bedingung Lübkes, zu ihr außerdem: Unser Standpunkt FDP/SH, Oktober 1954, S. 3; zur Nennung von Hassels durch FDP: Harald Eschenburg, Offener Brief an den Ministerpräsidenten, in: Unser Standpunkt FDP/SH, 15. B. 1961.Google Scholar
  112. 1000.
    Der verstorbene sozialdemokratische Abgeordnete war Oberbürgermeister der Stadt Kiel gewesen.Google Scholar
  113. 1001.
    Gesamtdeutscher Block. Nachrichtenblatt der Partei, 15. 10. 1954, S. 1 f.Google Scholar
  114. 1002.
    Der Koalitionsvertrag als Anlage zu CDU/SH—LA, 9. 10. 1954.Google Scholar
  115. 1003.
    CDU/SH—LA, 18. 11. 1949; Protokoll CDU-Landesparteitag am 2./3. 12. 1950.Google Scholar
  116. 1004.
    Die Abstimmung im Parlament: 36 zu 28 bei 3 Stimmenenthaltungen, Landtag 3W/1 (11. 10. 1954), S. 7; vgl. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9. u. 13.10. 1954; Unser Standpunkt FDP/SH, Oktober 1954, S. 2; Landtag 3W/15 (31. 3. 1955), S. 650.Google Scholar
  117. 1005.
    Karlheinz Neunreither, Der Bundesrat zwischen Politik und Verwaltung. Heidelberg 1959, S. 117 ff.Google Scholar
  118. 1006.
    Vgl. u. a. Unser Standpunkt FDP/SH, Nov. 1954, S. 12 und Febr. 1955, S. 1. 1007 Flugblatt der Landtagswahl 1954:»Aber diesmal FDP«.Google Scholar
  119. 1008.
    Landtag 3W/1 (11. 10. 1954), S. 9; Tagebuch Dr. Pagel, 7. 10. 1954; Gespräch Mentzel am 18. 4. 1961; vgl. Unser Standpunkt FDP/SH, Oktober 1954, S. 4.Google Scholar
  120. 1009.
    Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 20. B. 1955.Google Scholar
  121. 1010.
    Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 23.9. 1955 u. 10. 10. 1955; Schlesw.-Holst. Tagespost, 22. 9. 1955; Noch ein »Schlüter«?, in: Die Zeit, 13. 10. 1955. ion CDU/SH—LV, 17. 10. 1955.Google Scholar
  122. l013.
    Schlesw.-Holst. Tagespost, 26. 10. 1955; Kieler Nachrichten, 11. 11. 1955.Google Scholar
  123. 1014.
    Schlesw.-Holst. Tagespost, 26. 11. 1955.Google Scholar
  124. 1015.
    Flensburger Tageblatt, 10. 1. 1956; Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 12. 1. 1956.Google Scholar
  125. 1016.
    Norddeutsche Rundschau, 14. 1. 1956; vgl. Eschenburg, Koalitionsebenen, in: Unser Standpunkt FDP/SH, Jan. 1956.Google Scholar
  126. 1017.
    ord. Landessynode (19.-25. 2. 1956), S. 50; vgl. Eine »einheimische« Kulturpolitik?, in: Sonntagsblatt, 22. 1. 1956.Google Scholar
  127. 1018.
    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 3.9. 1955.Google Scholar
  128. 1019.
    Kirchliche Informationen, 4. B. 1954.Google Scholar
  129. 1020.
    CDU/SH—LV, 14.9. 1953.Google Scholar
  130. 1021.
    Der Verlauf des Parteitages wird geschildert in: Gesamtdeutscher Block/BHE. Nachrichtendienst der Partei, 25.5. 1954.Google Scholar
  131. 1022.
    Kather, Warum ich zum BHE ging, als Beilage in: Gesamtdeutscher Block/BHE. Nachrichtendienst der Partei, 25.6. 1954.Google Scholar
  132. 1023.
    Gesamtdeutscher Block/BHE. Nachrichtendienst der Partei, 15. 2. 1955, vgl. ebd., 1. 2. 1955 und Keesings Archiv, 18. 1. 1955, S. 4968.Google Scholar
  133. 1024.
    Gesamtdeutscher Block/BHE. Nachrichtendienst der Partei, 15.2. 1955, S. 2. 1025 Keesings Archiv, 21.2. 1955, S. 5030 B.Google Scholar
  134. 1020.
    Schlesw: Holst. Tagespost, 18., 22. u. 29. 3. 1955; Lübecker Nachrichten, 29. 3. 1955; Gesamtdeutscher Block/BHE. Nachrichtendienst der Partei, 1. 6. 1955.Google Scholar
  135. 1027.
    Gespräch Gutjahr am 1. 3. 1961; Gespräch Dr. Kiekebusch am 31.5. 1961; Gesamtdeutscher Block/BHE-Landesverband Schleswig-Holstein, Rundschreiben Nr. 27/55, 3.8. 1955; Gesamtdeutscher Block/BHE. Nachrichtendienst der Partei, 10.4. 1955 mit vielen Pressestimmen zu der Entwicklung.Google Scholar
  136. 1028.
    Lübecker Nachrichten, 28.9. 1955.Google Scholar
  137. 1029.
    Gesamtdeutscher Block/BHE. Nachrichtendienst der Partei, 1. B. 1955, S. 4. 1030 GB/BHE-Landesverband Schlesw.-Holst., Rundschreiben Nr. 27/55, 3.8. 1955. 1031 GB/BHE. Nachrichtendienst der Partei, 1. B. 1955.Google Scholar
  138. 1032.
    CDU-Landesdienst, 12.7. 1955.Google Scholar
  139. 1033.
    CDU/SH—LV, 22.8.1955.Google Scholar
  140. 1034.
    Schlesw.-Holst. Tagespost, 30.7. 1955.Google Scholar
  141. 1035.
    GB/BHE-Landesverband Schleswig-Holstein, Sonderrundschreiben, 28. 9. 1955.Google Scholar
  142. l036.
    GB/BHE-Landesverband Schleswig-Holstein, Rundschreiben, Nr. 34/55, 6. 10. 1955 und Nr. 35/55, 7. 10. 1955.Google Scholar
  143. 1037.
    Lübecker Nachrichten, 7. 10. 1955; Kieler Nachrichten, 6. 10. 1955; Die Welt, 6.10.1955. 1038 Schlesw.-Holst. Tagespost, 6. 10. 1955.Google Scholar
  144. 1039.
    Schreiben des CDU-Kreisverbandes Herzogtum Lauenburg an den CDU-Landesverband vom 10. 10. 1955 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  145. 1040.
    CDU/SH-LV, 17. 10. 1955.Google Scholar
  146. 1041.
    Schlesw.-Holst. Tagespost, 19. 10. 1955.Google Scholar
  147. 1042.
    Keesings Archiv, 17. 10. 1955, S. 5415 A; Süddeutsche Zeitung, 17. u. 18. 10. 1955.Google Scholar
  148. 1043.
    Kieler Nachrichten, 14. 11. u. 21. 12. 1955; Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 18. u. 23. 11. 1955.Google Scholar
  149. 1044.
    Kieler Nachrichten, 28. 11. u. 5. 12. 1955; Schlesw.-Holst. Tagespost, 6. 12. 1955. 1045 GB/BHE Landesvorstand und Fraktion, Rundschreiben Nr. 41/55, 7. 12. 1955. 252 C. Einfluß und EntscheidungGoogle Scholar
  150. 1047.
    Protokoll einer gemeinsamen Sitzung von Mitgliedern der Landesvorstände der CDU und des BHE am 2. 1. 1956 (Archiv CDU/SH); Gespräch Gutjahr am 1. 3. 1961, er war Teilnehmer der Sitzung; vgl. Alfred Gille, »Objektive« Berichterstattung? (Leserbrief), in: Lübecker Nachrichten, 4. 1. 1956.Google Scholar
  151. 1048.
    Schreiben des CDU-Landesverbands an IChrw(133) HChrw(133) (Ratzeburg) vom 23. 1. 1956; Aktennotizen für den CDU-Landesgeschäftsführer von seinem Stellvertreter vom 30. 1. u. 1.2.1956 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  152. 1049.
    Keesings Archiv, 28.3. 1955, S. 5093 B.Google Scholar
  153. 1950.
    ebd., 27. 10. 1955, S. 5429 F.Google Scholar
  154. 1051.
    CDU/SH-LV, 17. 10. 1955; vgl. Kap. IV, Anm. 771.Google Scholar
  155. 1052.
    Norddeutsche Rundschau, 3. 1. 1956; Flensburger Tageblatt, 16. 1. 1956.Google Scholar
  156. 1055.
    Landtag 3W/31 (1. 2. 1956), S. 1291 passim.Google Scholar
  157. 1050.
    GB/BHE-Landesverband Schleswig-Holstein, Sonderrundsdireiben, 2.2. 1956. 1057 Schlesw.-Holst. Tagespost, 6. 2. 1956.Google Scholar
  158. 1058.
    Gespräch Gutjahr am 1. 3. 1961; Gespräch Dr. Kiekebusdh, der damalige Fraktionsvorsitzende, am 31. 5. 1961.Google Scholar
  159. 1059.
    Unser Standpunkt FDP/SH, Febr. 1956, S. 1.Google Scholar
  160. 1060.
    Husumer Nachrichten, 7.2. 1956; auch die übrige Landespresse berichtet an diesem Tag in diesem Sinn.Google Scholar
  161. 1061.
    Keesings Archiv, 6.2. 1956, S. 5606 A.Google Scholar
  162. 1062.
    Neue Perspektiven für die dritte Kraft, in: Unser Standpunkt FDP/SH, Febr. 1956. 1089 CDU/SH—LV, 13.2. 1956.Google Scholar
  163. 1064.
    Flensburger Tageblatt, 20. 2. 1956; Lübecker Nachrichten, 21. 2. 1956.Google Scholar
  164. l065.
    Unser Standpunkt FDP/SH, März 1956, S. 2; Kieler Nachrichten, 28. 2. 1956, dazu: Betr.: Bericht in den »Kieler Nachrichten«, Nr. 50 am Dienstag, dem 28. Februar 1956, »Vor Fusion von FDP und BHE?«, in: Schlesw.-Holst. Korrespondenz (FDP), ohne Datum (wahrscheinlich am gleichen Tag).Google Scholar
  165. 1066.
    Glanzvoller Jubiläums-Parteitag, in: Unser Standpunkt FDP/SH, April 1956. 1067 Schlesw.-Holst. Tagespost, 9. 4. 1956; Flensburger Tageblatt, 9. 4. 1956.Google Scholar
  166. 1068.
    Über manche Einzelheit und Stimmung erhielt ich Aufschluß in dem oben schon genannten Gespräch mit dem Landesgeschäftsführer des BHE (1954–1959) Gutjahr, bei dem ich auch die auf Tonband aufgenommene Rede eines anderen jungen BHE-Politikers aus diesem Kreis — er ging durch die NAPOLA und Waffen-SS — hören konnte, in der die programmatischen Ziele und die Auseinandersetzung mit dem Dritten Reich sehr klar entwickelt wurden.Google Scholar
  167. l069.
    Die schleswig-holsteinische Presse berichtete ausführlich in den letzten Septembertagen 1956 darüber.Google Scholar
  168. 1070.
    Kieler Nachrichten, 29. 10. 1956; Flensburger Tageblatt, 31. 10. 1956.Google Scholar
  169. 1071.
    Unser Standpunkt FDP/SH, Okt. 1956, S. B.Google Scholar
  170. 1072.
    Briefe des CDU-Kreisverbands Herzogtum Lauenburg an den CDU-Landesverband vom 18. u. 19. 10. 1956; Husumer Nachrichten, 13. 10. 1956; Kieler Nachrichten, 17. 12. 1956.Google Scholar
  171. 1073.
    Flensburger Tageblatt, 2. 11. 1956.Google Scholar
  172. 1074.
    In CDU/SH—LV, 18. 1. 1958 wurden Meinungsverschiedenheiten über die Mitarbeit im Sinne der Absprachen beim Obertritt entschieden.Google Scholar
  173. 1075.
    Kieler Nachrichten, 3. 4. 1957.Google Scholar
  174. 1076.
    Die Stimme Schleswig-Holsteins, 9. 11. 1957, S. 1.Google Scholar
  175. 1077.
    Deutsche Einheit, 9. 11. 1957.Google Scholar
  176. 1075.
    Einen Oberblick über das Geschehen gibt die »Darstellung der Ereignisse, die zum Rücktritt des Landesvorsitzenden Minister a. D. Asbach und zur Krise um die Frak-Google Scholar
  177. 1076.
    tionsführung führten«, die eine aus dem Kreis Asbachs stammende, gut dokumentierte Zusammenfassung ist (hektographiert, ohne Datum, 28 S. — sie scheint im Dez. 1957 oder Jan. 1958 verfaßt worden sein.) (künftig: Darstellung der Ereignisse).Google Scholar
  178. l080.
    Kieler Nachrichten, 22. 10. 1957; Lübecker Nachrichten, 22. 10. 1957; Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 23. 10. 1957.Google Scholar
  179. 1081.
    Flensburger Tageblatt, 28. 10. 1957; Kieler Nachrichten, 28. 10. 1957; Schlesw.-Holst. Tagespost, 28. 10. 1957.Google Scholar
  180. 1082.
    Kieler Nachrichten, 29. 10. 1957.Google Scholar
  181. 1083.
    Darstellung der Ereignisse, S. 9 f.; Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 1. 11. 1957; die übrige Presse des Landes am 2. 11. 1957.Google Scholar
  182. 1084.
    Ausführlich in den schlesw.-holst. Tageszeitungen am 11. 11. 1957.Google Scholar
  183. 1085.
    Schlesw.-Holst. Tagespost, 18. 11. 1957.Google Scholar
  184. 1080.
    Darstellung der Ereignisse, S. 13; Lübecker Nachrichten, 19. 11. 1957.Google Scholar
  185. 1087.
    Die Kieler Krise und ihre Hintergründe, in: Deutsche Einheit, 23. 11. 1957.Google Scholar
  186. 1088.
    Darstellung der Ereignisse, S. 14; Kieler Nachrichten, 23. 11. 1957; Ostholsteinischer Anzeiger, 22. 11. 1957, Husumer Nachrichten, 26. 11. 1957.Google Scholar
  187. 1089.
    Darstellung der Ereignisse, S. 15 und 26.Google Scholar
  188. 1090.
    Segeberger Zeitung, 7. 12. 1957.Google Scholar
  189. 1091.
    Schlesw.-Holst. Landeszeitung, 24. 2. 1958.Google Scholar
  190. 1092.
    CDU/SH—LV, 22.2. u. 10. 3. 1958; vgl. CDU-Landesdienst, 25. 2. 1958.Google Scholar
  191. 1093.
    Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 12. 4. 1958.Google Scholar
  192. 1094.
    Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 21. u. 22.4. 1958; Kieler Nachrichten, 22.4. 1958. 1005 Landtag 3W/79 (22. 1. 1958), S. 3293.Google Scholar
  193. 1095.
    Bundestag ohne politische Repräsentanz des Ostens?, in: Die Stimme Schleswig-Holsteins, 28. 10. 1957.Google Scholar
  194. 1097.
    Kieler Nachrichten, 11.2. und 25.2. 1958.Google Scholar
  195. 1098.
    Segeberger Zeitung, 24.2. 1958; Schleswig-Holst. Landeszeitung, 28. 2. 1958; Erster Tastversuch für eine »dritte Kraft«, in: Deutsche Einheit, 1. 3. 1958.Google Scholar
  196. 1000.
    Neuformierung der landespolitischen Kräfte zeichnet sich ab, in: Deutsche Einheit, 12. 4. 1958; Zum Gespräch der DP mit dem Gesamtdeutschen Blodk/BHE, in: Die Stimme Schleswig-Holstein, 29. 4. 1958; vgl. Kieler Nachrichten, 12.4.1958; Schlesw.-Holst. Landeszeitung, 22. 4. 1958.Google Scholar
  197. 1100.
    Lutz Koch, Nicht Rebellion, sondern Revision (Leserbrief), in: Schlesw.-Holst. Landeszeitung, 9.5. 1958.Google Scholar
  198. 1191.
    Kieler Nachrichten, 19. 5. 1958.Google Scholar
  199. 1102.
    Gespräch Gutjahr am 1. 3. 1961; Gespräch Dr. Kiekebusch am 31. 5. 1961; Deutsche Stimmen, 7.6. 1958; Tagespresse, 29.-31. 5. 1958.Google Scholar
  200. 1104.
    Unser Standpunkt FDP/SH, 10.6.1958.Google Scholar
  201. 1106.
    Unser Standpunkt FDP/SH, 27. 10. 1958; vgl. CDU-Landesdienst, 7. 10. 1958.Google Scholar
  202. 1107.
    So noch 1957: Keine sozialistischen Experimente! Landesverband stellt peinliche Fragen an die CDU, in: Unser Standpunkt FDP/SH, 15.2. 1957.Google Scholar
  203. 1108.
    Im Mai 1949 berichtete der Innenminister im Landtag — III/22 (21. u. 30./31. 5. 1949), S. 55 —, daß rund 4000 Beamte zunächst wegen der Entnazifizierung entfernt wurden, von diesen sind 600 dann nicht mehr eingestellt worden. — Bis zum 31. 12. 1949 wurden in Schleswig-Holstein — mit Ausnahme der Kategorien I und II, deren Beurteilung sich die Militärregierung vorbehalten hatte — insgesamt Personen eingestuft in: Kategorie III = 2219, Kategorie IV = 66 430, Kategorie V = 205 621. (Statist. Handbuch für Schlesw.-Holst. 1951, S. 566).Google Scholar
  204. 1109.
    Zu dieser Frage und der Begriffsbildung s. insgesamt Theodor Eschenburg: Amterpatronage. Stuttgart 1961.Google Scholar
  205. 1110.
    Landtag II/1 (2. 12. 1946), S. 6.Google Scholar
  206. 1111.
    Max Weber, Parlament und Regierung im neugeordneten Deutschland, in: Gesammelte Politische Schriften. München 1921, S. 154.Google Scholar
  207. 1112.
    A. Gayk, Gehemmte Initiative, a. a. O., S. 6 u. 7.Google Scholar
  208. 1113.
    Landtag III/4 (12./13. 9. 1947), S. 18, — In seinem Bericht vor dem Parteitag sagte der sozialdemokratische Fraktionsvorsitzende 1948: »Ich weiß nicht, ob ich zu weit gehe, wenn ich erkläre, daß der Justizminister wahrscheinlich der einzige Sozialdemokrat unter den leitenden Beamten seines Ministeriums ist. Jedenfalls dürfte diese Behauptung der Wahrheit ziemlich nahe kommen. Und in der Wolle gefärbte Demokraten wird man unter den Richtern mit der Laterne suchen können.« Andreas Gayk, Bericht der Landtagsfraktion (Maschinenschrift, Unterlagen zum SPD-Bezirksparteitag am 22.24.5. 1948 in Schleswig) (Archiv SPD/SH).Google Scholar
  209. 1114.
    Landtag III/16 (1.-3. 11. 1948), S. 128 und III/18 (21. 12. 1948), S. 39 u. 52.Google Scholar
  210. 1115.
    Auf diese Möglichkeit der Bindung einer nachfolgenden Regierung hat schon Carl Schmitt aufmerksam gemacht, in: Legalität und Legitimität. München und Leipzig 1932, S. 55.Google Scholar
  211. 1116.
    Landtag IV/2 (5./6.9.1950), S. 26, 48 f. u. 58.Google Scholar
  212. 1117.
    Landtag IV/4 (13.-15. 11. 1950), S. 302 ff., Landtagsvorlage Nr. 32/4.Google Scholar
  213. 1118.
    Shclesw: Holst. Volkszeitung, 31. 10. 1950.Google Scholar
  214. 1112.
    Tagebuch Dr. Pagel, 1. 11. 1950.Google Scholar
  215. 1120.
    Gesetz über die Versetzung von Beamten der Landesregierung in den Wartestand vom 4.3. 1948, GVB1. 1948, S. 52 (Aufgehoben am 19.3. 1956, GVBI. 1956, S. 19).Google Scholar
  216. 1121.
    Landtag IV/13 (13.-15. B. 1951), S. 188 f. u. 207 f.Google Scholar
  217. 1122.
    Landtag IV/7 (29.-31. 1. 1951), S. 301 ff.Google Scholar
  218. 1123.
    Landtag 2W/87 (4. B. 1954), S. 1837 ff.Google Scholar
  219. 1124.
    Tagebuch Dr. Pagel, 22. 10. 1950; vgl. Schlesw.-Holst. Tagespost, 24. 10. 1950 (dort wird allerdings irrtümlicherweise von drei neuen Landesdirektoren gesprochen).Google Scholar
  220. 1125.
    Tagebuch Dr. Pagel, 22. 10. 1950, 28. 1. u. 28.2. 1951.Google Scholar
  221. 1128.
    Mehrfach verzeichnet Innenminister Dr. Pagel diese Tendenz in seinem Tagebuch, u. a. 27.9. 1952, 3.2. 1953, 19.3. 1954.Google Scholar
  222. 1127.
    Tagebuch Dr. Pagel, 20.2. 1953.Google Scholar
  223. 1128.
    CDU/SH—LV, 18. 2. 1952; im Landtag wandte sich dieser Abgeordnete kurz darauf gegen den »Verfall des überlieferten Berufsbeamtentums«, Landtag IV/20 (9.-11. 6. 1952), S. 239.Google Scholar
  224. 1129.
    Kurzprotokoll der Landesausschußsitzung der Jungen Union am 6. 9. 1952 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  225. 1130.
    CDU/SH—LV, 22.9. 1952.Google Scholar
  226. 1132.
    Unter den Diskussionsrednern befand sich auch einer der »Fälle«, die schon in der vorangegangenen Vorstandssitzung kritisiert worden waren; später wurde er Leiter eines staatlichen Studienseminars.Google Scholar
  227. 1133.
    CDU/SH—LA, 14.2. 1953 — Der genannte CDU-Kreisvorsitzende führte später den nicht den Erwartungen entsprechenden Ausgang der Landtagswahl von 1954 zum Teil auf die nicht befriedigende Personalpolitik der Partei zurück, die zu wenig Mitglieder untergebracht habe, Niederschrift über die Besprechung des Landesvorstandes mit den Kreisvorsitzenden und Kreisgeschäftsführern am 27.9. 1954 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  228. 1334.
    CDU/SH—LV, 2. 4. 1955 — im Herbst 1955 wurde der bisherige Landesgeschäftsführer der CDU in die Landeskanzlei übernommen, verließ sie aber bald wieder, um in die Bundeswehr einzutreten. Ob er über die Betreuung des Referats für Wehrfragen hinaus sich auch der Personalpolitik widmete, ist nicht erkennbar. (CDU/SH—LV, 1.9. 1955).Google Scholar
  229. 1135.
    CDU/SH, Landesfachausschuß für Offentliche Verwaltung, Kiel, den 13. Sept. 1956 (gez. von drei Sprechern des Ausschusses, hektographiert) (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  230. 1136.
    CDU/SH—LV, 16. 1. 1957 — Als Anlage dazu die Aufzeichnung über die genannte Absprache vom 11. 12. 1956. In einem Brief vom 9. 11. 1962 schreibt Herr von Hassel mit Bezug auf die zuletzt genannte Aufzeichnung, ich beriefe mich damit »auf eine Niederschrift, die ein Geschäftsführer für seine Besprechung mit dem Arbeitskreis gemacht hat, die vom Vorstand weder zur Kenntnis genommen noch genehmigt und von niemandem praktiziert worden ist«. — Eine erstaunliche Behauptung, denn im Protokoll der CDULandesvorstandssitzung heißt es: »Es wurde beschlossen, daß Herr Minister Dr. Lemke gemeinsam mit dem Landesgeschäftsführer geeignete Maßnahmen zu einer stärkeren Beachtung des Bemühens um eine sorgfältige Personalpflege ergreift. Dabei dient die Aktennotiz als Grundlage, die anläßlich eines Besuchs der Herren Dr. BChrw(133) und Dr. StChrw(133) in der Landesgeschäftsstelle angefertigt wurde und dem Protokoll gemeinsam mit dem Memorandum beigeheftet ist.«Google Scholar
  231. 1137.
    CDU-Landesdienst, B. 2. 1957. Kai-Uwe von Hassel, Parteibudibeamte?, in: Kieler Nachrichten, 11. 3. 1960, vgl. auch die Leserbriefe ebd., 16. 3., 19./20. 3. u. 9./10.4.1960. An meiner im Manuskript dieser Arbeit enthaltenen Interpretation seines Aufsatzes hat Herr von Hassel in seinem Brief vom 9. 11. 1962 an Herrn Prof. Dr. Michael Freund während meines Habilitationsverfahrens Kritik geübt. Ich hatte darin in Kenntnis der parteiinternen Vorgänge einige Wendungen zu prononciert als den Kern der Ausführungen aufgefaßt. Der Aufsatz aber richtete sich an die Offentlichkeit.Google Scholar
  232. 1138.
    Gerhard Schröder, Elemente unserer Sicherheit von heute und morgen, in: Das Parlament, 12. 11. 1958, S. 11 f.Google Scholar
  233. 1139.
    Mitteilungsblatt für das Handwerk in Schlesw.-Holst., 5. 12. 1947, S. 178. 114° Bauernblatt, März 1948, S. 2.Google Scholar
  234. 1142.
    Wirtschaft zwischen Nord-und Ostsee. Mai 1951, S. 107.Google Scholar
  235. 1143.
    Schreiben des Rechtsanwalts an den Generalsekretär der CDU vom 29.6. 1949 und dessen handschriftliche Notiz darauf über seine fernmündliche Auskunft vom 2.7. (Archiv CDU/SH). n« Ober die Auseinandersetzungen vor Verabschiedung dieses Gesetzes s. u. S. 294 ff.Google Scholar
  236. 1145.
    Gesetz zur Regelung vordringlicher Angelegenheiten des Betriebsräterechts vorn 3. 5. 1950, § 26 (GVBI. 1950, S. 173).Google Scholar
  237. 1146.
    Landtag IV/7 (29.-31. 1. 1951), S. 324; Pressestelle der Landesregierung, Mitteilung Nr. 90/51, 12.2. 1951.Google Scholar
  238. 1147.
    Landtag 2W/74 (9.2. 1954), S. 1101 ff. und 3W/66 (21. 5. 1957), S. 2766 ff. 1148 Landtag 2W/87 (4. B. 1954), S. 1841 f., s. ebd., S. 1839 u. 1844 f.Google Scholar
  239. 1146.
    LvD-Geschäftsbericht 1952, S. 6; in demselben Sinn schon im Bericht 1951, Punkt 5. 115° ebd., 1954, S. 2; über den Eintritt s. Bericht 1952, S. 2.Google Scholar
  240. 1158.
    Landtag 3W/66 (21. 5. 1957), S. 2783 f.Google Scholar
  241. 1159.
    Vgl. u. a. die Bemerkungen eines Synodalen, 10. ord. Landessynode (4.-8. 5. 1953), S. 48. 1168 Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 27. 9. 1956. In einem ostholsteinischen Ort kam es zu einem ähnlichen Vorgehen. Bei der Wahl des Rektors einer Volksschule wurde ebenfalls sein Wiedereintritt in die evangelische Kirche zur Voraussetzung gemacht, Neustädter Tageblatt, 5.2. 1958.Google Scholar
  242. 1161.
    Kieler Nachrichten, 5. 3. 1956.Google Scholar
  243. 1162.
    Schreiben des Kreisverbandes der CDU Dithmarschen an die Landesgeschäftsstelle der CDU vom 12. 3. 1957.Google Scholar
  244. 1103.
    Unser Standpunkt FDP/SH, Nov. 1955, S. 5.Google Scholar
  245. 1164.
    CDU-Kreisverband an CDU-Landesgeschäftsstelle am 3. 5. 1954, deren Antwort am 4. 5. 1954 (Archiv CDU/SH).Google Scholar
  246. 1165.
    CDU/SH—LV, 9.4. 1956.Google Scholar
  247. 1166.
    Kirchliche Informationen, 9. 5. 1954.Google Scholar
  248. 1167.
    David B. Truman, Governmental Process. Political Interests and Public Opinion. New York 1951, S. 432.Google Scholar
  249. 1168.
    Mitteilungsblatt für das Handwerk in Schleswig-Holstein, 5.7. 1947, S. 99. 1169 ebd., 5.8. 1947, S. 113 f. und 5.3. 1948, S. 39.Google Scholar
  250. 1172.
    Bauernblatt, 29.7. 1950, S. 687 und 23.9. 1950, S. 864.Google Scholar
  251. 1172.
    a ebd., 2. 2. 1952, S. 125.Google Scholar
  252. 1173.
    ebd., 28. 4. 1951, S. 429; Der Präsident des Bundesrechnungshofes: Gutachten über die Organisation der Landesregierung und Landesverwaltung Schleswig-Holstein. Itzehoe 1950.Google Scholar
  253. 1174.
    Bauernblatt, 14. 11. 1953, S. 1791.Google Scholar
  254. 1175.
    Landtag, 2. Wahlperiode, Drucksache Nr. 625.Google Scholar
  255. 1176.
    Landtag IV12 (5.16.9. 1950), S. 40 und IV/3 (12./13. 10. 1950), S. 7 ff. 1177 Schlesw.-Holst. Korrespondenz (FDP), 16. B. 1951.Google Scholar
  256. 1178.
    CDU/SH—LV, 1. 12. 1951.Google Scholar
  257. 1179.
    Sdilesw.-Holst. Korrespondenz (FDP), 20.6. u. 21. 7. 1952. 1180 CDU/SH—LV, 7.1.1952.Google Scholar
  258. 1181.
    Tagebuch Dr. Pagel, 18. u. 27. 4. 1952.Google Scholar
  259. 1182.
    Kirchliche Informationen, 18.6. 1952.Google Scholar
  260. 1183.
    Tagebuch Dr. Pagel, 22.8. 1952, und auch 23. 12. 1952 und 25.2. 1953. 1184 s. o. S. 236. tí85 Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 11. 11. 1952.Google Scholar
  261. 1186.
    Tagebuch Dr. Pagel, 25. 2. 1953.Google Scholar
  262. 1187.
    Welt der Arbeit, 4. 5. 1956.Google Scholar
  263. 1188.
    DGB-Nordmark 4. Bezirkskonferenz (11./12. 1. 1957) S. 83. 1189 LvD-Geschäftsbericht 1955, S. 11.Google Scholar
  264. 1199.
    Neuregelung der landwirtschaftlichen Selbstverwaltung in Schleswig-Holstein, in: Bauernblatt, Dezember 1947.u91 s. u. S. 318 ff.Google Scholar
  265. 1192.
    Landtag III/32 (31. 3. 1950), S. 79.Google Scholar
  266. 1193.
    »Gesetz über die landwirtschaftliche Verwaltung in Schleswig-Holstein vom 30. Mai 1950« und »Gesetz über die Landesbauernkammer Schleswig-Holstein vom 30. Mai 1950«, in: Verfassungs-und Verwaltungsrecht in Schleswig-Holstein, hrsg. von Hermann Held. Neumünster 1951, S. 653 ff. und 657 ff.Google Scholar
  267. 1194.
    Bauernblatt, 8.4. 1950, S. 345.Google Scholar
  268. 1196.
    ebd., 26. B. 1950, Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 20. 1. 1951.Google Scholar
  269. 1197.
    Landtag I/4 (6./7. 5. 1946), S. 13 f.Google Scholar
  270. 1198.
    Vgl. u. a. Landtag I1/5 (28. 2. 1947), S. 111.Google Scholar
  271. 1199.
    Landtag 1II/3 (4.-6. B. 1947), S. 25.Google Scholar
  272. 1200.
    Verfassungs-und Verwaltungsrecht in Schlesw.-Holst., a. a. O., S. 589 ff. 1201 ebd., S. 612.Google Scholar
  273. 1202.
    Landtag III/18 (21. 12. 1948), S. 88 ff.Google Scholar
  274. 1203.
    Hauptausschußtagung, in: Flensburger Stimme der Heimatvertriebenen, 20./26. B. 1949. 1204 Hans Adolf Asbach, Selbstverwaltung und Vertriebene, in: Union im Norden, 1.9. 1949.Google Scholar
  275. 1203.
    Landtag III/30 (23./24. 1. 1950), S. 109.Google Scholar
  276. 1206.
    Landtag IV/3 (12113. 10. 1950), S. 73.Google Scholar
  277. 1207.
    ebd. IV/16 (21.-23. 1. 1952), S. 173.Google Scholar
  278. 1208.
    LvD-Geschäftsbericht 1952, S. 1 u. 2. 1209 Landtag 2W/81 (26. 4. 1954), S. 1516.Google Scholar
  279. 1210.
    Bauernblatt, März 1948, S. 1; Mitteilungsblatt für das Handwerk in Sdilesw.-Holst., 5. B. 1952, S. 114.Google Scholar
  280. 1211.
    DGB-Nordmark Geschäftsbericht 1954/55, S. 59.Google Scholar
  281. 1212.
    Arbeitgeber-SH Jahresbericht 1955, S. 20 f. u. 25.Google Scholar
  282. 1213.
    Landtag III/3 (4.-6. 8. 1947), S. 97 u. IV/9 (12.-14. 3. 1951), S. 245.Google Scholar
  283. 1214.
    Vgl. u. a. Landtag III/9, S. 37, II1/16, S. 59 f. u. 144, III/25, S. 72 ff., III/30, S. 104 ff., IV/6, S. 23 u. 28.Google Scholar
  284. 1215.
    Landtag 3W/73 (19. 11. 1957), S. 3015; vgl. CDU-Landesdienst, 11. 10. 1957.Google Scholar
  285. 1216.
    Geschäftsordnung für den Schleswig-Holsteinischen Landtag vom 31. März 1950 (GVB1., S. 117 ff.) § 17,3; Geschäftsordnung des Schleswig-Holsteinischen Landtags vom 17. Dezember 1956 (GVB1., S. 305 ff.) § 15,2.Google Scholar
  286. 1217.
    Landtag 3W/41 (28. 5. 1956), S. 1729.Google Scholar
  287. 1218.
    Landtag 2W/81 (26. 4. 1954), S. 1499 f. — Die Frage, wie weit durch diese Sanktion eines Parlamentsorgans gegen sich mit der Regierung im Streit befindliche Verbände eine unzulässige Aufhebung von Institutionsunabhängigkeiten eingetreten ist, soll hier nicht weiter behandelt werden.Google Scholar
  288. 1219.
    David B. Truman, Govermental Process, S. 376 f.Google Scholar
  289. 1220.
    Das Handwerk in Schleswig-Holstein, 5. 10. 1957, S. 145.Google Scholar
  290. 1221.
    ebd., 20.8. 1953, S. 125.Google Scholar
  291. 1222.
    Bauernblatt, 20. B. 1949, S. 2.Google Scholar
  292. 1223.
    ebd., 28.7. 1951, S. 752.Google Scholar
  293. 1224.
    Unser Danzig, September 1953, S. 14.Google Scholar
  294. 1225.
    Protokoll der Kreiskonferenz des DGB-Kreisausschusses Dithmarschen, 26. 10. 1952 (Archiv: DGB-Dithmarschen).Google Scholar
  295. 1226.
    Landtag 3W/75 (17. 12. 1957), S. 3088.Google Scholar
  296. 1227.
    Unser Standpunkt FDP/SH, September 1954, S. 4.Google Scholar
  297. 1228.
    Vgl. u. a. Landtag 3W/24, S. 1038 u. 3W/59, S. 2494.Google Scholar
  298. 1229.
    Landtag III/3, S. 121 und 3W/32, S. 1348 f.Google Scholar
  299. 1230.
    Landtag 3W/4, S. 98 und 3W/56, S. 2377.Google Scholar
  300. 1231.
    Landtag 2W/51, S. 107.Google Scholar
  301. 1232.
    Landtag IV17, S. 81 und 4W/2, S. 31.Google Scholar
  302. 1233.
    Landtag 3W/96, S. 4002.Google Scholar
  303. 1234.
    Landtag 3W/42, S. 1758 — Freud selbst hat in seine Schrift »Zur Psychopathologie des Alltagslebens« ein schönes Beispiel des Versprechens aus dem Parlamentsleben aufgenommen. (Fischer Bücherei, Nr. 68, S. 85 f.)Google Scholar
  304. 1233.
    Landtag II/5, S. 38.Google Scholar
  305. 1236.
    Landtag III/7, S. 79.Google Scholar
  306. 1237.
    Landtag IV/20, S. 229 ff.Google Scholar
  307. 1238.
    Landtag II1/6, S. 46 und III/7, S. 16.Google Scholar
  308. 1233.
    Landtag 3W/34, S. 1482.Google Scholar
  309. 1248.
    Landtag I1I/19, S. 48.Google Scholar
  310. 1241.
    Landtag III/27, S. 49.Google Scholar
  311. 1242.
    Die Welt, 1.9. 1956; Flensburger Tageblatt, 21. 9. 1956.Google Scholar
  312. 1243.
    Amtsblatt Mil.Reg., Nr. 9, S. 197 if.; ebd., Nr. 11, S. 239.Google Scholar
  313. 1244.
    Die Gewerkschaftsbewegung in der britischen Besatzungszone, a. a. O., S. 79 ff. 1245 DGB-Nordmark 1945–1948, S. 67.Google Scholar
  314. 1246.
    Schreiben der Ahlmann-Carlshütte K.G. (Rendsburg) vom 7.2. 1949 (Die hier folgenden Archivunterlagen stammen aus dem Archiv der Landesvereinigung der schleswigholsteinischen Arbeitgeberverbände, Rendsburg; dieser Quellenhinweis wird bei den Einzelstücken nicht wiederholt.).Google Scholar
  315. 1247.
    Schreiben der Landesregierung Schleswig-Holstein. Ministerium für Arbeit, Wirtschaft und Verkehr. Der Landesminister, vom 8.2. 1949.Google Scholar
  316. 1248.
    Schreiben vom 10.2. 1949.Google Scholar
  317. 1249.
    Schreiben vom 10.2. 1949.Google Scholar
  318. 1250.
    Schreiben von F. SChrw(133) vom 13.2. 1949.Google Scholar
  319. 1251.
    Unsignierte Aufzeichnung »Vorläufige Stellungnahme«.Google Scholar
  320. 1282.
    Handschriftliche, ungezeichnete Notizen.Google Scholar
  321. 1283.
    Schreiben des Zentralsekretariats der Arbeitgeber des Vereinigten Wirtschaftsgebiets (Wiesbaden) vom 16.2. 1949.Google Scholar
  322. 1254.
    Niederschrift über die Besprechung betr. Betriebsrätegesetz für Schleswig-Holstein am 19.2. 1949.Google Scholar
  323. 1288.
    Schreiben vom 21.2. 1949.Google Scholar
  324. 1256.
    Kieler Nachrichten, 8.3. 1949.Google Scholar
  325. 1257.
    Bauernblatt, 5. 3. 1949, S. 1; vgl. ebd., S. 11.Google Scholar
  326. 1258.
    Schreiben des Landesverbandes Schlesw: Holst. Arbeitgeberverbände an die Mitgliederverbände vom 15. 3. 1949.Google Scholar
  327. 1259.
    Niederschrift über die Sitzung im Arbeitsministerium Schleswig-Holstein am 1. August 1949.Google Scholar
  328. 1269.
    Landesregierung Schleswig-Holstein. Der Landesminister der Justiz, Schreiben vom 31. B. 1949 (zitiert nach der vom Arbeitsministerium an den Arbeitgeberverband geschickten Abschrift).Google Scholar
  329. 1261.
    Shclesw.-Holst. Volkszeitung, 26. 11. 1949; vgl. ebd., 10. 12. 1949.Google Scholar
  330. 1262.
    Norddeutsches Echo, 22. 11. 1949.Google Scholar
  331. 1263.
    Vgl. dazu Hirsch-Weber, Gewerkschaften in der Politik, a. a. O., S. 74 ff. 1264 Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 4.2. 1950.Google Scholar
  332. 1262.
    Norddeutsches Echo, 11./12. 2. 1950.Google Scholar
  333. 1266.
    Die Organisation war im Sommer 1949 umbenannt worden.Google Scholar
  334. 1267.
    »Das wirtschaftliche Mitbestimmungsrecht der Arbeitnehmer«. Stellungnahme des Zentralverbandes Schleswig-Holsteinischer Arbeitgeber (als Beilage im >Bauernblatt<, 31. 12. 1949).Google Scholar
  335. 1268.
    Schreiben vom 13.2. 1950.Google Scholar
  336. 1269.
    Aktennotiz des stellv. Geschäftsführers des Zentralverbands vom 17.2. 1950.Google Scholar
  337. 1279.
    Schreiben vom 22.2. 1950.Google Scholar
  338. 1271.
    Schreiben vom 7. 3. 1950.Google Scholar
  339. 1272.
    Aktenvermerk über die am 10. März 1950 im Landeshaus mit dem Herrn Ministerpräsidenten Diekmann geführte Besprechung, 11. 3. 1950.Google Scholar
  340. 1273.
    Bauernblatt, 18.3. 1950, S. 275.Google Scholar
  341. 1274.
    Schreiben des Arbeitgeberverbandes im Bauernverband Schleswig-Holstein vom 13.3. 1950.Google Scholar
  342. 1281.
    S. O. Anm. 1277.Google Scholar
  343. 1282.
    Aktennotiz des Geschäftsführers des Zentralverbandes vom 28. 3.1950 — Bald wurde verlangt, die Lübecker Vertreter zu gemeinsamen Besprechungen nicht mehr einzuladen: Aktennotiz des Geschäftsführers des Zentralverbandes vom 31.3.1950.Google Scholar
  344. 1283.
    Schreiben von W. KChrw(133) (Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes der Chemieindustrie) an den Vorsitzenden des Zentralverbandes vom 29. 3. 1950.Google Scholar
  345. 1284.
    Zentralverband, Rundschreiben vom 28. 3. 1950.Google Scholar
  346. 1285.
    Aktennotiz des Geschäftsführers des Zentralverbandes vom 31.3. 1950.Google Scholar
  347. 1286.
    Das >Flensburger Tageblatt<, 31. 3. 1950, gab im Gegensatz zu anderen Zeitungen zu erkennen, daß es sich um eine Auslassung des Arbeitgeberverbandes handelte.Google Scholar
  348. 1227.
    Landtag III/32 (31. 3. 1950), S. 97; die Debatte insgesamt ebd., S. 84 ff.Google Scholar
  349. 1292.
    Niederschrift über die Sitzung des Arbeits-Ausschusses »Betriebsrätegesetz« am Sonnabend, den 1.4. 1950.Google Scholar
  350. 1229.
    Schreiben des Zentralverbandes an die Geschäftsführer der angeschlossenen Verbände vom 4.4. 1950; vgl. Bauernblatt, 8.4. 1950, S. 350.Google Scholar
  351. 1299.
    Schreiben an den Abg. MChrw(133) vom 8.4. 1950.Google Scholar
  352. 1291.
    Handschriftliche Notizen des Geschäftsführers des Zentralverbandes über die Sitzung der Arbeitgeber in Rendsburg am 14. 4. 1950.Google Scholar
  353. 1293.
    Schreiben von H. KChrw(133) an das Ministerium für Arbeit, Wirtschaft und Verkehr vom 14.4. 1950 (Durchschrift); Norddeutsche Rundschau, 18.4. 1950.Google Scholar
  354. 1291.
    Schreiben vom 19.4. 1950.Google Scholar
  355. 1293.
    Flugblatt »Noch einmal Betriebsrätegesetz!« vom 21. 4. 1950; wörtlich übernommen u. a. v. Schlesw.-Holst. Tagespost, 22.4. 1950 und Flensburger Tageblatt, 24.4. 1950.Google Scholar
  356. 1296.
    Niederschrift über die Arbeitgeber-Besprechung betr. Landesbetriebsrätegesetz am Freitag, den 28. April 1950.Google Scholar
  357. 1297.
    Am häufigsten kommt es in Schulfragen zu dieser Erscheinung; die immer wieder auftretenden »Schulstreiks« sind Beispiele dafür.Google Scholar
  358. 1298.
    Landtag III/8 (2.-4. 2. 1948), S. 139.Google Scholar
  359. 1299.
    Vgl. u. a. Landtag II1/8, S. 96 f. und II1/18, S. 6.Google Scholar
  360. 1300.
    Landtag 2W/63 (29. 6. 1953), S. 746.Google Scholar
  361. 1301.
    Landtag 2W/72 (9. 12. 1953), S. 1069; Kieler Nachrichten, 9. 12. 1953.Google Scholar
  362. 1302.
    Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 30.7. 1951. 1303 Norddeutsche Rundschau, 24. 11. 1955. 1304 Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 19. 3. 1956.Google Scholar
  363. 1305.
    Flensburger Stimme der Heimatvertriebenen, 6./12.8. 1949.Google Scholar
  364. 1306.
    Lübecker Nachrichten, 15. 5. 1956; Husumer Nachrichten, 17. 5. 1956. 13°7 Flensburger Tageblatt, 20. 3. 1956.Google Scholar
  365. 1308.
    Bauernblatt, 5. 11. 1955, S. 2029 f.Google Scholar
  366. 1388.
    ebd., 24. 12. 1955, S. 2359.Google Scholar
  367. 1310.
    ebd., 31. 12. 1955, S. 2430 ff.Google Scholar
  368. 1311.
    Fast alle schlesw: holst. Tageszeitungen berichteten darüber am 21. u. 22. 11. 1955.Google Scholar
  369. 1312.
    Bauernblatt, 18. 2. 1956, S. 293. 1313 ebd., 10. 3. 1956, S. 454 ff.Google Scholar
  370. 1314.
    ebd., 19. 5. 1951, S. 500.Google Scholar
  371. 1315.
    Landtag 2W/84 (15. 6. 1954), S. 1625.Google Scholar
  372. 1316.
    Vgl. u. a. Landtag III/27, S. 34 und IV/16, S. 195.Google Scholar
  373. 1317.
    Landtag 3W/50 (8. 10. 1956), S. 2101 u. 2109; vgl. ebd., 3W/78 (21. 1. 1958), S. 3204. 1318 Landtag IV/6 (819. 1. 1951), S. 107.Google Scholar
  374. 1318.
    Vgl. u. a. Landtag 3. Wahlperiode, Drucksache Nr. 947: Bericht über die Tätigkeit des Schleswig-Holsteinischen Landtages — 3. Wahlperiode —, S. 5.Google Scholar
  375. 1328.
    Landtag 3W/52 (13. 11. 1956), S. 2207; Schlesw.-Holst. Tagespost, 14.4. 1955. 1321 Tagebuch Dr. Page/, B. 1. 1952; vgl. Landtag 3W/32 (2. 2. 1956), S. 1373.Google Scholar
  376. 1322.
    Landtag III/34 (3. 5. 1950), S. 7 f. und 3W/50 (8. 10. 1956), S. 2067.Google Scholar
  377. 1323.
    Vgl. Landtag IV/13 (13.-15. B. 1951), S. 161.Google Scholar
  378. 1324.
    Landtag 3W/41, S. 1741; vgl. ebd., III/25, S. 58, III/30, S. 20 und IV/7, S. 124.Google Scholar
  379. 1325.
    Vgl. Landtag III/20 (22./23. 3. 1949), S. 55; s. dazu auch: Jahrbuch der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands 1952/53, S. 135.Google Scholar
  380. 1326.
    Vgl. u. a. Landtag II1/16, S. 54, III/18, S. 61, III/22, S. 19 und 3W/90, S. 3766 u. 3772.Google Scholar
  381. 1327.
    § 6 im »Organisationsstatut der SPD für den Bezirk Schleswig-Holstein« von 1949, ebenfalls § 6 in der »Satzung des Landesverbandes Schleswig-Holstein der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands« in ihrer Fassung von 1959.Google Scholar
  382. 1328.
    CDU/SH—LV, 14.9. 1953.Google Scholar
  383. 1322.
    Schlesw.-Holst. Tagespost, 22. 7. 1955; Deutsche Einheit, 23. 11. 1957; vgl. Theodor Eschenburg, Herrschaft der Verbände? Stuttgart 1955, S. 76 f.Google Scholar
  384. 1330.
    Vgl. u. a. Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 13. 12. 1955; Holsteinischer Courier, 27. 3. 1957. 1331 Ostholsteiner Anzeiger, 4. 1. 1958.Google Scholar
  385. 1332.
    FDP/SH Parteitag (21. 7. 1957).Google Scholar
  386. 1333.
    FDP/SH Geschäftsbericht 1958, S. 4.Google Scholar
  387. 1334.
    Vgl. u. a. Landtag 2W/77, S. 1306 f. und 3W/64, S. 2699 f. 1333 Landtag 3W/59 (11. 3. 1957), S. 2513.Google Scholar
  388. 1336.
    CDU/SH—LV, 21.7. 1951; vgl. Landtag IV/13 (13.-15. 8. 1951), S. 58.Google Scholar
  389. 1337.
    S. O. S. 229.Google Scholar
  390. 1336.
    Landtag 3W/2 (8. 11. 1954), S. 16.Google Scholar
  391. 1339.
    The first reaction, in The Times, 14.9. 1954.Google Scholar
  392. 1340.
    Bauernblatt, 23.9.1950, S. 864 und 2.2.1952, S. 125.Google Scholar
  393. 1341.
    ebd., 26.2. 1955, S. 365 f. und 12. 5. 1956, S. 933.Google Scholar
  394. 1342.
    Nach den Berichten des BDI/SH.Google Scholar
  395. 1343.
    Arbeitgeber-SH Jahresbericht 1955, S. 21; LvD-Geschäftsbericht 1958/59, S. 9. 1344 Landtag 2W/78 (23. 3. 1954), S.Google Scholar
  396. 1346.
    Einzelhandels-Nachrichten, 15.3. 1949, S. 1 u. 20.Google Scholar
  397. 1347.
    DGB-Nordmark 1945–1948, S. 52.Google Scholar
  398. 1348.
    Norddeutsche Hausbesitzer-Zeitung, 20. 12. 1949, S. 1.Google Scholar
  399. 1342.
    Bericht über die konstituierende Vorstandssitzung der Landesvertretung des BDI am 22. 5. 1950 (Archiv BDI/SH).Google Scholar
  400. 1352.
    Bericht BDI/SH 1951, S. 1.Google Scholar
  401. 1351.
    Joseph H. Kaiser, Die Repräsentation organisierter Interessen. Berlin 1956, S. 271. 1352 Bauernblatt, 18. 11. 1950, S. 1030.Google Scholar
  402. 1353.
    Vertrag zwischen dem Land Schleswig-Holstein und den evangelischen Landeskirchen in Schleswig-Holstein, GVB1. 1957, S. 73 ff.Google Scholar
  403. 1354.
    Bauernblatt, 2. 10. 1948, S. 8; Landtag II1/19 (7.-9. 2. 1949), S. 69.Google Scholar
  404. 1355.
    Landtag III/9 (4./5. 3. 1948), S. 33; vgl. ebd. III/8 (2.-4. 2. 1948), S. 137 u. 150. 1358 Landtag IV/2 (5./6.9. 1950), S. 25 und IV/3 (12./13. 10. 1950), S. 12 f.Google Scholar
  405. 1357.
    Landtag IV/6 (8./9. 1. 1951), S. 23.Google Scholar
  406. 1358.
    ebd., S. 123 ff. u. 170 — Ober die Zusammensetzung solcher Beiräte und ihre Funktionen gab es wiederholt Debatten im Parlament; vgl. u. a. Landtag 1II/27, S. 87 ff., III/28, S. 177 u. 200, IV/6, S.28, 3W/92, S. 3819 ff.Google Scholar
  407. 1359.
    SPD/SH, Kulturpolitisches Referat, Rundschreiben vom 27. 11. 1951 (Archiv SPD/SH). 1360 Mitteilungsblatt für das Handwerk in Schlesw.-Holst., 5.11. 1949, S. 196 u. 20.11. 1949, S. 206Google Scholar
  408. 1381.
    Flensburger Stimme der Heimatvertriebenen, 20./26. B. 1949.Google Scholar
  409. 1382.
    Landtag IV/4 (13.-15. 11. 1950), S. 221.Google Scholar
  410. 1363.
    J. H. Kaiser, a. a. O., S. 284 u. 58.Google Scholar
  411. 1365.
    ebd., 10.12.1949, S. 2; vgl. ebd., 13.8.1949, S. 2 und 16.5.1953, S. 801. 1386 Bauernblatt, 21. 1. 1950, S. 14.Google Scholar
  412. 1367.
    ebd., 21.7. 1951, S. 728.Google Scholar
  413. 1368.
    Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 25.6. 1949.Google Scholar
  414. 1369.
    DGB-Nordmark 3. Bezirkskonferenz (3./4. 12. 1954), S. 33 f. 1378 Wirtschaft zwischen Nord-und Ostsee, Dez. 1954, S. 305 f.Google Scholar
  415. 1371.
    § 1 des Gesetzes zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie-und Handelskammern vom 18. 12. 1956; vgl. dazu den Kommentar von G. Frentzel und E. Jäkel, Köln 1957 und Heinz Bremer, Kammerrecht der Wirtschaft. Berlin 1960.Google Scholar
  416. 1372.
    Frentzel—Jäkel, a. a. O., S. 15 ff.; Bremer, a. a. O., S. 21 f.Google Scholar
  417. 1373.
    Landtag 2. Wahlperiode, Drucksache Nr. 481.Google Scholar
  418. 1374.
    Wirtschaft zwischen Nord-und Ostsee, Dez. 1951, S. 256.Google Scholar
  419. 1375.
    IHK-Flensburg Rundschreiben, Aug. 1946.Google Scholar
  420. 1376.
    Landtag III/1 (8. 5. 1947), S. 24.Google Scholar
  421. 1377.
    DGB-Nordmark 1945–1948, S. 37 f.Google Scholar
  422. 1379.
    A. Gayk, Gehemmte Initiative, a. a. O., S. 6.Google Scholar
  423. 1379.
    DGB-Nordmark Bezirkskonferenz 1.4. 1949, S. 8 u. 11.Google Scholar
  424. 1386.
    Wirtschaft zwischen Nord-und Ostsee, Okt. 1950, S. 18; Mitteilungen IHK-Lübeck, Jan. 1952, S. 2 ff.Google Scholar
  425. 1391.
    Auch die Handwerkskammern entstanden nach 1945 wieder als selbständige Institutionen. Während früher die Gesellen nur in den Gesellenausschüssen bei bestimmten Fragen ein Mitspracherecht besaßen, stellen sie nun ein Drittel der Kammermitglieder. Amtsblatt für Schlesw.-Holst., 1947, S. 13 und 1954, S. 41.Google Scholar
  426. 1382.
    Th. Thyssen, Bauer und Standesvertretung, a. a. O., S. 439 f.Google Scholar
  427. 1383.
    Landtag I/7 (30. 7. 1946), S. 43.Google Scholar
  428. 1384.
    Thyssen, a. a. O., S. 442.Google Scholar
  429. 1388.
    Landtag III/1 (8. 5. 1947), S. 23.Google Scholar
  430. 1388.
    GVB1. 1947, S. 20 und 1948, S. 22; Amtsblatt f. Schlesw.-Holst. 1948, S. 145.Google Scholar
  431. 1387.
    Schlesw.-Holst. Landpost, 6. 4. 1948; Bauernblatt, 6. 11. 1948, S. 3 f., 13. 11. 1948, S. 4 u. 20. 11. 1948, S. 4.Google Scholar
  432. 1388.
    Bauernblatt, 24.9. 1949, S. 3.Google Scholar
  433. 1392.
    Gesetz über die Landesbauernkammer Schleswig-Holstein vom 30. Mai 1950; in: Verfassungs-und Verwaltungsrecht in Schleswig-Holstein, a. a. O., S. 657 ff.Google Scholar
  434. 1398.
    Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 24. 10. 1951.Google Scholar
  435. 1399.
    Bauernblatt, 22.3. 1952, S. 347 — Im § 8 des geltenden Landesbauernkammergesetzes hieß es: »Die Umlage wird auf Grund einer Umlageordnung erhoben, die von der Hauptversammlung zu beschließen ist. Die Höhe der Umlage wird auf Vorschlag des Landesministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten durch Beschluß des Landtags festgesetzt.« Landesbauernkammergesetz, a. a. O., S. 663.Google Scholar
  436. 1400.
    Landtag IV/21 (15. 7. 1952), S. 16 f.Google Scholar
  437. 1402.
    Informationsdienst CDU/SH, Juli/Aug. 1952, S. 1.Google Scholar
  438. 1403.
    Bauernblatt, 26.7. 1952, S. 925 f.; vgl. Schlesw.-Holst. Volkszeitung, 11. u. 22. 7. 1952. 1404 Bauernblatt, 19.4. 1952, S. 479.Google Scholar
  439. 1405.
    ebd., 25. 10. 1952, S. 1383.Google Scholar
  440. 1408.
    ebd., vgl. Unser Standpunkt FDP/SH, Mai 1953, S. 7.Google Scholar
  441. 1407.
    Bauernblatt, 22. 11. 1952, S. 1519.Google Scholar
  442. 1408.
    DGB-Nordmark 2. Bezirkskonferenz (22. 11. 1952), S. 21 u. 48.Google Scholar
  443. 1409.
    Landtag 2W/60 u. 61 (5./6. 5. 1953), S. 620 ff.; Gesetz über die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein vom 19.5. 1953 (GVB1., S. 53).Google Scholar
  444. 1410.
    DGB-Nordmark 1945–1948, S. 80, die Entwicklung der folgenden Jahre nach den Geschäftsberichten des DGB-Nordmark; vgl. Bauernblatt, 20.1.1951, S. 54 und 28.2. 1953, S. 311.Google Scholar
  445. 1411.
    Ihre Mitwirkung durch den Senat des Landes Bayern (Verfassung des Freistaates Bayern, Art. 34–42) hält sich in sehr engen Grenzen.Google Scholar
  446. 1412.
    Jacob Burckhardt, Kunst und Kultur der Renaissance in Italien, Einleitung. 1413 Walter Kaskel, Arbeitsrecht. 3. Aufl. Berlin 1928, S. 286.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1964

Authors and Affiliations

  • Heinz Josef Varain

There are no affiliations available

Personalised recommendations