Advertisement

Zusammenfassung

Fahren wir bei der Betrachtung der Fleischvergiftungen fort, so sind in Tabelle 20 (S. 41 bis 44) diejenigen Massenerkrankungen zusammengestellt, welche durch Infektion von Fleischwaren, und zwar nach der Schlachtung des Tieres entstanden, und bei denen spezifische Fleischvergiftungsbakterien nicht festgestellt sind. Die Zahl dieser Vergiftungen, soweit ich sie sammeln konnte, ist erheblich höher, wie jene durch kranke Tiere. Im ganzen sind es 174 in ungefähr den letzten 30 Jahren oder jährlich ungefähr 10, 5000 Erkrankungen wurden verursacht in Deutschland oder rund 200 jährlich. An der Spitze der Nahrungsmittel mit über ein Drittel aller Massenvergiftungen stehen die Wurstwaren 63 mal; es folgen die verschiedenen gekochten und gebratenen Fleischwaren 49 mal, dann Hackfleischepidemien 34 mal und Massenerkrankungen durch Schinkengenuß 12 mal. Hitzebeständige Gifte sind in fünf Epidemien zweifellos vorhanden gewesen. Die überaus häufigen Vergiftungen durch Wurstwaren zeigen wiederum auf eine Krankheit in der Nahrungsmittelindustrie hin, welche gar nicht rücksichtslos genug bekämpft werden kann: auf unsaubere Zubereitung und Verwendung schlechten Materials bei der Wurstfabrikation. Die so häufigen Erkrankungen durch gekochte und gebratene Fleischwaren sind zum erheblichen Teil, soweit ich dies feststellen konnte, durch unzweckmäßige Aufbewahrung in unreinen Gefäßen, an unreinen Orten, womöglich bei hoher Temperatur entstanden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1913

Authors and Affiliations

  • Georg Mayer
    • 1
    • 2
  1. 1.K. B. Militärärztlichen AkademieDeutschland
  2. 2.K. B. KriegsakademieMünchenDeutschland

Personalised recommendations