Advertisement

Zusammenfassung

Die konservierten Nahrungs- und Genußmittel sind ein Konsumartikel, dem gegenüber in weiten Kreisen des Publikums eine erhebliche Voreingenommenheit herrscht. Betrachten wir Tabelle 11 (S. 21), in welcher ich aus der Literatur der letzten 20 Jahre die Vergiftungen durch Konserven aller Art zusammenstellte, soweit ich sie in der Literatur finden konnte, so ist die Zahl außerordentlich gering. Seit dem Jahre 1900 konnte ich überhaupt nur zwei Vergiftungsfälle, einmal durch Fleischkonserven und einmal durch Hummer, finden. Zu diesen Konservenvergiftungen treten nun noch zwei Massenerkrankungen durch Gemüsekonserven, welche in späteren Tabellen aufgeführt werden mußten, nachdem spezifische Erreger feststehen: die bekannte Bohnenkonservenvergiftung durch hausgemachte Konserven in der Alice-Kochschule zu Darmstadt und jene durch Büchsenbohnen in Leipzig. Bei der Betrachtung der Tabelle 11 fällt ohne weiteres auf und wird späterhin noch aus einigen Tabellen ersichtlich sein, daß die wenigen Vergiftungen in der Mehrzahl durch Fischkonserven entstanden. Außerdem ist zu bedenken, daß die Erkrankungen durch Konserven namentlich dann entstehen, wenn der Büchseninhalt nicht sofort nach Öffnung genossen wird, also Gelegenheit zu nachträglicher Zersetzung hat. Diese Erkrankungen gehören aber dann eigentlich zu den allgemeinen Fleischvergiftungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1913

Authors and Affiliations

  • Georg Mayer
    • 1
    • 2
  1. 1.K. B. Militärärztlichen AkademieDeutschland
  2. 2.K. B. KriegsakademieMünchenDeutschland

Personalised recommendations