Advertisement

Prognose und Entscheidung im Marketing

  • Hans G. Knapp
Chapter
Part of the Studienreihe Betrieb und Markt book series (SBM)

Zusammenfassung

In letzter Zeit hat sich die Diskussion über die Rolle der Prognose in der Betriebswirtschaftslehre ausgeweitet. Viele Einsichten zu diesem Themenkreis konnten dabei gewonnen werden. Das Interesse hat sich auf den Zusammenhang und die Bedeutung des Prognoseproblems innerhalb des betriebswirtschaftlichen Entscheidungsprozesses konzentriert. So stellt u. a. J. Wild1) klar heraus, „daß dabei (mit ganz wenigen Ausnahmen) grundsätzlich jede Information im Rahmen eines Entscheidungsproblems bzw. -modells zukunftsbezogen ist und insofern prognostiziert (antizipiert) werden muß oder eine Prognose darstellte2).“ Besonders instruktiv ist die von ihm in diesem Zusammenhang durchgeführte Modellbetrachtung, die zeigt, daß in einem Entscheidungsmodell der Gestalt eines linearen Optimierungsproblems die auftretenden Parameter, wie die Deckungsbeiträge in der Zielfunktion oder die Faktorbestände in den Nebenbedingungen, erwartete bzw. geplante Größen darstellen, und nicht, wie man leicht glauben könnte, beobachtete Werte. Die in diesem Modell angestrebte Entscheidung läßt sich in realistischer Weise erst durchführen, wenn Schätzungen der genannten Modellparameter vorliegen. Sie findet ja in einer antizipierten Situation statt, die durch eben diese Werte beschrieben wird. Während aber die Entscheidung selbst sehr präzise in den Modellen der Entscheidungslogik erfaßt wird, setzt man in der Regel bei derartigen Modellbetrachtungen die perfekte Lösung des entsprechenden Prognoseproblems bereits voraus; dies obwohl die dabei angesprochene Zukunftsbezogenheit der Entscheidung oft zu einer allzu großen Unsicherheit der antizipierten Daten führt. Dadurch aber wird häufig das im Verhältnis dazu zu präzise Entscheidungsresultat in Frage gestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler, Wiesbaden 1972

Authors and Affiliations

  • Hans G. Knapp

There are no affiliations available

Personalised recommendations