Advertisement

Versetzungen

  • A. Kelly
Part of the Werkstoffkunde book series (WSTK, volume 4)

Zusammenfassung

Das plastische Fließen von Kristallen geschieht über die Bewegung von Versetzungen. Die Kristalle, in denen Versetzungsbewegung bei Spannungen weit unter der theoretischen Schubfestigkeit auftritt, z.B. Metallkristalle, können eine hohe Festigkeit nur dann bekommen, wenn die Versetzungsbewegung behindert wird. Dieser Punkt wird in Kapitel 4 behandelt. Einige Kristalle zeigen kein plastisches Fließen bei tiefen Temperaturen, auch wenn sie Versetzungen enthalten. Die Theorie zeigt, wie wir solche Kristalle erkennen können. Wir werden uns in Abschnitt 3.1 mit diesem Problem beschäftigen. Derartige Kristalle nennen wir inhärent fest, weil sie auch hohe theoretische Schubfestigkeiten aufweisen. In Abschnitt 3.2 werden einige atomare Modelle für den Versetzungskern in inhärent festen Kristallen untersucht. Das ermöglicht einige weitere Voraussagen über das Verhalten von Versetzungen in diesen Werkstoffen, insbesondere darüber, wie die Bewegung von Versetzungen bei höheren Temperaturen möglich wird. Bei hohen Temperaturen wird die Festigkeit solcher Stoffe durch die Beweglichkeit der Versetzungen bestimmt, und damit ergibt sich ein Verhalten, das dem der Metalle entspricht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Sanders, W. T., Phys. Rev. 128, 1540 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Pearson, G. L., W. T. Read, Jr. and W. L. Feldmann, Acta metall. 5, 181 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  3. [3]
    Williams, W. S., J. appl. Phys. 35, 1329 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Wachtmann, J. B., Jr. and L. H. Maxwell, J. Am. ceram. Soc. 37, 291 (1954)CrossRefGoogle Scholar
  5. Wachtmann, J. B., Jr. and L. H. Maxwell, J. Am. ceram. Soc. 42, 433 (1959).Google Scholar
  6. [5]
    Mallinder, F. P. and B. A. Proctor, Phil. Mag. 13, 197 (1966).CrossRefGoogle Scholar
  7. [6]
    Haasen, P., Acta metall. 5, 588 (1957).Google Scholar
  8. [7]
    Chaudhuri, A. R., J. R. Patel and L. G. Rubin, J. appl. Phys. 33, 2736 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  9. [8]
    Kronberg, M. L., Acta metall. 5, 507 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  10. [9]
    Kabler, M. N., Phys. Rev. 131, 54 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  11. [10]
    Hirthe, W. H. and J. O. Brittain, J. Am. ceram. Soc. 46, 411 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  12. [11]
    Haasen, P., in: The Relation between the Structure and Mechanical Properties of Metals, S. 588, H.M.S.O., London, 1963.Google Scholar
  13. [12]
    Nabarro, F. R. N., in: Rep. Conf. Strength of Solids, S. 75, Physical Society, London, 1948.Google Scholar
  14. [13]
    Herring, C., J. appl. Phys. 21, 437 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  15. [14]
    Brenner, S. S., J. appl. Phys. 33, 33 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  16. [15]
    Rowcliffe, D. J., Dissertation, Cambridge 1965.Google Scholar
  17. [16]
    Frank, F. C. and J. F. Nicholas, Phil. Mag. 44, 1213 (1953).MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  18. [17]
    von Mises, R., Z. angew. Math. Mech. 8, 161 (1928).Google Scholar
  19. [18]
    Groves, G. W. and A. Kelly, Phil. Mag. 8, 877 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  20. [19]
    Hulse, C. O., S. M. Copley and J. A. Pask, J. Am. ceram. Soc. 46, 317 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  21. [20]
    Johnston, T. L., R. G. Davies and N. S. Stoloff, Phil. Mag. 12, 305 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  22. [21]
    Johnson, L. D. and J. A. Pask, J. Am. ceram. Soc. 47, 437 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  23. [22]
    Day, R. B. and R. J. Stokes, J. Am. ceram. Soc. 49, (1966).Google Scholar
  24. [23]
    Nabarro, F. R. N., Z. S. Basinski and D. B. Holt, Adv. Phys. 13, 193 (1964).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1973

Authors and Affiliations

  • A. Kelly

There are no affiliations available

Personalised recommendations