Advertisement

Zusammenfassung und Schlußfolgerungen

  • Jürgen Maaß
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 2305)

Zusammenfassung

Versucht man, abschließend ein Fazit der vorausgegangenen Überlegungen zu ziehen, so steht, und dies sicherlich nicht ganz unerwartet, die Erkenntnis im Vordergrund, daß eine allgemeingültige Aussage über den Flexibilitätsgrad einzelner öffentlicher Ausgabenkategorien nur sehr schwer, und wenn überhaupt, nur unter einer Vielzahl einschränkender Prämissen möglich sein dürfte. Zu sehr hängt der jeweilige ausgabenpolitische Handlungsspielraum von sich ständig ändernden politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Tatbeständen, oder genauer gesagt, von der damit einhergehenden politischen Bewertung einzelner Ausgabenkategorien ab. Die Dominanz der politischen Entscheidungen und die Situationsabhängigkeit jeder dieser Entscheidungen sind die tragenden Säulen der Ausgabenflexibilität.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Schmölders, G., Finanzpolitik, 3. neu überarb. Aufl., a.a.O., S. 195Google Scholar
  2. 2).
    Institut “Finanzen und Steuern”, “Diktatur des Faktischen”, Brief Nr. 29, Bonn 1960, 3. 19Google Scholar
  3. 3).
    Hansmeyer, K.H., Subventionen als wirtschaftspolitisches Instrument, a.a.O., 3. 29Google Scholar
  4. 1).
    Vgl. dazu auch Schmölders, G., Finanzpolitik, 3. neu überarb. Aufl., a.a.O., S. 234Google Scholar
  5. 1).
    Vgl. Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Expansion und Stabilität, Jahresgutachten 1967/68, Stuttgart - Mainz 1966, Tab. 31, 5. 78 P.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag, Opladen 1973

Authors and Affiliations

  • Jürgen Maaß
    • 1
  1. 1.Finanzwissenschaftliches ForschungsinstitutUniversität zu KölnDeutschland

Personalised recommendations