Advertisement

Quantenmechanische Rotationsanregungen in Kristallen

  • Alfred Hüller
Chapter
  • 18 Downloads
Part of the Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften book series (NWAWVN)

Zusammenfassung

Kleine Moleküle, Seitengruppen oder polyatomare Ionen können im Kristall rotieren. Bei hochsymmetrischen Gruppen wie z. B. CH3, CH4, NH3 und NH 4 + werden bei der Rotation von einer Gleichgewichtslage in eine andere identische Teilchen miteinander vertauscht. Der Name Rotation ist schlecht gewählt, weil im Laufe dieses Austauschs das Molekül durchaus deformiert werden darf und weil außerdem in der Anfangs- und Endlage das Molekül nicht unbedingt in der hochsymmetrischen Konfiguration eines gleichseitigen Dreiecks oder regulären Tetraeders vorliegen muß. Es wäre viel besser, für das Ergebnis dieser Bewegung das Wort Permutation, nicht aber Rotation zu wählen. Die durch Permutation von identischen Teilchen auseinander hervorgehenden Gleichgewichtslagen sind vollständig äquivalent. Dies zeigt die Abb. 1 am Beispiel einer Methylgruppe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    W. Press, Springer tracts in Mod. Phys. Vol 92 (1981)Google Scholar
  2. [2]
    A. Heidemann et at., Springer Proceedings in Physics Vol 17 (1987)Google Scholar
  3. [3]
    M. Prager and A. Heidemann, „Tunnelling Atlas“, auf Nachfrage von den Autoren zu beziehenGoogle Scholar
  4. [4]
    M. Prager, Physica B 174, 218 (1991)Google Scholar
  5. [5]
    M. Prager, W. Press, B. Alefeld, A. Holler, J. Chem Phys. 67, 5126 (1977)Google Scholar
  6. [6]
    The Yellow Book, Institut Max von Laue-Paul Langevin, herausgegeben von Herma Blank und Bernd Maier Google Scholar
  7. [7]
    M. Prager, R. Hempelmann H. Langen and E. Molier Warmuth, J. Phys. Condens. Matter 2, 8625 (1990)Google Scholar
  8. [8]
    C. VON Borczyskowski, A. Oppenländer, H.P. Trommsdorf, J. C. Vial, Phys. Rev. Lett. 65, 3277 (1990)CrossRefGoogle Scholar
  9. [9]
    G. Gradl A. Feis and J. Friedrich, J. Phys. Chem. 96, 2080 (1992)CrossRefGoogle Scholar
  10. [10]
    B. Alefeld, I. S. Anderson A. Heidemann and A. Magerl S.F. Trevino J. Chem. Phys. 76, 2758 (1982)ADSCrossRefGoogle Scholar
  11. [11]
    M. Prager, C. Verrier, S. Mahling-Ennanoui Z. Phys. B 75, 217 (1989)ADSCrossRefGoogle Scholar
  12. [12]
    G. VoLL, Z. Phys. V 90 455 (1993)Google Scholar
  13. [13]
    A. Hüller, Z. Phys. B 78, 125 (1990)ADSCrossRefGoogle Scholar
  14. [14]
    K. Guckelsberger H. Friedrich and R. Scherm wird veröffentlicht in Z. Phys. BGoogle Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH Opladen 1994

Authors and Affiliations

  • Alfred Hüller
    • 1
  1. 1.ErlangenDeutschland

Personalised recommendations