Advertisement

Rationalisierung und Arbeitslosigkeit

  • Burkhard Strümpel
Part of the LEVIATHAN Zeitschrift für Sozialwissenschaft book series (LSOND, volume 11)

Zusammenfassung

Wenn Arbeit und Kapital sichtbar gemeinsam prosperieren oder sich, etwa nach einer nationalen Katastrophe, im Schatten des wirtschaftlichen Erfolges miteinander verbinden, wird Rationalisierung, d.h. die Produktivitätserhöhung durch technische oder organisatorische Maßnahmen, als wünschenswert oder unvermeidlich akzeptiert. Dies war in der Bundesrepublik nach dem Krieg der Fall, in der Wiederaufbauperiode, in der der westliche Teil Deutschlands wie kaum ein anderer Staat in der jüngeren Geschichte sein Selbstbewußtsein aus wirtschaftlichem Erfolg bezog. Landwirte, Bergleute, Maurer und Bauarbeiter — dies waren die Helden der ersten Stunde, und sie zogen mit den Unternehmen an einem Strang. Die durch den Marshall-Plan beschleunigte Neuausstattung der Wirtschaft mit Sachkapital war durchweg populär.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brinkmann, C., W. Klauder, L. Reyher and M. Thon, 1987: Methodische and inhaltliche Aspekte der Stillen Reserve. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung 4, S. 387–409.Google Scholar
  2. Kern, H., and M. Schumann, 1984: Das Ende der Arbeitsteilung? München.Google Scholar
  3. Klipstein, M. von, and B. Strümpel, 1984: Der Überdruß am Überfluß. München.Google Scholar
  4. Klipstein, M., and B. Strümpel (Eds.), 1985: Gewandelte Werte-Erstarrte Strukturen. Wie die Bürger Wirtschaft and Arbeit erleben. Bonn.Google Scholar
  5. Noelle-Neumann, E., and B. Strümpel,1984: Macht Arbeit krank? Macht Arbeit glücklich? München/Zürich.Google Scholar
  6. Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, 1976: Jahresgutachten 1975/76. Stuttgart.Google Scholar
  7. Scharpf, F. W., 1989: Äußerung in: 7. Workshop des BHW Forum über Arbeitszeitflexibilisierung, November 1988.Google Scholar
  8. Sengenberger, W., 1987: Struktur and Funktionsweise von Arbeitsmärkten ( Die Bundesrepublik Deutschland im internationalen Vergleich ). Frankfurt a.M. /New York.Google Scholar
  9. Sieferle, R.P., 1984: Fortschrittsfeinde? Opposition in Technik and Industrie. Von der Romantik bis zur Gegenwart. München.Google Scholar
  10. Therborn, G., 1985: Arbeitslosigkeit ( Strategien and Politikansätze in den OECD-Ländern ). Hamburg.Google Scholar
  11. Wahl, S., 1985: Langfristige Trends auf dem Arbeitsmarkt. Aus Politik and Zeitgeschichte, B 42 ( Beilage zur Wochenzeitung das Parlament ), S. 3–17.Google Scholar
  12. Weizsäcker, C.Œ. Frhr, 1983: Technologische Entwicklung-Fortschritt für den Menschen?, in: Konrad-Adenauer-Stiftung (Eds.), Die soziale Marktwirtschaft er-neuem. Arbeit-Wachstum-Umwelt. Studien zur Politischen Bildung, Band 6. Mainz, S. 87–93.Google Scholar
  13. Zahlenfibel 1988: ( Ergebnisse der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung in Tabellen ). Nürnberg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1990

Authors and Affiliations

  • Burkhard Strümpel

There are no affiliations available

Personalised recommendations