Advertisement

Kennzahlen zur Bewertung von Unternehmen

  • Markus Rudolf
  • Peter Witt

Zusammenfassung

Vor dem Problem der Bewertung von Unternehmen stehen in der Praxis insbesondere Venture Capital-Gesellschaften, Unternehmensentwickler in Großunternehmen und Investmentbanken, die den Börsengang begleiten und einen Emissionskurs festlegen müssen. Angesichts der geschilderten Prognoseprobleme bei der Anwendung der traditionellen Methoden und eines stark schwankenden Bewertungsniveaus an Kapitalmärkten wie der NASDAQ oder dem Neuen Markt nehmen Praktiker gerne relative Unternehmensbewertungen vor. Sie ermitteln den Wert eines Wachstumsunternehmens also durch den Vergleich bestimmter Kennzahlen mit ähnlichen, bereits börsennotierten Unternehmen (vgl. Perlitz/Seger/ Ackermann 1999) oder durch den Vergleich mit Transaktionen, bei denen ähnliche Unternehmen oder Teile von Unternehmen verkauft wurden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ballwieser, W. (2001): Unternehmensbewertung aus Sicht der Betriebswirtschaftslehre, in: Baetge, J. (Hrsg.): Untemehmensbewertung im Wandel, Düsseldorf, S. 1–24.Google Scholar
  2. Bühner, R. (1993): Shareholder Value, in: Die Betriebswirtschaft 53, S. 749–769.Google Scholar
  3. Capaul, C./Rowley, I./Sharpe W. F. (1993): International Value and Growth Stock Returns, in: Financial Analysts Journal 49, S. 27–36.Google Scholar
  4. Cheng, A. C. S./McNamara, R. (2000): The Valuation Accuracy of the Price-Earnings and Price-Book Benchmark Valuation Methods, in: Review of Quantitative Finance and Accounting 15, S. 349–370.Google Scholar
  5. Clark, P. J./Neill, S. (2001): Net Value. Valuing Dot-Corn Companies — Uncovering the Reality behind the Hype, New York et al.Google Scholar
  6. Copeland, T./Koller, T./Murrin, J. (2000): Valuation. Measuring and Managing the Value of Companies, 3. Auflage, New York.Google Scholar
  7. Delbrück Co. (1998): Marktstudie - Neuer Markt, November, Frankfurt.Google Scholar
  8. Fama, E. F./French, K. R. (1992): The Cross-Section of Expected Stock Returns, in: Journal of Finance, June, S. 427–465.Google Scholar
  9. Hams, R. S./Marston, F. C. (1994): Value versus Growth Stocks: Book-to-Market, Growth, and Beta, in: Financial Analysts Journal 50, S. 18–24.Google Scholar
  10. Haugen, R. A./Baker, N. L. (1993): Interpreting the Evidence on Risk and Expected Return: Comment, in: Journal of Portfolio Management, Spring, S. 36–43.Google Scholar
  11. Liu, J./Nissim, D./Thomas, J. (2001): Equity Valuation Using Multiples, Working Paper, Anderson Graduate School of Management, University of California at Los Angeles.Google Scholar
  12. Löhnert, P. G./Böckmann, U. J. (2001): Multiplikatorverfahren in der Unternehmensbewertung, in: Peemöller, V. H. (Hrsg.): Praxishandbuch der Unternehmensbewertung, Herne/Berlin, S. 401–426.Google Scholar
  13. Peemöller, V. H. (Hrsg.) (2001): Praxishandbuch der Unternehmensbewertung, Herne/Berlin.Google Scholar
  14. Perlitz, M./Seger, F./Ackermann, N. (1999): Eignung des Neuen Markts für die Desinvestition von Venture Capital-Beteiligungen im Vergleich zu alternativen Börsensegmenten, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Ergänzungsheft 3, S. 107–130.Google Scholar
  15. Rappaport, A. (1986): Creating Shareholder Value, New York/London.Google Scholar
  16. Schmidt, M. (2001): Untemehmensbewertung in der Akquisitionspraxis, in: Baetge, J. (Hrsg.): Untemehmensbewertung im Wandel, Düsseldorf, S. 91–106.Google Scholar
  17. Shefrin, H./Statman, M. (1995): Making Sense of Beta, Size, and Book-to-Market, in: The Journal of Portfolio Management, Winter, S. 26–34.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Markus Rudolf
    • 1
  • Peter Witt
  1. 1.WHU KoblenzDeutschland

Personalised recommendations