Advertisement

Zusammenfassung und Ausblick

  • Eike Hagen Riedemann
Part of the Leitfäden der Informatik book series (XLINF)

Zusammenfassung

Die in diesem Buch vorgestellten spezifikationsorientierten Testmethoden haben sich an verschiedenen Spezifikationsarten orientiert: an Ein- und Ausgabe-Datenbereichen, funktionalen Formen, Datenflußdiagrammen, Petri-Netzen, endlichen Automaten, Pfadausdrücken und algebraischen Spezifikationen (siehe Kapitel bzw. Abschnitt 4, 5, 14.4.1 und 16.3).

Beim implementationsorientierten Testen wurde dagegen nur eine Implementationsart betrachtet: die Implementation als imperatives Programm. Ein solches Programm verwendet Variablen, die als Speicher für Werte dienen, und Anweisungen, die diese Werte lesen (referenzieren) und schreiben (definieren). Damit ist ein Datenfluβ gegeben (s. Kapitel 8). Die Reihenfolge, in der die Anweisungen ausgeführt werden (können), wird als Kontrollfluβ bezeichnet. Dabei wird meistens ein sequentieller, deterministischer Kontrollfluβ verwendet (s. Kapitel 7). Ein nichtsequentieller, nebenläufiger Kontrollfluβ ist zwangsläufig nichtdeterministisch (s. Kapitel 14.1). Die vorgestellten Prüfmethoden (insbesondere die Testmethoden von Kapitel 7 bis 9 und 13 sowie Abschnitt 14.4.2, aber auch die statischen Prüfmethoden von Kapitel 12 und 14.3, die Maβe von Kapitel 16.1 und 16.2 sowie die Fehlerlokalisierungsmethoden der Abschnitte 15.2.3 bis 15.2.8) haben sich genau an den entsprechenden Programmstrukturen (Kontrollfluβ, Datenfluβ, Ausdrücke, Anweisungen und Datenstrukturen) orientiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. [Sne 95]
    Sneed, Harry M.: Objektorientiertes Testen, Inf.-Spektrum, Bd. 18, Heft 1, 1995,S. 6 - 12Google Scholar
  2. [FLS 91a]
    Frühauf, Karol; Ludewig, Jochen; Sandmayer, H.: Software-Priifung - Eine Fibel,Verlag der Fachvereine/Teubner, Zürich, 1991, 184 S.Google Scholar
  3. [Ove 93]
    Overbeck, Jan: Testing Object-Oriented Software - State of the Art and Research Directions, in: Proc. 1st European Mt. Conf. on Software Testing, Analysis and Review, London, Okt. 1993Google Scholar
  4. [BeG 96]
    Bergadano, Francesco; Gunetti, Daniele: Inductive Logic Programming- From Machine Learning to Software Engineering, MIT Press, 1996Google Scholar
  5. [Jon 95]
    Jones, Bryan: Genetic Algorithms: a New Way of Evolving Test Sets, in: Proc. 3rd Europ. International Conf. on Software Testing, Analysis Review, 27.-30. Nov. 1995, LondonGoogle Scholar
  6. [Hör 95]
    Hörcher, Hans-Martin: Formale Spezifikationen beim Test sicherheitskritischer Anwendungen, STT, Bd. 15, Heft 4, Nov. 1995, S. 9 - 10Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Eike Hagen Riedemann
    • 1
  1. 1.Universität DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations