Advertisement

Der Heavy Metal-Diskurs

  • Rainer Diaz-Bone
Part of the Forschung Soziologie book series (FS, volume 164)

Zusammenfassung

Kaum eine andere zeitgenössische Kulturform scheint so ideal die kulturelle Katastrophe zu repräsentieren, die nach dem Sündenfall der Massenkultur und dem damit verbundenen Verlust geordneter kultureller Wertigkeiten und Hierarchien eintreten kann, wie das Genre Heavy Metal. Wollte man die apokalyptische Version der kulturintellektuellen Sicht auf das Genre Heavy Metal pointiert anführen, so wäre ihre Einschätzung wohl die, dass Heavy Metal als kulturell wertlos und für die Öffentlichkeit sogar als gefährlich einzustufen sei, Heavy Metal sei mehr eine ästhetische Perversion als eine ernsthafte Kultur, mehr primitiver und destruktiver Exzess als schöpferische Kunst, eher Erfindung der Musikindustrie für unterprivilegierte Jugendliche als eigenständiger und kultureller Ausdruck sozial relevanter Gruppen Ähnliche Bewertungen lassen sich auch in der Musiksoziologie und in der Musikwissenschaft finden, die dann ihren Niederschlag in musikwissenschaftlichen Genredefinitionen finden.264

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 267.
    Fanzines sind Fan-Magazine, die in Kleiner Auflage von Fans fur Fans erstellt werden. Sie erscheinen unregenlmapig und sind zumeist nur in bestimmten Szenen und zu bestimmten Anlassen.Google Scholar
  2. 269.
    Zu den journalistischen Darstellungsformen als Kommunukationsformen siehe BloaumGoogle Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

  • Rainer Diaz-Bone

There are no affiliations available

Personalised recommendations