Advertisement

Wertorientiertes Personalmanagement

  • Wolfgang Greife
  • Lothar H. Simons

Zusammenfassung

In den vorstehenden Beiträgen ist aufgezeigt worden, welche Determinanten die heutige Situation der Regionalbanken bestimmen, welches die strategischen Optionen sind und wie sich daraus Leitlinien für die Gestaltung der Organisation ableiten lassen. In diesem Beitrag geht es um die personalpolitischen Handlungsfelder und die in diesem Bereich zu beachtenden Restriktionen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Ashauer, G. (2002): Personalpolitische Trends der Sparkassen in den Phasen 1952–1977–2002, in: Betriebswirtschaftliche Blätter, 2002.Google Scholar
  2. Bank, S. (2001): Das erfolgsorientierte Prämiensystem, in: Kary, H. (Hrsg.): Strategische Neuausrichtung einer Sparkasse. Ziele, Prozesse, Instrumente, 2. Auflage, Stuttgart 2001.Google Scholar
  3. Becker, M.: Personalentwicklung als Führungsaufgabe, in: Siebertz, P./V. Stein, J.-H. (Hrsg.): Handbuch Banken und Personal, Frankfurt am Main 1999.Google Scholar
  4. Beer, M. et al. (1985): Human Resource Management. A General Manager’s Perspective, New York et al. 1985.Google Scholar
  5. Benedikt, H.-P. (2002): Aus-und Weiterbildung können nur Hilfe zur Selbsthilfe sein, in: Sparkasse, Heft 11/2002.Google Scholar
  6. Behrens, M./Fichter, M./Frege, C. (2001): Unions in Germany: Searching to Regain the Initiative, WSI-Diskussionspapier Nr. 97, Düsseldorf 2001.Google Scholar
  7. Berthel, J. (2000): Personalmanagement. Grundzüge für Konzeptionen betrieblicher Personalarbeit, 6. Auflage, Stuttgart 2000.Google Scholar
  8. BLK (Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung) (2001): Zukunft von Bildung und Arbeit. Perspektiven von Arbeitskräftebedarf und -angebot bis 2015, Heft 104 /2001.Google Scholar
  9. Bötzel, S./Schwilling, A. (1998): Erfolgsfaktor Wertmanagement. Unternehmen wert-und wachstumsorientiert steuern, München/ Wien 1998.Google Scholar
  10. Bühner, R. (1997): Personalmanagement, 2. Auflage, Landsberg 1997.Google Scholar
  11. Coenenberg, A./Mattner, G./Schultze, W. (2003): Wertorientierte Steuerung: Anforderungen, Konzepte, Anwendungsprobleme, in: Rathgeber, A./Tebroke, H.-J./Wallmeier, M. (Hrsg.): Finanzwirtschaft, Kapitalmarkt und Banken. Festschrift für Professor Dr. Manfred Steiner zum 60. Geburtstag, Stuttgart 2003.Google Scholar
  12. DGFP (2002): Herausforderung Personalmanagement — Auf dem Weg zu professionellen Standards, Frankfurt am Main 2002.Google Scholar
  13. Domschke, J.-P. (2003): Zukunftsweisendes Modell: Leistung soll sich lohnen, in: Arbeit und Arbeitsrecht Heft 5/2003.Google Scholar
  14. Drumm, H.-J. (2001): Szenarioprognosen für ein künftiges HR-Management, in: Personalführung, Heft 5/2001.Google Scholar
  15. Eberhardt, S. (1998): Wertorientierte Unternehmensführung. Der modifizierte Stakeholder-Value-Ansatz, Wiesbaden 1998.Google Scholar
  16. Elsik, W. (1999): Strategien im Personalmanagement, in: Elsik, W. (Hrsg.): Strategische Personalpolitik. Festschrift für Professor Dr. Dudo von Eckardstein, München/Mering 1999.Google Scholar
  17. Ferstl, J. (2000): Managervergütung und Shareholder Value, Wiesbaden 2000.Google Scholar
  18. Figge, F. (2003): Stakeholder Value Matrix. Die Verbindung zwischen Shareholder Value und Stakeholder Value, http://www.sustainablevalue.com
  19. Fischer, H./Steffens-Duch, S. (2002): Herausforderungen und Perspektiven des Personalmanagements, in: Die Bank, Heft 07/2002, S. 478–484. Friedrichs, R (1996): Bankstrategie und Personalmanagement im Umbruch, in: Meier, H./Schindler, U. (Hrsg.): Human Resources Management in Banken. Strategien, Instrumente und Grundsatzfragen, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  20. Gleiser, S. (1999): Langfristige Arbeitsmarkttendenzen, in Siebertz, P./V. Stein, J.-H. (Hrsg.): Handbuch Banken und Personal, Frankfurt am Main 1999.Google Scholar
  21. Gloge, A. (2000): Multi-Kulti in der Arbeitswelt, in: Manager-Seminare, Heft 41/2000.Google Scholar
  22. Gmür, M./Brandl, J. (2000): Die Balanced Scorecard als Instrument zur aktivierenden Steuerung mitgliedschaftlicher Organisationen, in: Management Forschung und Praxis, Nr. 31, Januar 2000.Google Scholar
  23. Gomez, R. (1993): Wertmanagement. Vernetzte Strategien für Unternehmen im Wandel, Düsseldorf et al. 1993.Google Scholar
  24. Gomez, R. (1999): Integrated Value Management, London et al. 1999. Greife, W./Flier, G.-R. (2003): Personal-Controlling in einem Versicherungsunternehmen, in: Steinle, C./Bruch, H. (Hrsg.): Controlling. Kompendium für Ausbildung und Praxis, 3. Auflage, Stuttgart 2003.Google Scholar
  25. Greife, W./Langemeyer, W. (1996): Personalinformationssysteme als Grundlage des Personalcontrolling, in: Meier, H./Schindler, U. (Hrsg.): Human Resources Management in Banken. Strategien, Instrumente und Grundsatzfragen, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  26. Greife, W. (1990): Der Beitrag des Qualifikationslohns zur Flexibilität industrieller Arbeit. Alternativen zur anforderungsorientierten Entlohnung in modernen Produktionsprozessen, Frankfurt am Main 1990.Google Scholar
  27. Grewe, L. (1996): Konzeption eines verbundorientierten Personalmarketing im genossenschaftlichen Finanzverbund, in: Meier, H./Schindler, U. (Hrsg.): Human Resources Management in Banken. Strategien, Instrumente und Grundsatzfragen, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  28. Grosche, K.-H. (2001): Stellenbesetzungs-und Stellenbewertungsverfahren, in: Kary, H. (Hrsg.): Strategische Neuausrichtung einer Sparkasse. Ziele, Prozesse, Instrumente, 2. Auflage, Stuttgart 2001.Google Scholar
  29. Grote, M. (2001): Change-Management. Organisations-und Personalentwicklung in Banken, Frankfurt am Main 2001.Google Scholar
  30. Hacker, K./Mohrherr, F. (2003): Personalentwicklung qualifizierter Fach-und Führungskräfte der Sparkassen-Finanzgruppe, in: Betriebswirtschaftliche Blätter, Heft 2/2003.Google Scholar
  31. Hartz, R (1994): Jeder Arbeitsplatz hat ein Gesicht. Die Volkswagen-Lösung, Frankfurt am Main et al. 1994.Google Scholar
  32. Heitmüller, H.-M. (1999): Erfolgsorientierte Anreize als Führungsaufgabe, in: Siebertz, P./V. Stein, J.-H. (Hrsg.): Handbuch Banken und Personal, Frankfurt am Main 1999.Google Scholar
  33. Hentze, J./Kammel, A. (2001): Personalwirtschaftslehre 1. Grundlagen, Personalbedarfsermittlung, -beschaffung, -entwicklung und -einsatz, 7. Auflage, Bern et al. 2001.Google Scholar
  34. Hoff, A. (2002): Zeit = Geld!? Das Langzeitkonto als Bestandteil des Vergütungssystems, http://www.arbeitszeitberatung.de, 2002.
  35. Janisch, M. (1993): Das strategische Anspruchsgruppenmanagement. Vom Shareholder Value zum Stakeholder Value, Bern et al. 1993.Google Scholar
  36. Jones, T./Wicks, A./Freeman, E. (2002): Stakeholder Theory: The State of the Art, in: Bowie, N. (Hrsg.): The Blackwell guide to business ethics, Malden et al. 2002.Google Scholar
  37. Kaplan, R./Norton, D. (1997): Balanced Scorecard Strategien erfolgreich umsetzen, aus dem Amerikanischen von Horvath, R. et al./Stuttgart 1997.Google Scholar
  38. Kaplan, R./Norton, D. (2001): Die strategiefokussierte Organisation: Führen mit der Balanced Scorecard, aus dem Amerikanischen von Horvath. P./Kralj, D./Stuttgart 2001.Google Scholar
  39. Kary, H. (Hrsg.) (2001): Strategische Neuausrichtung einer Sparkasse. Ziele, Prozesse, Instrumente, 2. Auflage, Stuttgart 2001.Google Scholar
  40. Körner, M. (2001): Personalplanung. Grundlegende Entwicklung im Personalbedarf, in: KARY, H. (Hrsg.): Strategische Neuausrichtung einer Sparkasse. Ziele, Prozesse, Instrumente, 2. Auflage, Stuttgart 2001.Google Scholar
  41. Lehndorff, S. (2000): Die Arbeits-und Betriebszeiten in der europäischen Automobilindustrie, Schriftenreihe des Instituts Arbeit und Technik, Gelsenkirchen 2000.Google Scholar
  42. Leonardi, S. (2001): Flexible Arbeit und Krise der sozialen Repräsentativität der Gewerkschaft, in: WSI-Mitteilungen, Heft 12/2001.Google Scholar
  43. Lindena, B. (1996): Flexible Arbeitszeitgestaltung in der Commerzbank, in: Meier, H./Schindler, U. (Hrsg.): Human Resources Management in Banken. Strategien, Instrumente und Grundsatzfragen, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  44. Lbw, E./Weide, T. (2000): Das Management von Stakeholder Benefits als Werttreiber in Banken, in: Wagenhofer, A./Hrebicek, G. (Hrsg.): Wertorientiertes Management. Konzepte und Umsetzungen zur Unternehmenswertsteigerung, Stuttgart 2000.Google Scholar
  45. Macharzina, K./Wolf, J. (1999): Die Bank als multikulturelle Arena, in: Siebertz, P./V. Stein, J.-H. (Hrsg.): Handbuch Banken und Personal, Frankfurt am Main 1999.Google Scholar
  46. Mang, T./Duren, A. (2002): Ein innovatives Hochschulkonzept der Sparkassen-Finanzgruppe, in: Sparkasse, Heft 10/2002.Google Scholar
  47. Massen, O./Vorbeck, M. (1999): Personalmarketing, in: Siebertz, P./von Stein, J.-H. (Hrsg.): Handbuch Banken und Personal, Frankfurt am Main 1999.Google Scholar
  48. Meier, H./Schindler, U. (Hrsg.) (1996): Human Resources Management in Banken. Strategien, Instrumente und Grundsatzfragen, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  49. Müller-Stewens, G./Lechner, C./Stahl, H. (2001): Die Gestaltung von Stakeholder-Beziehungen als Grundlage jedes Grenzmanagements, in: Hinterhuber, H./Stahl, H. (Hrsg.): Fallen die Unternehmensgrenzen? Beiträge zur Außenorientierung der Unternehmensführung, Renningen-Malmsheim 2001.Google Scholar
  50. Oechsler, W. (2003): Entgeltsystem in Banken, in: Rathgeber, A./Tebroke, H.-J./Wallmeier, M. (Hrsg.): Finanzwirtschaft, Kapitalmarkt und Banken. Festschrift für Professor Dr. Manfred Steiner zum 60. Geburtstag, Stuttgart 2003.Google Scholar
  51. Olve, N.-G./Roy, J./Wetter, M. (1999): Performance Drivers. A Practical Guide to Using the Balanced Scorecard, Chichester et al. 1999.Google Scholar
  52. Pieper, T./Gminder, C.-U. (2001): Towards A Sustainability Balanced Scorecard, http://www.oikos-stiftung.unisg.ch/academy2001 /index1.html.
  53. Rathgeber, A./Tebroke, H.-J./Wallmeier, M. (Hrsg.) (2003): Finanzwirtschaft, Kapitalmarkt und Banken. Festschrift für Professor Dr. Manfred Steiner zum 60. Geburtstag, Stuttgart 2003.Google Scholar
  54. Remer, A./Snethlage, T. (2003): Der Stakeholder-Ansatz als notwendige Ergänzung des Shareholder Value-Denkens, in: Rathgeber, A./Tebroke, H.-J./Wallmeier, M. (Hrsg.): Finanzwirtschaft, Kapitalmarkt und Banken. Festschrift für Professor Dr. Manfred Steiner zum 60. Geburtstag, Stuttgart 2003.Google Scholar
  55. Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung: Jahresgutachten 2002/03.Google Scholar
  56. Schäfer, B./Nilgens, U. (2002): Personalsteuerung durch Personalentwicklung, in: Deutsche Sparkassen Zeitung, 14. 6. 2002.Google Scholar
  57. Scheer, W./Mummenthal, L. (2003): Trainee-Programme. Instrumente der Personalentwicklung, in: Betriebswirtschaftliche Blätter, Heft 2/ 2003.Google Scholar
  58. Scholz, C./Bechtel, R. (2003): Human Capital Management (HCM): Wieviel ist ein Mitarbeiter wert? http://www.competence-site.de/personalmanagement.nsf.
  59. Schütte, M./Friedrichs, R. (1999): Führung und Kommunikation, in: Siebertz, R./V. Stein, J.-H. (Hrsg.): Handbuch Banken und Personal, Frankfurt am Main 1999.Google Scholar
  60. Seidel, R./Wenzel, S. (2003): Change Management im öffentlichen Sektor, in: Training-Organisation-Personal, Heft Juli 2003.Google Scholar
  61. Siebertz, P./V. Stein, J.-H. (Hrsg.) (1999): Handbuch Banken und Personal, Frankfurt am Main 1999.Google Scholar
  62. Stiefermann, K. (2000): Versorgungslücken drohen bei der Rente, in: HR Services 1/2000.Google Scholar
  63. Stührenberg, L./Streich, D./Henke, J. (2003): Wertorientierte Unternehmensführung. Theoretische Konzepte und empirische Befunde, Wiesbaden 2003.CrossRefGoogle Scholar
  64. Torka, W. (1999): Grundlagen der Vergütung, in: Siebertz, P./V. Stein, J.-H. (Hrsg.): Handbuch Banken und Personal, Frankfurt am Main 1999.Google Scholar
  65. Voss-Dahm, D./Lehndorff, S. (2003): Lust und Frust in moderner Verkaufsarbeit. Beschäftigungs-und Arbeitszeittrends im Einzelhandel, Schriftenreihe des Instituts Arbeit und Technik, Gelsenkirchen 2003.Google Scholar
  66. Warweg, E. (1996): Kunden-, Service-und Mitarbeiterorientierung durch Personalführung, in: Meier, H./Schindler, U. (Hrsg.): Human Resources Management in Banken. Strategien, Instrumente und Grundsatzfragen, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  67. Wehling, M. (2001): Unternehmensführung und Personalmanagement mit der Balanced Scorecard, in: Clermont, A./Schmeisser, W./Krimphove, D. (Hrsg.): Strategisches Personalmanagement in globalen Unternehmen, München 2001.Google Scholar
  68. Weiss, U. (1999): Personalarbeit und Unternehmensstrategie im Wandel, in: Siebertz, P./V. Stein, J.-H. (Hrsg.) ( 1999 ): Handbuch Banken und Personal, Frankfurt am Main 1999.Google Scholar
  69. Wienkamp, H. (1996): Anreizförderung durch systematisches Gehaltsmanagement, in: Meier, H./Schindler, U. (Hrsg.): Human Resources Management in Banken. Strategien, Instrumente und Grundsatzfragen, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  70. Wittmann, S. (1998): Wertorientiertes Personalmanagement: Welche Werte sollen geschaffen werden? in: Bruhn, M. et al. (Hrsg.): Wertorientierte Unternehmensführung: Perspektiven und Handlungsfelder für die Wertsteigerung von Unternehmen, Wiesbaden 1998.Google Scholar
  71. Wolf, C. (1996): Ausbildung in der Stuttgarter Bank — nicht Selbstzweck, sondern Mittel zum Zweck, in: Meier, H./Schindler, U. (Hrsg.): Human Resources Management in Banken. Strategien, Instrumente und Grundsatzfragen, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  72. Zimmerman, T. (1998): Shareholder Value und Stakeholder Value: Alternative Unternehmensführungskonzepte? Kurzreferat im Rahmen des Economic Policy Club von Professor Dr. Michael Schmid an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg am 12. Januar 1998.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Greife
  • Lothar H. Simons

There are no affiliations available

Personalised recommendations