Advertisement

Flexibilisierung und Effektivierung der Organisation

  • Wigand Langemeyer
  • Michael Danisch

Zusammenfassung

Seit Jahren ist beobachtbar, dass in die Welt der Organisationsgestaltung von Sparkassen Bewegung gekommen ist. Die Globalisierung der Märkte, die rasante Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologien, der Strukturwandel der Finanzdienstleistungsmärkte und nicht zuletzt der Wegfall der Gewährträgerhaftung als Folge der europäischen Angleichung der Bankensysteme ab 2005 — um nur einige Stichworte zu nennen1 — erfordern die Überprüfung des bisherigen Marktauftritts und neue strategische Konzepte, um die Wettbewerbsfähigkeit der Verbundsparkasse zukünftig zu sichern.2

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bach, V./Patock, R./Petzel, E. (2003): Die Prozessorganisation als betriebswirtschaftlicher Standard, in: Kunze, C. (Hrsg): Business Process Reenigineering, Stuttgart 2003.Google Scholar
  2. Bauer, C. u. a. (2001): Weiterentwicklung der Firmen- und Gewerbekundenbetreuung, in: Kary, H. (Hrsg.): Strategische Neuausrichtung einer Sparkasse: Ziele — Prozesse — Instrumente, 2. Auflage, Stuttgart 2001.Google Scholar
  3. Benölken, H./Wings, H. (1994): Lean Banking — Wege zur Marktführerschaft, Wiesbaden 1994.Google Scholar
  4. Benölken, H. (2002): Einige grundsätzliche Gedanken zum Faszinosum Kreditfabrik, in: Sparkasse, Heft 06/2002.Google Scholar
  5. Berthel, J. (2000): Personalmanagement — Grundzüge für Konzeptionen betrieblicher Personalarbeit, 6. Auflage, Stuttgart 2000.Google Scholar
  6. BMA (2003): Telearbeit. Leitfaden für flexibles Arbeiten in der Praxis.Google Scholar
  7. Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Berlin 2003.Google Scholar
  8. Chandler, A. D. (1962): Strategy and Structure. Chapters in the History of Industrial Enterprise, Cambridge 1962.Google Scholar
  9. Clegg, G. (2003): Stadtsparkasse Köln. Strategisch zukunftssicher aufgestellt, in: Deutsche Sparkassen Zeitung, 28. Februar 2003.Google Scholar
  10. Coase, R. (1937): The Nature of the Firm, in: Economica, Heft 04/1937.Google Scholar
  11. Coase, R. (1984): The New Institutional Economics, in: Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft, 1994.Google Scholar
  12. Corsten, H. (2000): Projektmanagement — Lehr- und Handbuch der Betriebswirtschaftslehre, München/Wien 2000.Google Scholar
  13. Doppler, K./Lauterburg, C. (2000): Change Management — den Unternehmenswandel gestalten, 9. Auflage, Frankfurt am Main/New York 2000.Google Scholar
  14. DSGV (Hrsg.) (2002a): Strategie der Sparkassen-Finanzgruppe — Strategische Leitlinien und konkrete Handlungsfelder. Hrsg.: Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Berlin, September 2002.Google Scholar
  15. DSGV (Hrsg.) (2002b): Umsetzungsleitfaden Multikanalmanagement in Sparkassen, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Berlin, September 2002.Google Scholar
  16. Eichhorn, F.-J. (2003): Retailvertrieb — Plädoyer für selbstständige Einheiten, in: Bank und Markt, Heft 02/2003.Google Scholar
  17. Ellermann, M./Junghanns, A. (2003): Zukunftsweisendes Kooperationsprojekt im Bereich Service-Center, in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 01/2003.Google Scholar
  18. Fischer, K. (2000): Aufbau integrierter Geschäftssysteme — Bankvertriebswege managen, in: Geldinstitute, Heft 10/2000.Google Scholar
  19. GABLER (2000): Gablers Wirtschaftslexikon. 15. Auflage, Wiesbaden 2000.Google Scholar
  20. Gosert, H. u. a. (2003): Betrieb von Kleinstzweigstellen nach der Vertriebsstrategie 2010, in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 02/2003.Google Scholar
  21. Gosert, H./Seywald, H. (2001): Das Finanzdienstleistungsfilial-Konzept der Sparkassen, in: KARY, H. (Hrsg.): Strategische Neuausrichtung einer Sparkasse: Ziele — Prozesse — Instrumente, 2. Auflage, Stuttgart 2001.Google Scholar
  22. Grote, M. (2001): Change-Management — Organisations- und Personalentwicklung in Banken, Frankfurt am Main 2001.Google Scholar
  23. Grunwald, T. unter anderem (2001): Konzept und Umsetzung der Neuausrichtung des Firmen- und Gewerbekundengeschäfts, in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 09/2001.Google Scholar
  24. Hagen, P. (2003): Wertpapierabwicklung — Eigenregie oder Outsourcing? in: Bank und Markt, Heft 05/2003.Google Scholar
  25. Hammer, M./Champy, J. (1994): Business Reengineering. Die Radikalkur für das Unternehmen, Frankfurt am Main/New York 1994.Google Scholar
  26. Hertenstein, K.-H. (2003): BPR aus Sicht einer Sparkasse, in: Kunze, C. (Hrsg): Business Process Reenigineering, Stuttgart 2003.Google Scholar
  27. Haug, C. V. (1998): Erfolgreich im Team. Praxisnahe Anregungen und Hilfestellungen für effiziente Zusammenarbeit, München 1998.Google Scholar
  28. Holtmann, C.-F./Kleinheyer, N. (2002): Strategische Schritte zur Errichtung einer Kreditfabrik, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Heft 10/2002.Google Scholar
  29. Horvath, P. (2001): Controlling, B. Auflage, München 2001.Google Scholar
  30. Instenberg, G. /Kohl, B.-J. (2002): IT-Management in Banken — Der Ritt auf der Kanonenkugel, in: Die Bank, Heft 01/2002.Google Scholar
  31. Kary, H. (2001): Strategische Neuausrichtung einer Sparkasse: Ziele — Prozesse — Instrumente, 2. Auflage, Stuttgart 2001.Google Scholar
  32. Kawaletz, W. (2001): Das Electronic Banking im Internetzeitalter, in: Kary, H. (Hrsg.): Strategische Neuausrichtung einer Sparkasse: Ziele — Prozesse — Instrumente, 2. Auflage, Stuttgart 2001.Google Scholar
  33. Ketterer, K.-H./Stroborn, K. (Hrsg.) (2002): Handbuch ePayment. Zahlungsverkehr im Internet: Systeme, Trends und Perspektiven, Köln 2002.Google Scholar
  34. Kierspel, F./Pieper, F. (2003): Gesamtbankstrategie der Stadtsparkasse Köln — Ansatzpunkte und Verfahren, in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 04/2003.Google Scholar
  35. Kittlaus, H.-B. /Goebel, R. (Hrsg.) (1999): Business Process Reengineering und Produktivitätssteigerungsprogramm, Stuttgart 1999.Google Scholar
  36. Kipker, I./Schönhals, F. (2002): Strukturwandel im Firmenkundengeschäft — die Herausforderung meistern, in: Geldinstitute, Heft 11-12/ 2002.Google Scholar
  37. Kleine, D. W. (1999): Geschäftsprozesssmanagement. Eine Analyse des strategischen und organisatorischen Veränderungsmanagements am Beispiel von Kreditinstituten, Lohmar/Köln 1999.Google Scholar
  38. Knüfermann, M. (2002): Vor der Auslagerung sollen zuerst die Ablaufprozesse optimiert werden, in: Sparkasse, Heft 03/2002.Google Scholar
  39. Kober, B. (2001): Kundenleitsysteme — Berater-Ressourcen optimieren, in: Geldinstitute, Heft 1-2/2001.Google Scholar
  40. Körner, M. (2001): Ursachen und Grundkonzept der Strategie 2010, in: Kary, H. (Hrsg.): Strategische Neuausrichtung einer Sparkasse: Ziele — Prozesse — Instrumente, 2. Auflage, Stuttgart 2001Google Scholar
  41. Kolter, A. (2002): Auslagerung als Stellhebel zur Kostensenkung und Qualitätsoptimierung, in: Sparkasse, Heft 03/2002.Google Scholar
  42. Korthals, S./Wehrbein, R. (2002): Outsourcing schafft Freiräume für den Vertrieb, in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 01/2002.Google Scholar
  43. Krause, R. H./Patock, R. (2003): Konkrete Lösungen für eine optimierte Kreditbearbeitung, in: Sparkasse, Heft 05/2003.Google Scholar
  44. Kunze, C. (2000): Mit Change-Management Erfolg sichern, in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 11/2000.Google Scholar
  45. Kunze, C. (Hrsg.) (2003): Business Process Reenigineering, Stuttgart 2003. Lohöfener, A. (2000): Gründe für eine radikale Neuorientierung, in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 11/2000.Google Scholar
  46. MaH (1995): Verlautbarung über Mindestanforderungen an das Betreiben von Handelsgeschäften der Kreditinstitute. Rundschreiben des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen vom 23. Oktober 1995.Google Scholar
  47. MaK (2002): Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft der Kreditinstitute. Rundschreiben 34/2002 der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht vom 20. Dezember 2002.Google Scholar
  48. MaK (2003): Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft. Leitfaden und Interpretationshilfe, Deutscher Sparkassen und Giroverband, Stand: April 2003.Google Scholar
  49. Mang, T. (2000): Flexible Prozesse orientieren sich am Kunden, in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 11/2000.Google Scholar
  50. Mang, T. (2001): Wie kann der Schritt in die Prozesswelt und zur Vertriebsstrategie 2010 gemeistert werden? in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 12/2001.Google Scholar
  51. Menzel, H. (2000): Gute Erfahrungen mit den neuen Betriebsabläufen, in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 11/2000.Google Scholar
  52. Monzel, A./Welzien, A. (2000): Gemeinsame Sache mit den Verbundpart-nern, in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 11/2000.Google Scholar
  53. Müller, R./Rupper, P. (1994): Process Reengineering. Prozesse optimieren und auf den Kunden ausrichten, Zürich 1994.Google Scholar
  54. O. v. (2001a): Dokumentenmanagement zur wirksamen Kundenbetreuung, in: Die Sparkassen Zeitung, 31. August 2001.Google Scholar
  55. O. v. (2001b): Dokumentenmanagement-Systeme, die Informationstechnik versetzt Papierberge, in: Die Sparkassen Zeitung, 21. September 2001.Google Scholar
  56. Picot, A. (1982): Transaktionskostenansatz in der Organisationstheorie — Stand der Diskussion und Aussagewert, in: Die Betriebswirtschaft, 1982.Google Scholar
  57. Riedel, W. /Sörström, L. (2002): IT-Workflow nur ein Baustein der Kreditgeschäftsoptimierung, in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 06/2002.Google Scholar
  58. Schäfer, B. (2004): Wertsteigerungen durch Fusion von öffentlich-rechtlichen Kreditinstituten, in: Fischer, M. (Hrsg.): Wertmanagement in Banken und Versicherungsunternehmen, Wiesbaden 2004.Google Scholar
  59. Schierenbeck, H. /Schäfer, F. (2001): Outsourcing in Sparkassen — Schritte für eine erfolgreiche Umsetzung, in: Sparkasse, Heft 02/2001.Google Scholar
  60. Schlimmgen, L. (2003): Anforderungen der MAK mit berücksichtigen. Es gibt zwei Alternativen bei der Aufbauorganisation, in: Die Sparkassen Zeitung, Heft 10/2003.Google Scholar
  61. Schweiger, C. (2003): Banken in Deutschland — quo vadis? Studie von Ernst & Young, Corporate Finance Beratung GmbH, Global Financial Services, München 2003.Google Scholar
  62. Siebert, S. (2001): Vermögensmanagement, in: Kary, H. (Hrsg.): Strategische Neuausrichtung einer Sparkasse: Ziele — Prozesse — Instrumente, 2. Auflage, Stuttgart 2001.Google Scholar
  63. Sure, M. (2003): Shared Services — Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Einführung, in: Die Bank, Heft 01/2003.Google Scholar
  64. Swoboda, U. (Hrsg.) (2000): Direct Banking. Wie virtuelle Institute das Bankgeschäft revolutionieren, Wiesbaden 2000.Google Scholar
  65. Thalacker, T. Purtz, F. (2001): Nutzenorientierte Führung — Leitbild öffentlich-rechtlicher Sparkassen, in: Sparkasse, Heft 09/2001.Google Scholar
  66. Telearbeit (2000): Telearbeit bei Sparkassen. Abschlussbericht des Branchenprojekts der Landesinitiative media NRW, der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, November 2000.Google Scholar
  67. Türk, B. (1996): Von der Lean Production zum Lean Banking — Konzept einer theoretischen Fundierung, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  68. Werner, W. (2002): Credit-Factory — EffizienzPotenziale im Back-Office ausschöpfen, in: Geldinstitute, Heft 06/2002.Google Scholar
  69. Wickel, S. (1995): Banken im Wandel. Konzept für eine zukunftsorientierte Organisationsstruktur, Wiesbaden 1995.CrossRefGoogle Scholar
  70. Wieneke, H. u. a. (1999): Wertewandel und strukturelle Veränderungen im Privatkundengeschäft, in: Sparkasse, Heft 05/1999.Google Scholar
  71. Wieneke, H. u. a. (2001): Servicequalität als Herausforderung für ein um-fassendes Change Management, in: Sparkasse, Heft 02/2001.Google Scholar
  72. Wiliamson, O. E. (1975): Markets and Hierarchies. Analyses and Antitrust Implications, London 1975.Google Scholar
  73. Wiliamson, O. E. (1979): Transaction-Cost Economics. The Gouvernance of Contractual Relations, in: The Journal of Law and Economics, Heft 22/1979.Google Scholar
  74. Witte, C.-R./Sterk, T. (2002): Ist das Vertriebskonzept 2010 ein Kostengrab oder Ertragstreiber? in: Betriebswirtschaftliche Blätter des DSGV, Heft 05/2002.Google Scholar
  75. zeb-Studie (2001): Marktstudie der zeb /Rolfes.Schierenbeck.Associates, Consultants for Banking: Die Auslagerung bankbetrieblicher Funktionen bei Sparkassen und Genossenschaftsbanken, Ergebnisse einer Umfrage unter 184 deutschen Kreditinstituten, Münster 2001.Google Scholar
  76. Zdrowomyslaw, N./Kasch, R. (2002): Betriebsvergleiche und Benchmarking für die Managementpraxis — Unternehmensanalyse und Motivation durch Kenn- und Vergleichsgrößen, München 2002.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Wigand Langemeyer
  • Michael Danisch

There are no affiliations available

Personalised recommendations