Advertisement

Kategorialer Rahmen der TA

  • Waldemar M. Baron

Zusammenfassung

Technik in einem weiten Sinne verstanden gehört seit Anbeginn zum Menschen (Huning 1988, S. 46). So überrascht es nicht, daß die Auseinandersetzung um den Begriff der Technik eine lange Geschichte vorzuweisen hat (vgl. u.a. Lenk/Moser 1973; Rapp 1978 und 1981). Eine eindimensionale Festlegung von Technik im Sinne der ingenieurmäßig hervorgebrachten Artefakte greift zu kurz, berücksichtigt nicht ausreichend die menschlichen Handlungszusammenhänge der Technik. Ein zu weiter Technikbegriff im Sinne einiger technikphilosophischer Ansätze birgt andererseits die Gefahr in sich, den Gegenstandbereich nicht mehr faßbar zu halten. Im üblichen Sprachgebrauch wird der Technikbegriff auch unabhängig von Artefakten für nahezu alle Verwendungszusammenhänge eingesetzt, z.B. als Atemtechnik, Technik der Gesprächsführung, Gesangstechnik etc. (Sachsse 1978; Langenheder 1988, S. 161ff.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 7.
    Die humane Dimension der Technik umfaßt nach Ropohl anthropologische, physiologische, psychologische und ästhetische Erkenntnisperspektiven, während die soziale Dimension der Technik ökonomische, soziologische, politologische und historische Erkenntnisinteressen umgreift. Die Klassifikation wurde an der traditionellen Systematik der Wissenschaft orientiert ohne Anspruch auf eindeutige Trennschärfe.Google Scholar
  2. 8.
    Die erste Auflage des Werkes ist 1777 erschienen. Zitiert nach Alemann 1989, S. 14f. Der vollständige Titel des Werkes lautet: Anleitung zur Technologie oder zur Kenntnis der Handwerke, Fabriken und Manufacturen, vornehmlich derer, die mit der Landwirthschaft, Polizey und Cameralwissenschaft in nächster Verbindung stehn.Google Scholar
  3. 9.
    Christian Wolff, Philosophia rationalis sive Logica. Frankfurt 1728. § 71, S. 33, zitiert nach Ropohl 1973, S. 152Google Scholar
  4. 10.
    Die Autoren verfaßten 1974 im Auftrag der Verwaltung des Deutschen Bundestages ein Gutachten, das dann in überarbeiteter Fassung 1978 publiziert wurde und große Aufmerkamkeit erzielte.Google Scholar
  5. 11.
    Die Autoren greifen ihrerseits bei dieser Begriffsbildung zurück auf eine frühe AssessmentStudie der National Academy of Engineering: Committee on Public Engineering Policy, A Study of Technology Assessment (im Auftrag des Committee on Science and Astronautics des U.S. House of Representaives). Washington 1969.Google Scholar
  6. 12.
    Memorandum zur sozialwissenschaftlichen Technikforschung in der Bundesrepublik Deutschland. 1984 vorgelegt von M. Dierkes, L. von Friedeburg, B. Lutz, R. Mayntz und W. Zapf.Google Scholar
  7. 13.
    „Vom Nutzen der Technikgeneseforschung für die Technikfolgen-Abschätzung“. So vorgetragen am 26.02.1992 im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Technikfolgen-Abschätzung und Technik(folgen)forschung“ des „Büros für Technikfolgen-Abschätzung“ und der „Abteilung für Angewandte Systemanalyse“ am KfK in Karlsruhe.Google Scholar
  8. 14.
    „Leitbilder in der Technikgenese“. Vgl. Vortrag gehalten am 26.02.1992 im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Technikfolgen-Abschätzung und Technik(folgen)forschung“ des „Büros für Technikfolgen-Abschätzung“ und der „Abteilung für Angewandte Systemanalyse“ am KfK in Karlsruhe.Google Scholar
  9. 15.
    The National Environmental Policy Act of 1969, Pub. L. 91–190, 42 U.S. Congress 4321–4347, January 1, Washington 1970.Google Scholar
  10. 16.
    Vgl. insbesondere die kritischen Stellungnahmen der Experten Jarass, von Mutius, Rehbinder, Wahl und Winter, BT Protokoll Nr. 49 des Bundestagsausschusses für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit am 24.04.1989. Gefordert wurde sowohl eine geregelte Verbandsbeteiligung als auch ein für interessierte Einzelpersonen offenes Beteiligungsverfahren.Google Scholar
  11. 17.
    Sachverständigenkommission Arbeit und Technik. Ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm. Endbericht der Bremer Sachverständigenkommission „Arbeit und Technik“ des Senators für Bildung, Wissenschaft und Kunst der Freien Hansestadt Bremen. Bonn 1988. Die Kommission wurde am 05.06.1984 berufen und legte am 01.06.1987 ihren Bericht vor. Das Programm wurde zwischenzeitlich realisiert.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Waldemar M. Baron

There are no affiliations available

Personalised recommendations