Advertisement

„Ich hab’ es angehalten, das Rad, das Schuleschwänzen heißt“ — Was kann die Schule tun?

Chapter

Zusammenfassung

Sind Lehrerinnen und Lehrer verantwortlich oder hilflos, wenn Kinder und Jugendliche nicht mehr in der Schule lernen können oder wollen? Je nach Perspektive oder Anlass werden unpassende schulische Konzepte und unzureichend engagierte Pädagoginnen und Pädagogen oder aber familiäre Situationen und gesellschaftliche Bedingungen verantwortlich gemacht. Beide Perspektiven werden dem komplexen Problem Schulabsentismus nicht gerecht. Hier soll der Frage nach gegangen werden: ,Was kann Schule in ihrer pädagogischen Verantwortung gegen Schulabsentismus tun? ’, wenn man berücksichtigt, dass es bei vielen schulabsenten Kindern und Jugendlichen gravierende biographische Einbrüche gab oder dass extreme Leistungs- oder Beziehungsprobleme vorliegen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Braun, K.-H. und Wetzel, K. (1998). Schulsozialarbeit, kompensatorische Aufgaben von Schule, Ausgleich sozialer Ungleichheiten beim Bildungswettbewerb. In: Schule mit Zukunft, Bildungspolitische Empfehlungen und Expertisen der Enquete-Kommission des Landtages Sachsen-Anhalt. Opladen: Leske + Budrich, S. 285–322.Google Scholar
  2. Fend, H. (1998). Qualität im Bildungswesen, Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  3. FLEX — Fernschulprojekt. Lernhilfe für junge Menschen, die nicht in einer Schule lernen. www.flexfernschulprojekt.deGoogle Scholar
  4. GVBl. LSA Nr.25/1991. Gesetz zur Ausführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes/ Ag KJGH.Google Scholar
  5. Hartke, B. (2000). Jugendhilfe und Schule. In: Zeitschrift für Heilpädagogik, 2, S.56–63.Google Scholar
  6. Hiller, G.G. (1994). Ausbruch aus dem Bildungskeller, Langenau — Ulm: Armin Vaas Verlag.Google Scholar
  7. Hiller, G.G. (1997). Tarik — oder wer profitiert von wem? In. Heimlich, U. (Hrsg.) Zwischen Aussonderung und Integration. Neuwied, Kriftel, Berlin: Luchterhand, S. 248–267.Google Scholar
  8. Mölle, R. (1996). Förderwerkstatt ein Übungsfeld für Kooperation. In: Hasemann, K. und Meschenmoser, H. (Hrsg.). Pädagogik in Kooperation. Zur Prävention und Reduktion von Verhaltensproblemen. Baltmannsweiler: Schneider, 5.151–172.Google Scholar
  9. Münder, J. u.a. (1993). Frankfurter Lehr- und Praxiskommentar zum KJHG, 2. überarbeitete Auflage. Münster: Votum.Google Scholar
  10. Opp, G. u.a. (1999). Leitfaden und Leitfragen zur Qualitätsentwicklung fir Schulen zur Erziehungshilfe. Halle/S.: Druckerei John.Google Scholar
  11. Opp, G., Helbig, P., Speck-Hamdan, A. u.a. (1999). Problemkinder in der Grundschule; Studientexte zur Grundschulpädagogik und -didaktik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  12. Pohle, H. (2000). Schulschwänzer von der Straße ins Schirm-Projekt geholt. In: Mitteldeutsche Zeitung vom 22.02.2000.Google Scholar
  13. Prengel, A., Geiling, U. und Carle, U. (2001). Schulen für Kinder. Flexible Eingangsphase una reste Öffnungszeiten in der Grundschule. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  14. Ricking, H. und Neukäter, H. (1998). Schulabsentismus im Rahmen einer ökologischen E rziehungswissenschaft -heuristisches Modell und Intervention. In: Die neue Sonderschule, 43, S. 20–38.Google Scholar
  15. SVB1, LSA Nr.3/98. Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe; Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt.Google Scholar
  16. Seidel, M. (1997). Eine „Insel in der Schule“ — Möglichkeiten des sozialen Lernens in einer Schulstation. In: Hasemann, K. und Meschenmoser, H. (Hrsg.): Pädagogik in Kooperation. Zur Prävention und Reduktion von Verhaltensproblemen. Baltmannsweiler: Schneider, S. 86–90.Google Scholar
  17. Strassmann, B. (2001). Unbegrenzt Ferien. In: Die Zeit Nr.34 vom 16.08.2001.Google Scholar
  18. Walker, J. (1995). Gewaltfreier Umgang mit Kontlikten in der Se KundarstuIe 1, Spiele und uoungen. Frankfurt/ M.: Cornelsen.Google Scholar
  19. Warzecha, B. (2000). Vorwort. In: Warzecha, B. u.a. (Hrsg.). Lehren und Lernen an der Grenze. Hamburg: UT-Verlag, S. 5–10.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations