Advertisement

Kohortenanalyse der Geburtenentwicklung in der Bundesrepublik Deutschland

Hypothesen zum Wandel von Strukturen der Familienentwicklung
  • Johannes Huinink
Chapter
Part of the Biographie und Gesellschaft book series (BUG, volume 7)

Zusammenfassung

Im Zuge des gesellschaftlichen Wandlungsprozesses haben sich die Strukturen der Familienentwicklung in der Bundesrepublik Deutschland bedeutsam verändert. So kann man feststellen, daß sich die Bedeutung von Familie und ehelicher Partnerschaft überhaupt verringert hat. Mehr noch aber scheint sich die lebensphasenspezifische Relevanz der Gründung einer eigenen Familie bedeutsam verschoben zu haben. Das Ziel dieses Beitrages ist, die Entwicklung der neuen Muster einer Eingliederung der Familienkarriere in den individuellen Lebensverlauf zu beschreiben und als eine inhärente Dimension des gesellschaftlichen Wandels theoretisch zu entschlüsseln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck—Gernsheim, E., 1984: Vom Geburtenrückgang zur Neuen Mütterlichkeit, Frankfurt.Google Scholar
  2. Birg, H. et al., 1984: Kohortenanalytische Darstellung der Geburtenentwicklung in der Bundesrepublik Deutschland, Bielefeld.Google Scholar
  3. Bloßfeld, H.P., 1985: Berufseintritt und Berufsverlauf. Eine Kohortenanalyse über die Bedeutung des ersten Berufs in der Erwerbsbiographie, Berlin.Google Scholar
  4. Davis, K., 1984: Wives and Work: The Sex Role Revolution and Its Consequencies, in: Population and Development Research 16, S. 397ff.Google Scholar
  5. Dinkel, R., 1983: Analyse und Prognose der Fruchtbarkeit am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland, in: ZIB 9, S. 47ff.Google Scholar
  6. Dritter Familienbericht, 1979: Die Lage der Familie in der Bundesrepublik Deutschland, Bonn.Google Scholar
  7. Falter, J.W., 1979: Some Theoretical and Methodological Problems of Multilevel Analysis Reconsidered, in: Soc. Sci. Inf. 17, S. 841ff.Google Scholar
  8. Glatzer, W., 1980: Wohnversorgung und Wohlfahrtsstaat, Frankfurt.Google Scholar
  9. Hara, T., 1979: Bevölkerungsentwicklung und Geburtenentwicklung in der Bundesrepublik Deutschland 1950–1979, Dissertation.Google Scholar
  10. Hatzold, O., 1979: Bevölkerungsentwicklung als Ergebnis der Wirtschafts— und Sozialpolitik, in: Beihefte zur Konjunkturpolitik 26, Berlin.Google Scholar
  11. Huinink, J., 1985: Kohortenanalyse von Makrodaten, unveröff. Manuskript, Bielefeld.Google Scholar
  12. Huinink, J., 1986: Mehrebenensystem—Modelle in den Sozialwissenschaften. Dissertation, Bielefeld.Google Scholar
  13. Linde, H., 1984: Theorien der säkularen Nachwuchsbeschränkung 1800 bis 2000, Frankfurt.Google Scholar
  14. Mackensen, R., 1975: Das generative Verhalten im Bevölkerungsrückgang, in: Kaufmann, F.—X. (ed.): Bevölkerungsbewegung zwischen Quantität und Qualität, Stuttgart.Google Scholar
  15. Mackensen, R., 1981: Social Change and Reproductive Behavior — On Continuous Transition —, in: Mackensen, R./Höhn, Ch. (eds.): Determinants of Fertility Trends. Theories Re—examined, Liege.Google Scholar
  16. Mayer, K.U., 1981: Gesellschaftlicher Wandel und soziale Struktur des Lebenslaufs, in: Matthes, J. (ed.): Lebenswelt und soziale Probleme, Frankfurt.Google Scholar
  17. Müller, W., 1981: Familienzyklus und Erwerbstätigkeit, VASMA—Arbeitspapier Nr. 21, Mannheim.Google Scholar
  18. Oppitz, G., 1984: Kind oder Konsum, Boppard.Google Scholar
  19. Palmore, E., 1978: When Can Age, Period and Cohort Be Separated, in: Social Forces 57, S. 282ff.Google Scholar
  20. Pappi, F.U., 1976: Sozialstruktur und politische Konflikte in der Bundesrepublik, Habilitation, Köln.Google Scholar
  21. Pullum, Th.W., 1980: Separating Age, Period and Cohort Effects in White U.S. Fertility 1920–1970, in: Soc. Sci. Res. 9, S. 225ff.Google Scholar
  22. Rückert, G.R., 1979: Geburtenrückgang und Erwerbstätigkeit der Frauen und Mütter in der Bundesrepublik Deutschland im internationalen Vergleich, Materialien zum 3. Familienbericht, München.Google Scholar
  23. Ryder, N.B., 1965: The Cohort as a Concept in the Study of Social Change, in: ASR 30, S. 843ff.Google Scholar
  24. Scheuch, E.K., 1973: Entwicklungsrichtungen bei der Analyse sozialwissenschaftlicher Daten, in: König, R. (ed.): Handbuch der empirischen Sozialforschung, 3. erw. und umgearb. Auflage, Stuttgart.Google Scholar
  25. Schubnell, H., 1975: Gesetzgebung und Fruchtbarkeit, Wiesbaden.Google Scholar
  26. Schwarz, K., 1981: Erwerbstätigkeit der Frauen und Kinderzahl, in: ZfB 7, S. 59ff.Google Scholar
  27. Tante, W., 1975: Genetische Aspekte und Konsequenzen des Geburtenrückganges, in: Kaufmann, F.—X. (Hrsg.): Bevölkerungsbewegung zwischen Quantität und Qualität, Stuttgart, S. 106.Google Scholar
  28. Zimmermann, K.F., 1984a: The Dynamics of Women’s Labor Force Participation and Fertility, in: Steinmann, G. (Hrsg.): Economic Consequencies of Population Change in Industrialized Countries, Berlin.Google Scholar
  29. Zimmermann, K.F., 1984b: Intertemporale Ressourcenallokation im Lebenszyklus der Frau: Zeitallokation zwischen Markt— und Haushaltsproduktion und Familiengröße, Manuskript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

  • Johannes Huinink

There are no affiliations available

Personalised recommendations